Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Geldsegen für die Kultur
Lokales Ostprignitz-Ruppin Geldsegen für die Kultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:07 26.02.2018
Geld erhält auch die Kammeroper. Quelle: Peter Geisler
Neuruppin

Das Gerangel um einen Zuschuss vom Landkreis für eine kulturelle Veranstaltung bleibt wohl auch in diesem Jahr aus. Ein Grund dafür dürfte sein, dass der Kreis seit einem Jahr 120 000 Euro für die Kulturförderung bereitstellt, 10 000 Euro mehr als in den Jahren zuvor.

Das Land zahlte 1,6 Millionen Euro

Hinzu kommt, dass sich Verwaltung und Abgeordnete auf ein klares Prozedere geeinigt haben. Demnach sind für Veranstaltungen von Kammeroper, Musikakademie und Kurt-Tucholsky-Literaturmuseum in Rheinsberg bis einschließlich 2019 stets mindestens 63 000 Euro des Etats festgeschrieben. Damit soll sichergestellt werden, dass auch das Land seine Zuschüsse für Kulturveranstaltungen in Rheinsberg nicht verringert. Immerhin hat das Fachministerium allein im vergangenen Jahr 1,6 Millionen Euro für die kulturellen Leuchttürme in Rheinsberg beigesteuert. Zudem bemüht sich der Landkreis, dass jedes Jahr auch neue Projekte in den Genuss eines Zuschusses kommen. Diesmal sind es sechs Neue. „Wir gucken schon ganz genau“, sagte am Montag Eylin Roß vom Sachgebiet Kultur. Folge: Auch der Fachausschuss hat an den Vorschlägen des Amtes kaum etwas auszusetzen.

Nur ein Antrag ging leer aus

Die meisten Anträge, je sieben, kamen aus Neuruppin und Neustadt – keine gab es aus Lindow und Heiligengrabe. Insgesamt wurden Zuschüsse in Höhe von 154 500 Euro beantragt, deshalb kam es bei den meisten Anträgen zu Abstrichen bei der beantragten Förderhöhe. Einer der 26 Anträge ging ganz leer aus.

Wer erhält wie viel?

120 000 Euro stellt der Landkreis in diesem Jahr für die Kulturförderung bereit. Das Geld soll so verteilt werden:53500 Euro sind wieder für das Opernfestival (Foto: Peter Geisler) und die Veranstaltungen der Musikakademie in Rheinsberg bestimmt.

Mit je 9500 Euro sollen der Theatersommer Netzeband gefördert werden und das Kurt-Tucholsky-Museum in Rheinsberg, mit 9000 Euro die Schöller-Festspiele im Amt Neustadt (Dosse). 6500 Euro sind für das Seefestival in Wustrau gedacht.

5000 Euro sollen für die Fontane-Festspiele in Neuruppin fließen, 4000 Euro für die „Aequinox“-Musiktage in Neuruppin. 3790 Euro sind für die Musikreihe „Himmelston & Erdenklang“ des Kirchenkreises Wittstock-Ruppin bestimmt.

Jeweils 2000 Euro sind für das Kulturprogramm des Tempelgartens in Neuruppin, das Musical „Zwiebelchen“ der Rheinsberger Schulen, den Verein Patent-Papierfabrik Hohenofen, das Kulturfest Freyenstein, den geplanten Fontane-Song-Contest der Neuruppiner Fontaneschule und den Schlossfestspielen für das Stück „Die drei Musketiere“ gedacht.

1235 Euro sind für das Projekt „Kreativclub“ in der Gemeinde Küdow-Lüchfeld geplant, 1200 Euro für Ausstellungen in der Galerie am Bollwerk in Neuruppin und 1000 Euro für den Verein „Ganz.Kultur“ bei Kyritz. 700 Euro sind für den Literaturpreis des Fördervereins Stüdenitz bestimmt, 600 Euro für eine Werkstatt-Collage in Hohenofen.

Je 500 Euro sind für die Klöppelgruppe in Neuruppin, den Förderverein zum Erhalt des Gaswerkes in Neustadt und den 27. Schinkeltag in Neuruppin bestimmt. 400 Euro sollen für den Damelacker Sommer fließen, 350 Euro für das Projekt „Wortspiel“ der Pfarrgemeinde Rehfeld und 225 Euro für die Dessower Interessengemeinschaft zum Erhalt der Dampfmaschine im Ort.

Von Andreas Vogel

Ostprignitz-Ruppin Schäden durch Sturm Xavier in Ostprignitz-Ruppin - Noch immer großes Aufräumen im Wald

Förster und Waldarbeiter kämpfen noch immer mit den schweren Schäden nach Sturm Xavier im Herbst. Doch oft fehlen Personal und moderne Technik beim Landesforstbetrieb. Im Gebiet der Oberförsterei Alt Ruppin bleiben aber nicht nur deshalb hunderte Bäume liegen.

26.02.2018

Der Zweite Weltkrieg ist zwar schon seit 73 Jahren zu Ende, seine Hinterlassenschaften haben aber noch spürbare Auswirkungen auf unseren heutigen Alltag. Auch in der Prignitz und Ruppin schlummern noch tonnenweise Kampfmittel im Boden. Werden sie entdeckt und müssen entschärft oder gesprengt werden, geht das auch mal mit Evakuierungen einher.

26.02.2018

Dank Sponsoren aus der örtlichen Wirtschaft verfügt das Kyritzer Rathaus jetzt über einen eigenen Defibrillator. Das Gerät unterstützt auch Laien dabei, Menschen bei einem Herzstillstand erste Hilfe zu leisten.

26.02.2018