Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Glühwein gegen Sterntaler getauscht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Glühwein gegen Sterntaler getauscht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 29.11.2016
Kunterbunter Haufen: Neustädter Hortkinder haben neue Spendensammelschweine gebastelt. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Kyritz

Spätestens seit dem Kyritzer Lichterfest am vergangenen Freitag nimmt die diesjährige 21. Sterntaler-Aktion der MAZ, der Volkssolidarität und der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin richtig Fahrt auf. Dieser Tage konnten die Kyritzer Sparkassenmitarbeiter nämlich gut 290 Euro auf das Spendenkonto überweisen. Es handelt sich um den Erlös ihres Glühweinstandes beim Lichterfest. „Das war sehr erfolgreich – noch besser als im vorigen Jahr“, freut sich die Kyritzer Geschäftsstellenleiterin Nicole Vogel. „Es hat viel Spaß gemacht. 300 Becher haben wir ausgeschenkt.“ Erst nach rund zweieinhalb Stunden habe der Besucherstrom etwas nachgelassen. Außerdem seien dann die Trinkgefäße knapp geworden. Sie und ihre Kollegen, so versichert Nicole Vogel, wollen das im nächsten Jahr auf jeden Fall fortsetzen – dann vielleicht sogar mit einem noch breiteren Angebot.

Nicht nur der Glühweinverkauf hat den Betrag auf dem Spendenkonto in den vergangenen Tagen um weitere fast 1000 Euro auf aktuell 2107,11 Euro ansteigen lassen. Fleißig gesammelt wurde beispielsweise auch beim Martinsfest der Kirchengemeinden in Kyritz. Gut 166 Euro trafen jetzt auf dem Konto ein.

Weitere Spenden kamen unter anderem von Roland Tille, Detlef Czeninga, Gernot Lutz, Anja Lemm, Stephan Ueckert, Klaus und Gisela Scheurell, Wolfgang Hörmann, Sabine Settgast, Helga und Günter Hans, Rudolf Jeschke, Freya und Wolfgang Sommermeier und von der Firma Lehmann & Partner Gala-, Tief und Kulturbau aus Neustadt. Fabian Lehmann verband seine Überweisung sogar mit einem Gruß: „Für etwas mehr Freude und die Erfüllung mancher Wünsche an Weihnachten.“

Für dieses Ziel haben sich auch die Neustädter Hortschüler ordentlich ins Zeug gelegt. Sie konnten am Montag ein gutes Dutzend selbst gebastelter Sterntaler-Scheine an die Aktion übergeben. Die Kinder haben die neue Generation der Sammelbehältnisse deutlich bunter gestaltet als bisher. Vielleicht macht das das Spenden ja noch attraktiver. Wer selbst mit einem der Sterntaler-Schweine sammeln gehen möchte, kann sich jedenfalls ab sofort in der MAZ-Lokalredaktion melden.

All das Geld soll wie immer ausschließlich bedürftigen Menschen – Kindern, Senioren, Familien – in und um Kyritz, Wusterhausen, Neustadt und Gumtow zugutekommen. Spätestens, wenn sich der Spendenstand der 4000er Marke nähert, wird sich die ehrenamtliche Sterntalergruppe erstmals in diesem Jahr treffen, um über die Verteilung des Geldes zu entscheiden. Soziale Träger und Einrichtungen der Region haben schon lange Listen mit Vorschlägen eingereicht. Wie immer wird die Gruppe im örtlichen Handel Gutscheine kaufen und dann an die Bedürftigen weiterreichen. Zum Abschluss der Aktion kommen in der Woche vor Weihnachten dann auch die Sterntaler-Schweine unters Messer.

Spendenkonto: DE89 1605 0202 1522 0049 00

Von Alexander Beckmann

Der Verein Kyritzer Paddelfreunde bemüht sich seit langem um einen Neubau für den arg in die Jahre gekommenen Bootsschuppen am Unterseeufer. Nun setzt man auf Fördermittel aus dem Leader-Programm und auf Unterstützung der Stadt Kyritz. Doch in der Lokalpolitik stößt das Vorhaben auf Skepsis.

02.12.2016

Die MAZ-Sterntaleraktion will Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, in der Vorweihnachtszeit eine Freude bereiten. Einige Gewerbetreibende unterstützen die Aktion. Die Fehrbelliner Friseurin Monja Porsch etwa platzierte ein Spendenschweinchen in ihrem Salon.

02.12.2016

Rentiere aus Holz, Kettenanhänger aus gebrannter Knete und Bascetta-Sterne, die leuchten – viel Fleiß und Liebe haben die Besucher der Tagesstätte für psychisch Erkrankte aus Wittstock in ihren Weihnachtsschmuck gesteckt. Den wollen sie auf dem Wittstocker Weihnachtsmarkt verkaufen. Ihr Stand wird einer von 13 weiteren auf dem Markt sein.

02.12.2016
Anzeige