Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Großer Reitertag in Liebenthal
Lokales Ostprignitz-Ruppin Großer Reitertag in Liebenthal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.04.2016
Anja Wulff, Martin Riedel (auf dem Pferd) und Hartmut Gädke. Quelle: Björn Wagener
Liebenthal

Der Reit- und Fahrverein in Liebenthal lädt für den 23. April zu einem großen Reitertag ein. Ab 9 Uhr geht es im Park in Liebenthal los. Auf dem Programm stehen vor allem verschiedene Dressur- und Springwettbewerbe. Außerdem gibt es eine Hüpfburg, eine Indianershow, Kinderschminken, Ponyreiten, Kutschfahrten und Bullriding. Der Einritt ist frei. Bezahlt werden müsse lediglich für Imbiss und Getränke, sagt Anja Wulff vom Reit- und Fahrverein. Möglich werde das mit Hilfe von Sponsoren.

Von Anfang an dabei

Mit diesem bunten und unterhaltsamen Tag rund ums Reiten feiert der Verein sein 30-jähriges Bestehen. Eingeladen sind nicht nur Mitglieder anderer Reitvereine aus dem Kreis Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz, sondern vor allem auch junge Pferdeliebhaber und Gelegenheitsreiter, die erst wenig oder noch gar keine Wettbewerbserfahrung haben. „Denn es geht auch darum, die Pferde an die Turnier-Atmosphäre zu gewöhnen, sagt Vereinsvorsitzender Hartmut Gädke und ergänzt: „Ich bin von Anfang an dabei und der letzte Verbliebene der Gründungsmitglieder.“ Am 27.  November 1986 wurde die BSG Reitsport/Liebenthal aus der Taufe gehoben – mit 22 Mitgliedern. Zeitweise habe es auch einmal eine Voltigiergruppe gegeben. Nach der Wende sei aber „viel kaputt gegangen“.

Dennoch überlebte der Verein, dem heute 24 Mitglieder angehören. Sie nehmen nicht nur an Turnieren teil, sondern absolvieren auch Arbeitseinsätze in Vorbereitung auf größere Veranstaltungen. „Dann sitzen wir anschließend auch gern noch zusammen und grillen. Der Reitertag ist unsere jährliche Hauptveranstaltung“, erzählt Anja Wulff. Aber auch der Herbstritt – jeweils am ersten Oktoberwochenende – gehöre zum Jahresplan. Dann seien auch Gäste auf dem Kremser herzlich willkommen. Darüber hinaus gebe es aber auch vereinsinterne Reit- und Kremserausflüge oder Weihnachtsfeiern.

Ein sehr familiärer Verein

„Wir sind ein sehr familiärer Verein, bei dem Familie und Sport gut unter einen Hut kommen“, sagt Anja Wulff. Vereinseigene Pferde gebe es aber nicht mehr. Die Tiere befänden sich vielmehr ausschließlich in Privatbesitz. Doch nicht jedes Vereinsmitglied verfüge über ein eigenes Pferd. „Manche haben auch einfach Freude an Pferden, sind früher einmal geritten oder wollen demnächst wieder mit dem Reiten anfangen“, so Anja Wulff.

Von Björn Wagener

Sich immer mal wieder neu erfinden: Peer Gynt hat das bis zu seinem tragischen Ende getan. Das Drama von Ibsen ist in diesem Jahr das Kernstück des Netzebander Theatersommers. Und auch im Ensemble hat sich – die Zwiebel pellt sich nicht nur im Stück – viel getan. Zwei neue Regisseure sind am Start, auch Ausstattung, Maske und Kostüme liegen in „neuen Händen“.

12.04.2016

In der JVA Wulkow hat sich erneut ein Häftling in seiner Zelle erhängt. Der 47-Jährige soll im Januar mit zwei Komplizen ein Caravan-Center bei Oranienburg überfallen haben. Ihm drohte deshalb eine mehrjährige Haftstrafe. Die Leiche des Mannes soll obduziert werden. Vor gut einem Jahr hatte sich ein 33-Jähriger in der JVA Wulkow das Leben genommen.

11.04.2016
Ostprignitz-Ruppin Geblümt und verschnörkelt - Volle Kanne in Vielitz

Was dem einen seine Münzen oder Briefmarken, ist dem anderen seine Kaffeekanne. Jutta Zielicke aus Vielitz ist begeisterte Sammlerin der Objekte, die im Zeitalter der Kaffeemaschine langsam von den Tischen verschwindet. Bei ihr fristen die schönen Teile kein Nischen- sondern ein Regal-Dasein. Gut 300 hat sie schon gesammelt.

11.04.2016