Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Großbaustelle für Legofans
Lokales Ostprignitz-Ruppin Großbaustelle für Legofans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 28.02.2018
Die Mädchen bauen eine Grundschule und benennen sie „Diesterring“, ein Sprachspiel aus beiden Wittstocker Schulen. Quelle: Christamaria Ruch
Wittstock

Am Sonnabend herrschte Ausnahmezustand in Wittstock. Die Stadt verwandelte sich für fünf Stunden in eine Großbaustelle. Denn Schule, Schwimmhalle, Rathaus, Kirche, Polizei und Feuerwehr, Bahnhof und Wohnhäuser entstanden innerhalb kürzester Zeit ganz neu. 40 Mädchen und Jungen von der 1. bis 6. Klasse erwiesen sich als fachkundige Bauarbeiter.

Dawin, Thadäus und Finnly (v.l.) stecken ihre Ideen in eine Schwimmhalle. Quelle: Christamaria Ruch

Keine Angst, Kinderarbeit ist nach wie vor tabu. Doch wenn 30 000 Legosteine ins Spiel kommen, ist der Nachwuchs nicht zu bremsen. Die Heiliggeistkirche in Wittstock bot den Bauarbeitern auf Zeit ein Dach über den Kopf. Auf langen Tischen wuchsen die einzelnen Bauwerke in die Höhe.

Lego verbindet die Kinder

Der Christliche Verein Junger Menschen (CVJM) Wittstock organisierte im Rahmen von Kids-Time diesen Tag. „Zehnmal im Jahr bin ich mit dieser Legoaktion in Berlin und Brandenburg unterwegs“, sagte Karoline Fitz. Die Diakonin ist als Referentin für Kinder seit 2015 beim Gemeinschaftswerk Berlin-Brandenburg, dem Dachverband der Landeskirchlichen Gemeinschaften, tätig.

Das Rathaus wächst langsam in die Höhe und ist nahe am Original. Quelle: Christmaria Ruch

„Ich bin erstaunt, wie Lego immer wieder die Kinder verbindet. Die Kinder sind kreativ und zeigen, welche Ideen in ihnen stecken. Leider muss am Ende wieder alles abgebaut werden“, sagte Fitz.

Legosteine mit Schälchen holen

Acht Teams mit drei bis zwölf Kindern krempelten die Ärmel hoch und setzten ohne Bauzeichnung Stein auf Stein. An ihrer Seite behielten zwölf Helfer die Übersicht. Carmen Paul, Katechetin in der Gesamtkirchengemeinde Wittstock, erklärte die Spielregeln: „Jeder nimmt ein Schälchen, wenn Legosteine aus den einzelnen Koffern geholt werden. Das gilt auch, wenn nur ein Stein gebraucht wird.“ Sie staunte über diese Disziplin: „Alles läuft sehr geordnet ab.“ Gut 25 Kinder kennt Paul aus dem Religionsunterricht an beiden Wittstocker Grundschulen.

Auch die Mädchengruppe war mit Eifer dabei

„Die coolste Idee finde ich, dass die Kinder auch das Rathaus bauen, denn heute Nachmittag kommt der Bürgermeister zu Besuch und eröffnet die Legostadt“, sagte Karoline Fitz. Das größte Team mit zwölf Mädchen legte Hand an einer Grundschule mit Pferdestall an. „Da steht Diesterringschule drauf. Der Name war unsere gemeinsame Idee“, sagte die zehnjährige Paula von der Waldringschule. Ruth Lübke baute 2013 bei der ersten Lego­stadt in Wittstock mit – nun behielt sie als Helferin die Übersicht.

Alle Hände hoch: Referentin Karoline Fitz ruft eine Baupause aus. Quelle: Christamaria Ruch

Der acht Jahre alte Thadäus und sein zehn Jahre alter Bruder Johann waren am Wochenende zu Besuch in Wittstock und bauten eine Schwimmhalle aus Legosteinen. „Palmen, Krokodile und Affen habe ich schon eingebaut“, sagte Thadäus. Karoline Fitz hatte einen Geheimtipp für alle Bauherren: „Wenn Ihr nachher nicht ganz fertig seid, bevor der Bürgermeister zu Besuch kommt, setzt Ihr einfach ein paar Lego-Bauarbeiter an Eure Häuser. Dann sieht jeder, dass noch gebaut wird.“

Von Cjristamaria Ruch

Die Wusterhausener haben erstmals ihren traditionellen Neujahrsempfang anders als gewohnt gestaltet. Gastgeber war diesmal der Gewerbeverein. Ehrenamtler wurden nicht geehrt.

28.02.2018

Vor der Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch sprechen sich der Förderverein Klosterviertel und die Bürgerinitiative „Rettet den Klostergarten“ gemeinschaftlich gegen die von der Stadt vorgeschlagenen Sparmaßnahmen aus.

28.02.2018

Von den 224 Plätzen für drei Durchgänge in den Sommerferien können derzeit im Ferienlager Bork noch 22 belegt werden. Erste Anmeldungen kamen schon nach dem Ende der Sommerferien 2017. Das Betreuerteam sucht Mitstreiter.

28.02.2018