Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Große Freude über Geld für zwei Kitas
Lokales Ostprignitz-Ruppin Große Freude über Geld für zwei Kitas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 03.03.2018
Staatssekretär Thomas Drescher zu Gast in der Kita Spatzennest in Freyenstein. Er hatte den Kindern auch Bücher mitgebracht. Quelle: Björn Wagener
Freyenstein

Endlich können wichtige Investitionen umgesetzt werden: Jugendstaatssekretär Thomas Drescher übergab am Mittwochnachmittag insgesamt drei Fördermittelbescheide für zwei Kindertagesstätten in Wittstock und Freyenstein.

In Freyenstein wird in Dach und Zaun investiert

Insgesamt ging es um rund 147 000 Euro. Zwei Bescheide gingen an die Kneipp-Kita „Spatzennest“ in Freyenstein. Mit einer Zuwendung in Höhe von knapp 10 000 Euro kann der Zaun erneuert werden. Die Gesamtkosten dafür betragen rund 16 600 Euro. Mit dem zweiten Bescheid über rund 39 000 Euro wird das Dach der Kita instand gesetzt. Insgesamt müssen dafür über 64 000 Euro ausgegeben werden. Die jeweiligen Differenzbeträge steuert die Stadt Wittstock bei.

Im Haus der „Dossespatzen“ wird die Elektroanlage erneuert

Über einen weiteren Fördermittelbescheid konnte sich die Kita „Dossespatzen“ in Wittstock freuen. Sie erhielt eine Zuwendung über rund 98 000 Euro. Damit wird die Elektroanlage des Hauses erneuert. Insgesamt werden dafür knapp 165 000 Euro veranschlagt. Auch dort übernimmt die Stadt den Restbetrag. Insgesamt fließen somit rund 245 000 Euro in die beiden Einrichtungen. Bis Mitte kommenden Jahres sollen die Projekte umgesetzt sein.

Drescher: Die bauliche Substanz verbessern

„Mit den Investitionen verbessern wir die bauliche Substanz der Kindertagesstätten. Unsere Jüngsten sollen optimale Betreuungsbedingungen haben. Das fördert auch die Zufriedenheit der Väter und Mütter, die ihre Kinder in unseren Einrichtungen gut aufgehoben wissen“, sagte Drescher, der landesweit schon viele Fördermittelbescheide überreichte. Mit seinem Investitionsprogramm stellt Brandenburg in den Jahren 2018 und 2019 jeweils zehn Millionen Euro für die Verbesserung der Infrastruktur der Kindertagesbetreuung zur Verfügung.

Auch zwei Mütter aus Freyenstein bei der Übergabe dabei

Zur Übergabe der Bescheide in der Kita in Freyenstein begrüßten den Gast unter anderem Wittstocks Vize-Bürgermeisterin und Kulturamtsleiterin Dorothea Stüben. Außerdem waren die beiden Kita-Leiterinnen Silvana Haack (Dossespatzen) und Sandra Stolpe (Spatzennest) sowie Freyensteins Ortsvorsteher Manfred Engel dabei. Mit Julia Hildebrandt und Antonia Buchwald waren auch zwei Mütter mit dabei, deren Kinder im „Spatzennest“ betreut werden.

Eines Tages schmorten die Drähte

Wie dringend aber vor allem die Elektroanlage im Haus „Dossespatzen“ in Wittstock erneuert werden muss, machte Silvana Haack deutlich. „Es gab Tage, da habe ich mich gefreut, wenn die Kita morgens noch stand“, sagte sie am Mittwoch. Es habe sich einmal eine schmorende Verteilung gefunden, was auch zu riechen gewesen sei.

Drescher nutzte die Gelegenheit für einen Rundgang durch die Einrichtung, ließ sich von den Kindern ihre Lieblingslieder vorsingen und verteilte bunte Bücher.

Von Björn Wagener

Zumindest von Seiten der Kassenärztlichen Vereinigung steht der Niederlassung eines Kardiologen in der Stadt nun nichts mehr im Wege. Bereits im vergangenen Jahr hatte ein Mediziner aus Wittstock begonnen, die Eröffnung einer eigenen Praxis vorzubereiten. Doch dann gab es Verzögerungen.

03.03.2018

Blumenthal bekommt vom Finanzkuchen der Gemeinde Heiligengrabe wieder einige Stücke ab. Die Mittel fließen in die Infrastruktur, kommen dem Bürgerhaus oder der Gutskapelle in Horst zugute. Die meisten Mittel werden jedoch im Boden versenkt

03.03.2018

Die Diagnose Demenz stellt Betroffene und Angehörige vor große Herausforderungen. Eine Seminarreihe in Blumenthal klärt ab 7. März über diese Krankheit auf. Angehörige finden dort einen geschützten Raum für ihre Fragen. Die Schulung reiht sich in das Dorfkümmerer-Projekt ein. Denn Deniz Öz und Elke Bröcker von der Volkssolidarität in Wittstock arbeiten bei sozialen Fragen eng zusammen.

03.03.2018