Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Geplatzte Wärmflasche verbrüht Kind
Lokales Ostprignitz-Ruppin Geplatzte Wärmflasche verbrüht Kind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 10.02.2016
Quelle: Julian Stähle
Anzeige
Rheinsberg: Rettungswagen in Unfall verwickelt

Ein Rettungswagen und ein entgegenkommender Lastwagen stießen am Dienstagmittag auf der Landesstraße 15 mit den Außenspiegeln zusammen. Der Patient, welcher sich im Rettungswagen befand, blieb unverletzt. Er wurde nach dem Unfall von einem anderen Rettungswagen übernommen, teilte die Polizei mit. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 400 Euro. Sie blieben fahrbereit.

Rheinsberg: Hausbesuch von der Polizei wegen Waffenbesitz

Ein 71-jähriger Rheinsberger wurde am Dienstagmorgen nach Beschluss des Amtsgerichtes von Polizeibeamten in seiner Wohnung aufgesucht. Der Mann hatte im April 2015 eine erlaubnispflichtige Schusswaffe erworben, diese jedoch nicht bei der Waffenbehörde angemeldet – so schien es zumindest. Der 71-Jährige übergab den Beamten die Waffe und gab an, alles an die Behörde weitergeleitet zu haben. Später stellte sich heraus, dass der Rheinsberger die Belege an eine Adresse in Oranienburg geschickt hatte. Die zuständige Waffenbehörde ist jedoch seit 2002 in Neuruppin, jetzt in der Polizeidirektion Nord.

Neustadt: Diebe zapfen Diesel ab

In der Nacht zu Mittwoch zapften Unbekannte in Sieversdorf bei Neustadt aus zwei Traktoren insgesamt 340 Liter Diesel ab. Beide Traktoren waren zwischen den Ställen einer Firma geparkt, teilte die Polizei mit. Bereits zwischen dem 5. und 8. Februar sind in Heiligengrabe aus einem Lastwagen etwa 500 Liter Diesel abgepumpt worden.

Wittstock: Schaden an der Tür

Beim Einsteigen in einen VW öffnete am Dienstagnachmittag am Wittstocker Bahnhof ein neunjähriges Mädchen die Tür des Fahrzeugs so weit, dass diese gegen ein nebenan parkendes Auto schlug und dort einen leichten Lackschaden hinterließ. Die Mutter des Mädchens zeigte den Schaden umgehend im Polizeirevier Wittstock an.

Neuruppin: Autofahrer will vor der Polizei abhauen

Ein 42-jähriger Autofahrer versuchte am Dienstagnachmittag in Neuruppin, möglichst zügig aus dem Blickfeld von Polizisten zu verschwinden. Diese waren auf den Opel in der Gildenhaller Allee aufmerksam geworden. Der 42-Jährige bog daraufhin mit dem Wagen um eine Ecke, parkte den Pkw und ging laut Polizei „forschen Schrittes“ weg. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann nach Alkohol roch. Dieser stritt zunächst ab, Alkohol getrunken zu haben und lehnte einen entsprechenden Test ab. Daraufhin ordnete ein Richter die Blutentnahme an, welche dann ein Arzt durchführte.

Später verhielt sich der Opelfahrer nach Angaben der Polizei kooperativ und gab zu, vor Fahrtantritt auch Bier getrunken zu haben. Die Beamten untersagten dem 42-Jährigen die Weiterfahrt und stellten sowohl einen vorläufigen als auch einen aktuellen EU-Führerschein sicher.

Neuruppin: Hoher Schaden beim Einparken

Einen erheblichen Schaden verursache am Dienstagnachmittag ein 64-jähriger Renaultfahrer mit seinem Wagen auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums an der Neuruppiner Junckerstraße. Beim Einparken stieß der Mann mit seinem Wagen gegen einen nebenan stehenden Mercedes, informierte die Polizei. Insgesamt beläuft sich die Schadenshöhe auf etwa 4000 Euro. Beide Autos blieben fahrbereit.

Von MAZonline

Das Grundstück am Lindower Wutzsee soll der Öffentlichkeit erhalten bleiben – dazu muss es aber erst einmal wieder urbar gemacht werden: 20 Flüchtlinge aus dem Übergangswohnheim Klosterheide packten am Mittwoch mit an und schafften eine ganze Menge. „Wir helfen ihnen, sie helfen uns“, freuten sich der Stadtverordnete Hansjörg Schubach und Bürgermeisterin Heidrun Otto.

13.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Mit Kompromiss zu zweiter Bushaltestelle - Pläne für Straßenbau in Kyritz befürwortet

Die Ausschüsse der Kyritzer Stadtverordneten stimmten am Dienstag den Plänen für die Erneuerung der Johann-Sebastian-Bach-Straße im Stadtzentrum zu. Lediglich bei der umstrittenen Einrichtung einer zweiten Bushaltestelle verständigte man sich auf einen Kompromiss.

13.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Leader-Förderung noch nicht bewilligt - Segeletz: Kirchensanierung muss warten

Gut 400 000 Euro sind für die Sanierung der Segeletzer Kirche veranschlagt worden. Es gibt eine Baugenehmigung und die Kirchengemeinde hat ihren Eigenanteil zusammen. Jedoch kann seit Monaten kein Förderantrag beim Leader-Verein gestellt werden, weil der noch kein Regionalmanagement-Büro verpflichtet hat.

13.02.2016
Anzeige