Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Gestüte werden zur Kinokulisse

Neustadt Gestüte werden zur Kinokulisse

Die historischen Anlagen des Neustädter Haupt- und Landgestütes dienen derzeit als Kulisse für eine Kinofilmproduktion. Gedreht wird an einer neuen Geschichte von „Hanni & Nanni“. Der Kinderfilm soll im kommenden Frühjahr in die Kinos kommen.

Voriger Artikel
24 junge Segler im Trainingslager
Nächster Artikel
Wer den Einsatz verursacht, der zahlt ihn auch

Stall 1 des Landgestütes wird dieser Tage zur Filmkulisse.

Quelle: Alexander Beckmann

Neustadt. Für Mitarbeiter und Besucher des Neustädter Haupt- und Landgestüts dürfte dieser Trubel eher ungewohnt sein: Scheinwerferbatterien, Menschen mit Sprechfunkgeräten, eine ganze Flotte von mit Technik vollgestopften Lastwagen. Seit Donnerstag laufen auf dem Gestütsgelände Dreharbeiten. Es entstehen Szenen für einen neuen Kinderfilm nach Enid Blytons Kinderbuchreihe „Hanni & Nanni“. Nach Aufnahmen im Schloss Ganz ist das Team nun ins Gestüt umgezogen. Stall 1 des Landgestütes und der romantische „Schlüterpaddock“ an der Allee zum Hauptgestüt dienen als Kulisse für die Geschichte, in der es diesmal auch um Pferde und Reitschülerinnen geht.

Neustadt und die Neustädter kommen aber nicht drin vor. Nur ein paar Pferde des Haupt- und Landgestütes dürfen Statistenrollen übernehmen. Die Filmleute haben sogar ihre tierischen Hauptdarsteller selbst mitgebracht. Es geht in der Geschichte wohl um ein störrisches Pferd. „So was haben wir hier gar nicht“, heißt es dazu aus dem Gestüt.

Trotzdem sagt die Gestüts­geschäftsführerin Regine Ebert: „Ich finde das total spannend.“ Natürlich sei die Gastgeberrolle beim Filmdreh für die Gestüter mit etwas Arbeit verbunden. Typische Utensilien aus der Pferdehaltung seien am Set immer wieder gefragt. „Davon haben wir hier ja genug.“

Ansonsten ist man gespannt, ob im Film wohl noch irgendetwas von den historischen Gestütsanlagen wiederzuerkennen sein wird.

Die Filmleute haben natürlich ganz eigene Vorstellungen davon, wie es in den Szenen aussehen soll. „Den Stall haben sie richtig schön auf Vintage getrimmt“, sagt Regine Ebert. Ansonsten sei das für das Gestüt alles ziemlich neu. „Die Ufa hat uns gefunden und ausgewählt. Da freuen wir uns natürlich.“ Die Geschäftsführerin kann sich nicht erinnern, dass es so etwas im Gestüt schon einmal gab. Altgediente Gestüter können das aber durchaus: Zu DDR-Zeiten sei mal ein Krimi gedreht worden in Neustadt. Das ist dann aber auch schon rund 30 Jahre her.

Die aktuelle Verfilmung von „Hanni & Nanni“ ist die vierte ihrer Art. Seit Mitte Juli laufen die Dreharbeiten – unter anderem in Berlin, Sachsen-Anhalt und eben auch in Brandenburg. Ende August sollen die Aufnahmen im Neustädter Gestüt abgeschlossen sein. Neben den beiden jungen Hauptdarstellerinnen Laila und Rosa Meinecke spielen Jessica Schwarz, Boss-Hoss-Sänger Sascha Vollmer, Maria Schrader, Katharina Thalbach, Julia Koschitz und Henry Hübchen mit. Ins Kino kommt der Film um die beiden Zwillingsschwestern voraussichtlich im kommenden Frühjahr.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg