Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Gemeinde präsentiert sich beim Brandenburg-Tag
Lokales Ostprignitz-Ruppin Gemeinde präsentiert sich beim Brandenburg-Tag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 21.02.2018
Das Erntefest der Gemeinde wurde 2017 in der Stadt Wusterhausen gefeiert. Quelle: Matthias Anke
Wusterhausen

Die Leiterin des Wegemuseums in Wusterhausen, Katharina Zimmermann, stellte am Dienstagabend im Ausschuss für Wirtschaft und Tourismus den Arbeitsplan 2018 für Museum und Tourismus vor. Zu der Sitzung in Bantikow brachte sie neben allerlei neuen Werbematerials auch das aktuelle Gastgeberverzeichnis und das ebenfalls neu aufgelegte Heft „Prignitz erleben“ mit.

Beides gehört zum Gepäck bei Messen und Präsentationen, wie der Pilgermesse in Hamburg und den Internationalen Tourismustagen in Berlin und – eindeutiger Höhepunkt des Jahres – beim Brandenburgtag. Er findet am 25. und 26. August in Wittenberge statt. Wusterhausen will mit einem eigenen Stand vertreten sein. Bei den anderen Vorhaben spielen dann doch auch Wassergeschichten keine unwesentliche Rolle.

Der historische Dosseverlauf ist Thema des Osterspaziergangs

Die Erforschung des historischen Dosseverlaufs müsse ja nicht bedeuten, dass man sie überall wieder ans Licht holt, so Zimmermann. Die Visualisierung böte aber noch genügend andere Möglichkeiten. Auch der vom Kulturverein veranstaltete Osterspaziergang am 1. April thematisiert in diesem Jahr das Heimatflüsschen. Für den 20. Juli ist ein Fachvortrag zur „Flussschifffahrt im Mittelalter“ geplant.

Ausstellung über die „Bronzezeit in Schönermark

Nur einige der Veranstaltungen, die Wusterhausener derzeit vorbereiten, sollen hier noch erwähnt werden. Da ist das Altstadtfest am 1. und 2. Juni. Es steht ganz im Zeichen des 785. Geburtstages der Stadt, dieser wird im Zentrum ebenso gefeiert wie am Seeufer. Ein Festkomitee kümmert sich derzeit schon um Details. Fest steht, dass es auf dem See Drachenbootrennen geben wird, im Zentrum Kurzweil auf offenen Höfen, Kino, Kleinkunst, Gospelchorgesang und die Eröffnung der mittlerweile 40. Ausstellung des Kulturvereins im „Alten Laden“. Sie beschäftigt sich mit zwei Jahrzehnten „Bronzezeit in Schönermark“. Es handelt sich um eine Fotoschau über das Wirken der ehemaligen Kunstgießerei Borchardt. Das vorerst letzte große Jubiläum hatte Wusterhausen im Jahr 2008 gefeiert. Es war der 775. Geburtstag der einstigen Ackerbürgerstadt.

Im Museumshaus wird es ferner wieder mehrere Sonderschauen zu besichtigen geben. Dabei geht es auch um das bewegte Leben des August Eduard Wilhelm Hektor Achilles. Er wurde 1820 im Haus am Markt Nr. 3 geboren, kämpfte in der Badischen Revolutionsarmee und heiratete eine portugiesische Adlige. Die Ausstellung ist ein „Kulturland-Brandenburg-Projekt“.

Von Wolfgang Hörmann

Frohe Kunde für Papenbruch: Die 21 Besucher der Ortsbeiratssitzung erfuhren jüngst, dass in diesem Jahr der Gehweg neu gebaut wird. 404 800 Euro sind für die Baumaßnahme eingeplant. Seit 2009 wird darum gekämpft. Die marode Dorfstraße bewegt sogar schon seit 1999 die Gemüter.

14.02.2018

Der 37-Jährige wollte in Dossow mit einem gefälschten litauischen Führerschein durch die Gegend fahren. Da hatte er aber die Rechnung ohne die kontrollierenden Polizisten gemacht. Die bemerkten die Schummelei und ermittelten noch mehr zum 37-Jährigen.

14.02.2018

Beim Besuch der Mitglieder des Wusterhausener Tourismusausschusses in der „Villa Meehr“ in Bantikow überraschte Hotelchef Monty Kurtzke mit einem Wunsch für die Region: ein Indoor-Spielplatz. Denn zunehmend würden Eltern nach Freizeitangeboten für Schlecht-Wetter-Tage fragen.

21.02.2018