Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Geldspritze für 30 Neustädter Vereine
Lokales Ostprignitz-Ruppin Geldspritze für 30 Neustädter Vereine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 18.02.2016
Der Reitverein in Damelack wird 20 Jahre alt. Auch er wird bei seinen Feierlichkeiten finanziell unterstützt. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Neustadt

Der Neustädter Amtsausschuss hat die Liste zur Vereinsförderung 2016 bestätigt. Demnach erhalten in diesem Jahr 30 Vereine aus dem Amtsgebiet Zuschüsse von insgesamt 6000 Euro. Es sind damit so viele Vereine wie nie zuvor, die dort Geld aus der öffentlichen Haushaltskasse bekommen.

„Wir fördern seit vielen Jahren schon, und so dürfte es mittlerweile überall bekannt sein, wann die entsprechenden Anträge gestellt werden können“, sagt Kathrin Lorenz als Leiterin der Ordnungs- und Schulverwaltung. Die Anträge konnten bis Ende vorigen Jahres bei ihr eingereicht werden. Sie wurden bearbeitet gemäß der „Richtlinie zur Jugend- und Vereinsarbeit des Amtes Neustadt“. Laut ihr erfüllen die „Vereine eine wichtige jugend-, sozial- und gesellschaftspolitische Funktion“. Weiterhin heißt es, dass deren Arbeit „ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil des sozialen und kulturellen Lebens“ ist.

Nicht nur in Schönermark, Dreetz und Neustadt wird Vereinen geholfen

In diesem Jahr 2016 bereichern das nun unter anderem der Dorf-, Reit- und Fahrverein „Florian Geyer“ aus Damelack. Der Verein wird mit 300 Euro unterstützt, und zwar für die Feierlichkeiten zu seinem demnächst 20-jährigen Bestehen, aber auch für die Kinder- und Jugendarbeit allgemein, wie etwa die Winterwanderung oder das Kinderzeltlager. Zudem wird der Kirchenförderverein dieses Dorfes berücksichtigt. Er bekommt 150 Euro mit Blick auf die Veranstaltungsreihe „Damelacker Sommer 2016“.

Der Auflistung aller geförderten Vereine sind zudem Vorhaben in Schönermark zu entnehmen. Dort plant der Heimatverein „Eintracht“ nicht nur verschiedene Veranstaltungen für Kinder- und Jugendliche, Rommé-Abende, Erntedankfest oder ein Osterbasteln, sondern es werden auch 680 Jahre Schönermarker Ersterwähnung gefeiert. Dazu gibt es für den Verein 200 Euro.

Der Förderverein zum Erhalt des Gaswerks in Neustadt bekommt ebenfalls 200 Euro. Damit soll die Beschilderung des sogenannten Ofenhauses erneuert werden.

In Dreetz will der Motorsportclub unter anderem seine Cross-Strecke erweitern und bekommt als Unterstützung dafür 200 Euro.

Der höchste Einzelbetrag ist für den in der Region mitgliederstärksten Sportverein „Schwarz-Rot Neustadt“ vorgesehen. Er bekommt 500 Euro.

Auswahl geförderter Neustädter Vereine

Die Mehrzahl der Vereine, die vom Amt Neustadt finanziell gefördert werden, sind Sport- und Anglervereine. Vertreten sind demnach alle Fußballvereine von Dreetz, Sieversdorf und Zernitz bis Breddin, Stüdenitz und Neustadt selbst. Sie alle bekommen jeweils 300 Euro mit Ausnahme von Neustadt (500 Euro).

Zu den jeweils mit 200 Euro geförderten Anglervereinen gehören das „Team Havel“ mit Sitz in Stüdenitz, der SAV Sportanglerverein 1978 sowie der AV Aland aus Dreetz. Jeweils 100 Euro gibt es für den Sportanglerverein Breddin und die DAFV Ortsgruppe Zernitz-Lohm.

Auch die Ortsgruppen der Volkssolidarität in Neustadt, Dreetz und Stüdenitz erhalten jeweils 100 Euro.

In Hohenofen bekommt der Förderverein zur Rettung der Patent-Papierfabrik 200 Euro im Hinblick auf den diesjährigen „Tag des offenen Denkmals“. Im Herbst wird dieses Industriedenkmal schließlich erneut seine Pforten für interessierte Besucher öffnen.

Von Matthias Anke

Ostprignitz-Ruppin Neues Ausbildungsprojekt in Prignitz und OPR - Wer es nicht packt, muss wieder gehen

Die Bedingungen sind knallhart: Wer die Sprachprüfung nicht schafft oder im Praktikum versagt, muss wieder nach Hause. In einem Ausbildungsprojekt für junge Ausländer in der Prignitz und Ostprignitz-Ruppin müssen die Teilnehmer alles geben. Sie träumen von einem Ausbildungsplatz in Nordwestbrandenburg.

18.02.2016
Kultur Facettenreich und detailverliebt - Jazztrio Berlin im River-Café Molchow

Jazz ist eben nicht nur Dixieland. Das zu beweisen, zogen die Musiker des Jazz-Trios Berlin am Sonntag im River-Café Molchow alle Register. Mit Schmelz und Schmackes arbeiteten sie sich durch die Jazzgrößen der Welt. Das Konzert ist das erste in der Reihe, die Café-Betreiber Tobias Netta für die Zukunft plant. Am 12. März geht es mit einem irischen Abend weiter.

18.02.2016

Mit einem kreativen Aufruf werben Kyritzer Feuerwehrleute derzeit um neue Mitglieder. „Nachwuchs-Helden gesucht“ steht neuerdings auf ihrer Drehleiter geschrieben. Und weil es für den Erfolg dieser Werbebotschaft ja eine Kontaktadresse braucht, steht jetzt selbst diese deutlich an dem Fahrzeug dran. Wer genau hinsieht, fragt sich aber: Wirklich an dem echten?

18.02.2016
Anzeige