Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Goldene Konfirmation

Wildberg Goldene Konfirmation

Mit einem Gottesdienst feierten zwölf Frauen und Männer in der Wildberger Kirche ihre goldene Konfirmation. Eine Dame aus Kerzlin konnte sogar die Gnadenkonfirmation mit 70 Jahren begehen. An die kirchliche Feier schloss sich das Klassentreffen der ehemaligen Achtklässler der Wildberger Schule an.

Voriger Artikel
Fahrer akzeptiert Urteil nach tödlichem Unfall nicht
Nächster Artikel
Schulbus kollidiert mit einem Baum

Sie feierten in der Wildberger Kirche ihr Konfirmationsjubiläum.

Quelle: Privat

Wildberg. Es war ein ganz besonderer Anlass, zu dem sich eine Gruppe Frauen und Männer in der Wildberger Kirche Sankt Nikolai zusammenfand. 13 Frauen und Männer feierten Jubiläum: Zwölf die goldene Konfirmation und eine ältere Dame aus Kerzlin die Gnadenkonfirmation, also 70 Jahre. Sie alle trafen sich in der altehrwürdigen Kirche, die es seit Mitte des zwölften Jahrhunderts gibt. Sie wurde damals von im Norden missionierenden Prämonstratenmönchen errichtet. Diese widmeten sich vor allem der Christianisierung der hier ansässigen Slawen.

Der Kirchturm ist der höchste in der Gemeinde Temnitz

Im 14. Jahrhundert wurde der Kirchenbau erheblich erweitert. Nach einem Stadtbrand 1638 blieben nur noch die Grundmauern stehen. 1696 wurde das Gotteshaus wieder hergestellt, dem zeitgenössischen Stil entsprechend mit flacher Decke und einem Turm mit spitzem gotischem Helm. Seither ist die Kirche schon von weitem zu sehen: Ihr 61 Meter hoher Turm ist der höchste in der Gemeinde Temnitztal. Ende der 1980er Jahre wurde bei Dacharbeiten der Innenraum stark in Mitleidenschaft gezogen. Erst ab Dezember 1993 konnten nach engagierten Arbeitseinsätzen von Gemeindemitgliedern in der Kirche wieder Gottesdienste gefeiert werden. Im Jahr 2000 fand die Wiedereinweihung nach umfassender Sanierung statt. Von Herbst 2010 bis 2011 wurde dann die Holzkonstruktion des Kirchturms statisch verstärkt, der Turm selbst mit Schiefer eingedeckt, die Turmzier überholt, die Uhrengauben und Zifferblätter erneuert.

Gemeinsam den Ehrentag gefeiert

In diesem Gotteshaus begingen die Goldkonfirmanden nun ihren Ehrentag mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Martin Meyer leitete. „Sehr schön“, wie Christina Basche sagt. Die Geschäftsfrau aus Wildberg hat mit ihrem Mann Armin gemeinsam goldene Konfirmation gefeiert. Ein Ehepaar, das gleichzeitig diesen Ehrentag begeht, ist eher selten, meint sie.

Pfarrer Meyer hatte für die Predigt den Spruch gewählt, der vor 50 Jahren auf den Konfirmationsurkunden gestanden hat. Diesen Vers las er den Jubilaren vor und segnete jeden. Anschließend gab es ein gemeinsames Kaffeetrinken in Wildberg. Um 15 Uhr kamen ehemalige Klassenkameraden dazu. Denn zeitgleich begingen die Goldkonfirmanden den Abschluss ihrer Schulzeit in Wildberg vor 50 Jahren. Ganz groß haben sie nicht die Werbetrommel für dieses Treffen gerührt, sagt Christina Basche. Deshalb „kamen leider nur die Mädels“. Auch ohne Männer: Die ehemaligen Achtklässler und Goldkonfirmanden hatten einen schönen Tag.

Von Dagmar Simons

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg