Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Gesamtkunstwerk in der Kunststation
Lokales Ostprignitz-Ruppin Gesamtkunstwerk in der Kunststation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 07.05.2016
Gastgeberin Heike Kropius und der Maler Schürer aus Goldbeck mit einigen ihrer Bilder im Gesamtkunstwerk „Kunststation“. Quelle: Claudia Bihler
Anzeige
Papenbruch

Zum Tag des offenen Ateliers lädt heute und morgen auch die Kunststation in Papenbruch im Heideweg ein. Dort erwarten die Besucher unter anderem die farbenfrohen Bilder mit überraschenden Motiven der Gastgeberin und Papenbrucher Malerin Heike Kropius. Ungewöhnlich kraftvolle Farben zaubert die Künstlerin aus ihrem Aquarellkasten, der Technik, die sonst eher für zurückhaltende Pastelltöne bekannt ist. Sie lädt auch in ihr Haus ein, das durchaus als Gesamtkunstwerk bezeichnet werden kann.

Zu sehen sind auch die Werke mehrere anderer Künstler. Ausstellen wird beispielsweise Elena Hör-Hitzschke aus Babitz, die ursprünglich aus Moldawien stammt. Sie zeigt unter anderem eine Serie von Bildern, für die sie die tosenden Wellen einer Meeresküste eingefangen hat sowie ab-strakte Werke, die ebenfalls durch markante Farbexplosionen beeindrucken.

Der Maler Schürer aus Goldbeck lässt die Gäste in seine Entwurfsmappe schauen, die bei einem Akt-Seminar entstanden ist. Gleichzeitig zeigt er, wie aus Schreibtischunterlagen Kunst werden kann: „Hier habe ich beispielsweise mit meinem Kind gezeichnet.“

Elena Hör-Hitzschke vor ihrem Atelier in Babitz,. Quelle: Claudia Bihler

Höhepunkt dürfte die Ausstellung der Meisterschüler der Holzbildhauer-Klasse von Karl Kropius sein, dem Sohn der Gastgeberin. Sechs Holzbildhauer zeigen, wie vielfältig der Werkstoff Holz sein kann. Montagen aus geformtem, poliertem Holz und Glas, grafisch angeordnete Montage- oder Schnitzarbeiten über klassische Schnitzarbeiten von Wildtieren bis hin zu den fein gearbeiteten Holz-Skulpturen von Karl Kropius werden in den Ausstellungsräumen und im Innenhof der Kunststation zu sehen sein. Weitere Werke werden von Saga, Reinicke, Lück, Peters und Fabert gezeigt. Gäste können an beiden Tagen einige der Künstler treffen. Möglich ist auch, das eine oder andere Werk der Künstler zu erwerben.

Für Wein sowie Kaffee und Kuchen ist gesorgt, geöffnet ist die Ausstellung sowohl Samstag wie Sonntag jeweils von elf bis 18 Uhr.

Von Claudia Bihler

Eigentümliche Vorrichtungen liegen im Flussbett der Dosse in Hohenofen. Schilder warnen, sich der Anlage nicht zu nähern. Sie wird zudem videoüberwacht und das noch für mehrere Tage. Gut einen Monat lang läuft dort schließlich ein Test, mit dem nachgewiesen werden soll, ob Fische es am Wehr vorbei flussaufwärts schaffen. Schon jetzt gibt es spannende Erkenntnisse.

09.05.2016

Sie verwaltet die Geschichte ihres Heimatdorfes Sewekow. Heidi Kübler übernahm vor acht Jahren das Ehrenamt der Ortschronistin. Bei der 64-Jährigen fließen die Fäden der Geschichte zusammen. Doch die Chronik verstaubt nicht nur im Regal: Im „Sewekower Rundbrief“ lesen die Einwohner spannende Geschichten von damals.

09.05.2016
Prignitz Späte Ankunft, schnelles Gelege - Tetschendorfs Störche sind zurück

Viele Störche gibt es in der Region um Tetschendorf nicht: Die Landschaft bietet nicht allzu viele Futterquellen für die eleganten Segler. Seit 2001 gibt es jedoch wieder einen Horst in Tetschendorf, der bis auf ein Jahr auch regelmäßig besetzt war. Das diesjährige Storchenpaar kam spät, bebrütet aber nach rund einer Woche bereits sein Gelege.

07.05.2016
Anzeige