Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Gemeinsam für die Region
Lokales Ostprignitz-Ruppin Gemeinsam für die Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 22.01.2018
Das Neuruppiner Unternehmen Dreistern-Konserven präsentiert seine Produkte bereits zum zehnten Mal auf der Grünen Woche. Quelle: Cornelia Felsch
Berlin

Nudeln vom Ökohof Kuhhorst, Wurstspezialitäten aus dem Karstedtshofer Familienbetrieb Homemade und neuartige Kreationen vom Neuruppiner Café und Catering Wildwuchs – an frischen Ideen und leckeren Kostproben mangelte am Ostprignitz-Ruppiner Messestand nicht. Landrat Ralf Reinhardt eröffnete am Freitag auf der Grünen Woche mit einem Scheren-Schnitt den Naschstand der regionalen Erzeuger und Gastronomen aus dem Ruppiner Landkreis.

Prominenz aus Politik und „Adel“ ließ sich in der Brandenburghalle sehen. Quelle: Cornelia Felsch

Die Regionalinitiative Prignitz-Ruppin informierte am Eröffnungstag die Verbraucher über die Angebotsvielfalt in der Region. Bundestagsabgeordnete, Vertreter der Wirtschaft, der Landrat und Wittstocks Bürgermeister Jörg Gehrmann ließen sich nicht lange bitten. Sie futterten sich durch das Hülsenfruchtmus mit Datteln, Kresse, roter Beete und gerösteten Brotstücken und ließen sich die Wurst aus dem Fleisch der Charolais-Rinder schmecken. Schnell hat Eva Paulus den leergenaschten Teller wieder mit Häppchen gefüllt. „Die Herkunft der Produkte ist entscheidend und das wollen wir den Menschen hier vermitteln, sagt die Homemade-Unternehmerin, die gemeinsam mit ihrem Sohn der Massentierhaltung etwas entgegen setzen will. Sie schwören auf Hausgemachtes. Neben der eigenen Schafherde ist es die Kooperation mit anderen Partnern, die sie voran treibt und ihren Hofladen so erfolgreich werden ließ. Der gemeinsame Messestand des Landkreises bietet gerade kleineren Unternehmen die Chance, bei der internationalen Verbrauchermesse dabei zu sein. „Wir sind zum zweiten Mal dabei. Einen eigenen Stand könnten wir uns nicht leisten“, sagt sie.

Bei der Grünen Woche in Berlin lässt es sich gut satt futtern. Quelle: Cornelia Felsch

Dass am Freitag Vormittag auch Brandenburgs Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger bei seinem Rundgang ihre Produkte kostet, freut sie natürlich besonders. Landrat Ralf Reinhardt überrascht den Minister mit einem Fläschchen Likör, das der Neuruppiner Sven Stirnemann in limitierter Auflage hergestellt hat: aus Honig des Rägeliner Imkers Bernd Rümenapf – das erste Fläschchen von limitierten 84. Mit dabei sind in diesem Jahr auch wieder die Neuruppiner Konserven-Fabrik Dreistern und die Rheinsberger Eiszauberei Brasch. Sie präsentieren ihre Produkte seit einigen Jahren am eigenen Stand und halten auch jedes Jahr für die Besucher eine besondere Überraschung bereit. „Wir sitzen vorher immer im Team zusammen und überlegen uns eine besondere Eiskreation “, sagt Firmeninhaber Wolfgang Brasch. In diesem Jahr ist es der „Tausendsassa“, ein Eis, das Hanfsamen und Apfelstücken enthält.

Der Landrat (r.) am Stand der Eiszauberei von Wolfgang Brasch (l.). Quelle: Cornelia Felsch

„Hanf ist ja sehr gesund, deshalb sind wir auf diesen Namen gekommen“, sagt Wolfgang Brasch, der aus einer Schublade eine Büchse mit Samen hervor holt. Landrat Ralf Reinhardt lässt sich nicht lange bitten und knabbert die überaus gesunden Samen, die auf Grund ihrer Inhaltsstoffe ein langes Leben versprechen. Die Eiszauberer sind aber nicht nur mit ihrem Eis sehr erfolgreich. Auch die Produktionsmaschinen dafür exportieren sie mittlerweile in alle Welt.

Von Cornelia Felsch

Vier Mal hat es auf dem Gelände der Dreibrücker Stiftung für Menschen mit Behinderungen im vergangenen Jahr gebrannt. Daneben gab es einige Einbrüche. Die Täter sind aber nicht gefasst worden – und die Menschen vor Ort haben bis heute ein mulmiges Gefühl.

19.01.2018

Ihrer Geburtsstadt ist Hildegard Vaerst immer treu geblieben. Auch wenn sie seit über 70 Jahren schon in Hamburg lebt, unterstützt sie Wittstock regelmäßig nach Kräften. Insbesondere als Ehrenmitglied im Förderverein des Gymnasiums hat sie viel für die Stadt und die Schule getan. Dafür wurde sie beim Neujahrsempfang auf eine besondere Weise geehrt.

19.01.2018

Der Biologe Dietrich Dolch und der Vogelexperte Henry Lange stellten den Mitgliedern des NABU-Kreisverbands Neuruppin Tiere und Pflanzen des Jahres 2018 vor. Mit ihren Vorträgen informierten sie die Naturfreunde nicht nur über regionale Vorkommen und Entwicklungen, sondern griffen auch erstaunliche Besonderheiten auf.

19.01.2018