Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Gesamtes Bauensemble unter Denkmalschutz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Gesamtes Bauensemble unter Denkmalschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 21.02.2016
Seit 2008 erstrahlt die Kirche wieder im alten Glanz. Quelle: Ruch
Glienicke

In Glienicke steht seit kurzem nicht nur die vor 200 Jahren errichtete Schinkel-Kirche unter Denkmalschutz, auch das Ensemble drum herum sieht die untere Denkmalschutzbehörde des Landkreises Ostprignitz-Ruppin als schützenswert an.

Zur Baugeschichte

1815 bis 1817 wurde die Kirche nach Plänen des preußischen Baumeisters Karl Friedrich Schinkel errichtet.

1977 wurde die baufällige Turmkonstruktion abgebrochen und durch ein Notdach ersetzt.

2006 bis 2008 wurde die Kirche saniert und mit einem neuen Spitzhelm versehen.

„Gemeinsam bilden Dorfkirche, Einfriedung und Nebengebäude in Glienicke ein Bauensemble, das geschichtliche, städtebauliche, künstlerische und wissenschaftliche Bedeutung besitzt“, heißt es in der Begründung, die die Leiterin des Bauamtes in Heiligengrabe, Andrea Asse, kürzlich erhalten hat.

Förderverein positiv überrascht

Eine nach Asses Geschmack zwar recht kurze aber dennoch positive Nachricht. Ebenfalls positiv überrascht zeigte sich Ingrid Blüschke vom Förderverein „Dorfkirche Glienicke“. Der Verein war vor zwölf Jahren gegründet worden und kümmerte sich seitdem um die schrittweise Sanierung des zu DDR-Zeiten stark in Mitleidenschaft gezogenen Gebäudes. „Es ist schön, dass die Bedeutung des Bauwerks und des Kirchhofs auf diese Weise gewürdigt werden“, freute sich Blüschke im Gespräch mit der MAZ. Das bedeute aber zugleich, dass nun bauliche Veränderungen jeder Art eines genaueren Abstimmungsprozesses bedürfte.

Von Christian Bark

Gesundheit & Lebensfreude Innovationsforum in den Ruppiner Kliniken - Neuruppin sucht Medizintechnik der Zukunft

Auf die Suche nach der Medizintechnik der Zukunft begaben sich am Donnerstag mehr als 70 Interessierte beim ersten Innovationsforum der Ruppiner Kliniken. Klar ist, dass die Digitalisierung auch vor der Medizin nicht Halt macht und gute Ärzte diese Technik ebenfalls verstehen müssen. Vorgestellt wurde zudem ein unglaubliches Beispiel, was jetzt schon möglich ist.

21.02.2016

Trotz der Debatten über Obergrenzen für Flüchtlinge rechnet Landrat Reinhardt (SPD) damit, dass Ostprignitz-Ruppin in diesem Jahr ähnlich viele Menschen auf Flucht aufnehmen soll wie 2015. Deshalb mietet der Kreis weiter Wohnungen. Zudem haben die Arbeiten für ein Containerdorf begonnen. Eine Alternative zum Schullandheim Schweinrich scheint ebenfalls gefunden.

18.02.2016
Ostprignitz-Ruppin Soziale Beratung in Ostprignitz-Ruppin - Neuruppin: IBZ bangt um Existenz

Das Integrierte Beratungszentrum (IBZ) des Kreises Ostprignitz-Ruppin befürchtet, dass der Vertrag mit den Trägern nicht verlängert werden könnte. Sie selbst würden dann auf den Kosten sitzen bleiben und die Ratsuchenden könnten nicht mehr vom starken Netzwerk des IBZ profitieren, sagte Peter Berner, ein Sozialarbeiter des Kreises, beim Sozialausschuss am Mittwochabend.

18.02.2016