Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Geld für die Sanierung der Kirche
Lokales Ostprignitz-Ruppin Geld für die Sanierung der Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 13.07.2017
Die Kirche in Segeletz steht direkt an der Bundesstraße 5. Quelle: Wolfgang Hörmann
Segeletz

Für die Restaurierung und Umgestaltung der Kirche in Segeletz wird es 310 000 Euro als Förderung aus dem sogenannten Leader-Programm geben. Darüber informierte Barbara Linke am Schluss der Wusterhausener Gemeindevertretersitzung am Dienstagabend.

Die Gemeindevertreterin mit SPD-Mandat hat sich in den vergangenen Jahren den guten Ruf einer Spezialistin bei der Wegfindung durch den Fördermittel-Dschungel erworben, besonders wenn es um Geld aus europäischen Fördertopfen geht. Das „Gewusst wie?“ bewährte sich schon zu Zeiten, als Barbara Linke noch Ortsvorsteherin in Barsikow war. Auch hier profitierte die Kirchengemeinde davon. Das Gotteshaus ist bekanntlich gleichzeitig Pilger-Herberge geworden.

Eine Ausstellung über Meilensteine ist das Ziel

Für Segeletz sieht der Plan vor, die Kirche nach gut durchdachtem Konzept für jedermann so zu öffnen, dass sie zu einer Art Eingangstor in die Großgemeinde Wusterhausen wird – jedenfalls für alle, die aus Richtung Hauptstadt über die B 5 anrollen. Angedacht sind ein Informationsstützpunkt und in fernerer Zukunft eine Ausstellung über Meilensteine.

Die Absicht, Besucher sachte in Richtung Dossestadt mit Wegemuseum hinzulenken, ist unverkennbar.

Von Wolfgang Hörmann

Auch das Amt Temnitz wird in den kommenden Monaten zu viel gezahltes Essengeld zurückzahlen. Noch allerdings fehlt dafür ein entsprechender Beschluss. Zum jüngsten Amtsausschuss, der darüber hätte beraten sollen, kamen zu wenig Mitglieder. Schon jetzt ist klar: Eltern müssen keinen Antrag auf Rückzahlung stellen. Das Geld kommt von ganz allein.

13.07.2017

Die Anbindung von der Pritzwalker Straße in Richtung Jabeler Chaussee in Wittstock wird 2018 neu gestaltet. Dadurch sollen Rückstau-Situationen vom Bahnübergang entschärft werden. Das heißt aber auch, dass das Kunstwerk „Dialogue Constructiviste“ versetzt werden muss.

16.07.2017

Steffen Müller führt nun die Wittstocker Feuerwehr. Er wurde am Mittwochabend von den Wittstocker Stadtverordneten in dieser Position bestätigt. Seine Stellvertreter heißen Stefan Finke, Frank Baumann und Andy Füllgraf.

13.07.2017