Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Mit Kettensägen und Laser-Pistolen

Großes Fest für den Wittstocker Stadtwald Mit Kettensägen und Laser-Pistolen

Die Stadt Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) feierte am Sonnabend ein kleines Jubiläum. Vor genau 20 Jahren wurde der Stadtwald rückübertragen. Grund genug für ein Fest, dachten sich die Stadtoberen und luden nach Alt Daber ein.

Voriger Artikel
Die Geschichte eines Amoklaufes
Nächster Artikel
Seltene Flitzer auf der Startbahn

Das Fest sorgte in Alt Daber für beste Laune.

Quelle: Uta Köhn

Wittstock. Am Nachmittag gab es diverse Angebote für Klein und Groß. Eine Hüpfburg lud die Kinder zum Toben ein, passionierte Jäger zeigten in einer Ausstellung ausgestopfte Tiere. Sie zeugen von der Artenvielfalt im über 3000 Hektar großen Waldgebiet. Technik-Freunde konnte sich über die besten Motorsägen von heute und historische Forstgeräte informieren. Wer Lust hatte, konnte sich einen Fachvortrag zum Thema Wolf anhören, bei einer Harvester-Vorführung zuschauen oder am Laser-Schießstand die ein oder andere virtuelle Kugel abschießen.

Höhepunkt des Festes war am frühen Abend das "Klangwunder Wittstock" - eine Aufführung der Lotte-Lehmann-Akademie Perleberg auf der Bühne, die dort aufgebaut war, wo des Winters Weihnachtsbäume verkauft werden. Mehrere hundert Besucher fanden sich dort ein, um hoch talentierten jungen Opernsängern zu lauschen, als diese Arien von Offenbach, Verdi, Bernstein oder anderen Komponisten vortrugen.

Der Wittstocker Stadtwald

3315 Hektar beträgt die Größe des Stadtwald von Wittstock.
28 unterschiedliche Baumarten , von denen die ältesten mehr als 250 Jahre alt sind, wachsen auf dieser Fläche.
Jedes Jahr werden im Wittstocker Stadtwald etwa 65.000 Pflanzen neu gesetzt.
64 Vogelarten wurden bislang in dem Gebiet nachgewiesen.

Wie Perlebergs Bürgermeister Fred Fischer zu Beginn erläuterte, hat sich die Lotte-Lehmann-Akadmie in den letzten 17 Jahren zu einer weltbekannten Talentschmiede im Opernfach entwickelt und die weltbesten Dozenten kommen in die Prignitz, um die begabtesten Sänger in diesem klassischen Fach zu unterrichten. "Das war damals ein mutiges Projekt, in so einer kleinen Stadt klassische Musik etablieren zu wollen", sagte Fischer. Mittlerweile suche die Qualität in der Welt ihresgleichen.

Lotte Lehmann (1888 bis 1976) war eine deutsche Opernsängerin, die in Perleberg geboren und aufgewachsen ist, 1933 in die USA emigrierte und dort zu Weltruhm gelangte. Auf dem berühmten "Walk of Fame" in Hollywood wurde ihr ein Stern vergeben.

Von Uta Köhn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg