Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Geldhahn zu – Strafanzeige nach Herzbruch
Lokales Ostprignitz-Ruppin Geldhahn zu – Strafanzeige nach Herzbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 05.05.2017
Eine russisch-deutsche Liebelei ging in Neuruppin unschön zu Ende – mit einer Strafanzeige. Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin

Im vergangenen Oktober lernte ein 74-jähriger Herr über ein Internetportal eine 57-jährige Russin kennen, wie es im Polizeibericht vom Freitagmittag heißt. Beide chatteten miteinander. Nach einiger Zeit reiste die Frau nach Deutschland und lebte eine Weile in der Wohnung des Neuruppiners. Im Verlauf der Beziehung kam es immer öfter zu Streitigkeiten, da die Frau finanzielle Unterstützung erwartete und zunächst auch bekam.

Dann verweigerte die Frau den sexuellen Kontakt – und schlief nebenan

Als der 74-Jährige diese jedoch reduzierte, verweigerte ihm die Frau den sexuellen Kontakt und schlief auch in einem anderen Zimmer. Anfang April packte sie dann ihre Koffer und reiste in ihre Heimat zurück. Da der Mann den Verdacht hegt, dass die 57-Jährige stets nur um eine finanzielle Bereicherung bedacht war und seine Gefühle dafür ausnutzte, erstattete er eine Strafanzeige wegen Betruges. Ihm entstand nach seinen Angaben ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Von MAZonline

Mit Fotos aus der Bank-Überwachungskamera sucht die Polizei nach zwei jungen Frauen. Sie sollen bereits im Dezember 2016 einer 74-Jährigen in Neuruppin die Bankkarte gestohlen und damit Geld abgehoben haben.

05.05.2017

Die Zeiten, in denen Reichsbürger als „Spinner“ abgetan wurden, sind spätestens seit den tödlichen Schüssen in Bayern vorbei. Auch in Brandenburg nimmt die Zahl dieser und anderer politischer Extremisten zu. In Sachen Reichsbürger hat die Staatsanwaltschaft Neuruppin inzwischen eine eigene Abteilung eröffnet.

08.05.2017

Martin Luther ist in aller Munde. Denn dieses Jahr wird das 500-jährige Jubiläum der Reformation gefeiert. Am Freitag, 12. Mai, beginnt im Wittstocker Rathaus dazu eine fünfteilige Stammtischreihe. Bis September wird dort einmal im Monat diskutiert und das alles in mittelalterlicher Atmosphäre. Die Idee dafür entwickelte Lorenz Mayer aus Jabel.

08.05.2017
Anzeige