Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Gestohlene Angeln im Internet verkauft
Lokales Ostprignitz-Ruppin Gestohlene Angeln im Internet verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 24.04.2017
Quelle: Frank Bürstenbinder
Anzeige
Wittstock

Zwei Jugendliche haben versucht, in Wittstock gestohlene Angelruten und Zubehör übers Internet zu Geld zu machen – und sind nun erwischt worden. Die Angelruten sowie diverses Zubehör waren erst am Dienstag aus einer Gartenlaube der Gartenanlage Morgenröte in der Wittstocker Geschwister-Scholl-Straße gestohlen worden. Am Sonnabend meldete sich ein 35-jähriger Wittstocker bei der Polizei und teilte mit, dass er über das Internet von zwei Jugendlichen vier Angelruten gekauft habe.

Angeln vier Tage vorm Verkauf gestohlen

Die Angelruten erwiesen sich als jene, die vier Tage zuvor in Wittstock gestohlen worden waren. Die Kripo ermittelte einen 14-Jährigen und einen 16-Jährigen als Tatverdächtige; beide waren der Polizei bereits bekannt. Bei dem 16-Jährigen konnte weiteres Diebesgut sichergestellt werden, zudem hatte er eine geringe Menge Cannabis dabei. Gegen ihn wird jetzt auch wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Bei dem 14-Jährigen wurde kein weiteres Diebesgut entdeckt.

Von MAZonline

Elf zukünftige Landwirte und zwei Tierwirte traten zum Landeswettbewerb in Groß Kreutz an. Fünf junge Brandenburger haben es geschafft. Sie fahren im Sommer zum Bundesfinale nach Güstrow.

24.04.2017

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg beginnt in diesen Tagen mit einer Baumfällaktion an der Landesstraße bei Frankendorf. Damit kommt die Oberförsterei Alt Ruppin ihrer Verkehrssicherungspflicht nach.

27.04.2017

Vor der Kita Regenbogen in Berlichen sollen Autos nach Willen der Eltern maximal mit Tempo 30 fahren dürfen. Doch ihr Antrag auf eine Geschwindigkeitsbegrenzung wurde von der zuständigen Kreisbehörde abgelehnt. Beim jüngsten Ortstermin in Berlichen empfahl der CDU-Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke den Eltern, weiterzukämpfen.

22.04.2018
Anzeige