Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Grillen für die gute Nachbarschaft
Lokales Ostprignitz-Ruppin Grillen für die gute Nachbarschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 11.08.2017
Wilma Risse (Mitte) und Detlef Schulze brutzeln einmal im Monat für die Anwohner. Quelle: Christian Bark
Wittstock

Seit Juni schmeißen Wilma Risse und Detlef Schulze vom Wohngebietsclub in der Wittstocker Clara-Zetkin-Straße einmal im Monat den Grill für die Anwohner der Röbeler Vorstadt an. „Es werden immer mehr Besucher“, freute sich Detlef Schulze beim dritten Grilltreffen am Donnerstagnachmittag.

Ausgelassene Stimmung: Beim Kaffeetrinken und Bratwurstessen gab es so machen Austausch unter den Nachbarn Quelle: Christian Bark

Bevor es für die Anwohner Bratwurst und Kartoffelsalat gab, konnten sie bei einem Kaffee zunächst einmal ein Schwätzchen halten. Darunter auch Irmgard Neumann. Sie wohnt in der Karl-Liebknecht-Straße, schaut immer mal wieder im Wohngebietsclub vorbei, wie sie sagte. Beim Grillen sei sie das erste Mal dabei. Für Karin Krause, die gleich neben dem Club wohnt, ist Vorbeischauen quasi schon Pflicht. Mindestens einmal die Woche ist sie da und gehört fast schon zum „Inventar“. Ob beim Spielenachmittag oder bei interessanten Vorträgen im Club, eine feste Mannschaft an Anwohnern ist immer dabei.

„Das ist auch unser Ziel“, erklärte Wilma Risse. Schließlich soll der Club als soziale Begegnungs-und Kulturstätte im Quartier dienen. Seit seiner Eröffnung im vergangenen Jahr erfreue er sich wachsender Beliebtheit bei den Anwohnern.

Und die kommen gerne zu solchen Veranstaltungen. „Alleine grillen macht nicht so viel Spaß“, sagte Irmgard Neumann. Detlef Schulze stimmte zu. In der Gruppe sei alles viel lustiger und über das Essen hinaus fänden Gespräche statt und könnten Bekanntschaften geknüpft werden. „So dass man keine anonyme Nachbarschaft mehr ist“, erklärte er.

Das monatliche Grillen könnte, wenn es nach Wilma Risse geht, auch im Winter stattfinden.

Von Christian Bark

Das Sammelgrab auf dem Friedhof in Jabel gibt bis heute Rätsel auf. Wer dort warum vor 72 Jahren nach Kriegsende bestattet wurde, ist bis noch immer unklar. Etwas Licht in die Sache bringen handschriftliche Notizen, die Anwohner Siegfried Bröcker in Büchern seiner Großeltern fand.

14.08.2017

Nach zehn Jahren im Staatsdienst wird Axel Redepennings Polizeihund Artemis jetzt in den Ruhestand verabschiedet. Der 13-jährige Belgische Schäferhund kann so manchen Fahndungserfolg vorweisen. Doch seinen Lebensabend wird er ganz in Familie verbringen.

14.08.2017

Das wichtigste ist die Lust am gemeinsamen Singen. 2001 gründeten zwei Zühlenerinnen den Frauenchor Quer-Beat. Ina Reiske ist die musikalische Leiterin. Das Repertoire erweitert sich, die Konzerte in der Region werden nicht weniger: und die Frauen haben die Lust an der Musik noch lange nicht verloren.

11.08.2017