Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Geschäftstreiben auch nach Ladenschluss
Lokales Ostprignitz-Ruppin Geschäftstreiben auch nach Ladenschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.06.2017
Bernd-Dieter Hahn (l.) und Detlef Beuß werden beim Rundgang ab 18.05 Uhr durch alle Geschäfte streifen. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Einmal im Jahr halten sich die Geschäfte in der Wittstocker Innenstadt mal nicht an ihre regulären Öffnungszeiten – nach Ladenschluss geht es nämlich erst richtig los. Zum 9. Mal findet das Mittsommernachtsshopping nun schon in Wittstock statt – so auch an diesem Freitag wieder.

„Es war die Idee einiger Einzelhändler, mit einer großen Aktion die Leute abends in die Stadt zu locken“, blickt Bernd-Dieter Hahn zurück, dem ein Elektrofachgeschäft in der Gröperstraße gehört und der ein Mitinitiator ist. Vor acht Jahren seien auch schon an die 30 Geschäfte beteiligt gewesen. Später habe sich dann der Mittelstandsverein, dem Hahn auch angehört, gemeinsam mit der Stadtverwaltung um die Organisation gekümmert.

Sigrid Hammermeister ist mit ihrem Modegeschäft erstmals dabei. Quelle: Christian Bark

„35 Geschäfte sind in diesem Jahr wieder dabei“, sagt Mittelstandsvereinsvorsitzender Detlef Beuß. Gegen 18 Uhr werde die Veranstaltung offiziell auf der großen Bühne vor dem Rathaus eröffnet – im Beisein von Bürgermeister Jörg Gehrmann und Rosenkönigin Tanja I.. Kurz danach werden sich Bernd-Dieter Hahn und Detlef Beuß auf einen Streifzug durch alle Geschäfte begeben. Erstmals werden sie dann auch im Modegeschäft von Sigrid Hammermeister vorbeischauen.

Sie hat ihren Laden in der Poststraße erst im Dezember 2016 eröffnet – war also noch nie beim Mittenachtsshopping dabei. „Ich kenne solche Aktionen aber aus Waren“, sagt sie. Das sei immer eine ganz tolle Veranstaltung gewesen. Und die soll es am Freitag auch in Wittstock werden. Ihre Kunden will Sigrid Hammermeister mit Sekt empfangen, zudem gebe es Schnäppchen und Rabatte, bei denen jeder seines eigenen Glückes Schmied sein darf. „Wie hoch der Rabatt ausfällt, darüber entschieden vier Würfel“, kündigt die Inhaberin an. Zudem beteilige sie sich mit ihren Kollektionen auch an einer Modenschau, die ab 19 Uhr auf dem Marktplatz zu sehen sein wird.

Ein Feuerwerk steigt in den Nachthimmel

Seit 2009 gibt es das Mittsommernachtsshopping in Wittstock. Es ist auf Initiative der Händler und der Stadt entstanden.

35 Geschäfte in der Innenstadt sind am Freitag von 18 bis 22 Uhr geöffnet. Sie bieten Rabattaktionen und Schnäppchen. Um 22.30 Uhr gibt es ein Feuerwerk und danach Livemusik bis 0 Uhr.

Schon ab 15 Uhr werden die Kinder aus sechs Wittstocker und Heiligengraber Kitas zum Zuge kommen. An vier Stationen in der Post-, Gröper- und Kettenstaße sowie an der Marienkirche erwarten sie sportliche Aufgaben. Die drei Bestplatzierten erhalten die Erlöse aus der Tombola.

Um 22.30 Uhr wird Detlef Beuß zufolge dann ein Feuerwerk in den Wittstocker Nachthimmel steigen und danach soll die CCR-Revival- Band den Marktplatz bis Mitternacht rocken. „Am Markt stehen Buden, an denen es Speisen und Getränke gibt“, sagt Detlef Beuß. Für Kinder gebe es ebenfalls Spielstationen.

Sportlich zeigen sich ab 15 Uhr bereits sechs Kitas aus Wittstock und Heiligengrabe. An vier Stationen in der Innenstadt zeigen sie ihr Sport- und Geschicklichkeitstalent. „Die besten drei Kitas erhalten den Erlös aus der Tombola“, informiert Bernd-Dieter Hahn. Lose gebe auch in den Geschäften, zum Beispiel bei Sigrid Hammermeister. Die Auslosung finde gegen 22 Uhr statt. Hauptpreis sei eine Wochenendreise. „Die Veranstaltung hat sich in Wittstock schon richtig etabliert“, freut sich Bernd-Dieter Hahn. Die Organisatoren erwarteten hunderte Besucher. Einige Kunden fragten schon, wann es wieder soweit sei.

Von Christian Bark

Als der 82-jährige Pilzsucher in Gadow-Friedrichsgüte am Sonntag nach neun Stunden nicht zurückgekehrt war, alarmierten Angehörige die Polizei. Die suchte mit Hubschrauber und Rettngshuden nach dem Senior. Erst nach zwölf Stunden fand er zu seinem Auto zurück.

26.06.2017

Ein 33-jähriger Kradfahrer und eine 69-jährige Autofahrerin sind am Sonntag bei einem Verkehrsunfall zwischen Darritz und Kränzlin schwer verletzt worden. Das Krad und das Auto waren frontal zusammengestoßen.

26.06.2017

Ein Schulbus ist Montag früh in der Nähe der Ortschaft Keller mit einem Baum kollidiert. Der Busfahrer hatte offenbar einen Schwächeanfall erlitten. Die einzigen Fahrgäste, ein sieben und ein 15 Jahre altes Mädchen, erlitten einen Schock.

26.06.2017
Anzeige