Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Große Resonanz auf Literatur-Wettbewerb

Stüdenitz Große Resonanz auf Literatur-Wettbewerb

In der Stüdenitzer Kirche wird am 14. Juli der Eva-Hoffmann-Aleith-Preis übergeben. Für den vom Förderverein Kirche Stüdenitz ausgeschriebenen Wettbewerb sind 163 Arbeiten eingereicht worden. Es beteiligten sich Schüler aus Kyritz, Neustadt und Neuruppin.

Voriger Artikel
Angesagte Tasche für die Landtagspräsidentin
Nächster Artikel
„Es ist kein gutes Storchenjahr“

Der Chor des Kyritzer Gymnasiums umrahmt die Preisverleihung in Stüdenitz musikalisch.

Quelle: Matthias Anke

Stüdenitz. Die Resonanz auf den vom Förderverein Kirche Stüdenitz zum fünften Mal ausgeschriebenen Hoffmann-Aleith-Wettbewerb war groß. 163 literarische Arbeiten haben junge Leute zum Thema „Unterwegs – Träume, Hoffnung, Flucht“ eingereicht. Beteiligt haben sich Schüler des Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums in Kyritz, der Prinz-von-Homburg-Schule in Neustadt, der Carl-Diercke-Schule in Kyritz und der Förderschule am Kastaniensteg in Neuruppin.

Wie in den vergangenen Jahren war die Ermittlung der Preisträger keine leichte Aufgabe für die Jury. Deren Mitglieder haben es sich nicht leicht gemacht. Immerhin galt es, verantwortungsbewusst eine Vielzahl epischer Texte, Lyrik und Dramatik zu lesen, zu bewerten und Übereinstimmung bei der Auswahl der Preisträger zu finden.

Erfreut konnten die Jury-Mitglieder feststellen, dass das vorgegebene Thema auf keinen Fall einengend wirkte. Unterwegs zu sein, das kann eben viel bedeuten. Mancher tritt eine schöne Reise an, ein anderer macht sie nur im Kopf, Flüchtlinge sind unter widrigen und lebensbedrohlichen Bedingungen unterwegs. Unterwegs sein bedeutet auch das Leben leben. Zwischen Lebensanfang und -ende ist man unterwegs. Und oft muss man für sich oder für andere kämpfen. Fantasievoll, kreativ, sensibel und vielseitig haben sich die Wettbewerbsteilnehmer mit dem vorgegebenen Thema literarisch auseinandergesetzt.

Die Preisträger stehen schon fest

Nun stehen die Preisträger fest. Die Auszeichnung, der Eva-Hoffmann-Aleith-Preis, wird ihnen während der Festveranstaltung am Donnerstag, 14. Juli, in der Kirche Stüdenitz übergeben. Dazu lädt der Förderverein Kirche Stüdenitz alle Interessierten herzlich ein. In den vergangenen Jahren war diese Veranstaltung immer ein herausragendes, sehr feierliches, aber auch fröhliches Ereignis. Beginn ist um 18 Uhr.

Die Gäste werden vor der Kirche von der Trommelgruppe der Neustädter Prinz-von-Homburg-Schule und mit Glockengeläut begrüßt. Die Orgel ertönt. Des Weiteren übernehmen der Chor des Kyritzer Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums sowie Solisten die musikalische Umrahmung der Festveranstaltung. Nach der Bekanntgabe der Gewinner des Wettbewerbs werden die jeweils ersten Preisträger ihre literarischen Arbeiten öffentlich vorlesen. Am Ende der Veranstaltung wird zu einem Imbiss vor der Kirche eingeladen.

Von Renate Zunke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg