Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Großes Fest zum Stadtgeburtstag
Lokales Ostprignitz-Ruppin Großes Fest zum Stadtgeburtstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 12.05.2017
Extra für das Hansefest wurden blau-weiße Wimpelketten genäht. Auch Sitzkissen sind für das Jubiläum entstanden. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Kyritz

Die Knatterstadt Kyritz ist 780 Jahre alt. Das Jubiläum wird vom 29. Juni bis zum 2. Juli mit einem großen Fest im Zeichen der Hanse gefeiert. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Aus dem Kyritzer Rathaus war zu erfahren, dass die ersten Flyer bereits gedruckt und verteilt worden sind. Derzeit feilt die Kulturchefin im Kyritzer Rathaus, Manuela Bismark, mit ihrem Team vom Kultur- und Tourismusbüro an den Programmfeinheiten.

Am Festwochenende wird die gesamte Altstadt zur Partymeile mit Hansekogge und großer Bühne auf dem Marktplatz. Es gibt eine Händler- und Hansemeile, einen Mittelaltermarkt, Schausteller, Musik und Gaukelei im Klostergarten. Der Heimatverein zeigt eine Ausstellung zur Hanse in seinem neuen Domizil in der Johann-Sebastian-Bach-Straße 6. Verborgene Höfe in der historischen Innenstadt öffnen sich und junge Musiker präsentieren sich auf der Bühne. Ebenfalls zum Programm gehört das Shantychortreffen am 1. Juli unter der Leitung des Kyritzer Musikers Hartmut Paschen.

Eröffnungskonzert in der St.-Marien-Kirche

Den Auftakt für das Stadtfest bildet das große Eröffnungskonzert mit dem Titel „780 Jahre Kyritz“ am 29. Juni um 20 Uhr in der St.-Marien-Kirche. Mit dabei sind die Kantorei und Bläser der St.-Marien-Kirche Kyritz und der Chor des Kyritzer Gymnasiums. Weiterer Höhepunkt ist am Samstag, l. Juli, ab 19 Uhr der „Kyritzer Sommernachtsreigen“. Dabei treffen Künstler aus den unterschiedlichsten Bereichen aufeinander und lassen ein poetisches Kleinod entstehen. Grundlage des Reigens ist das Märchen von J. K. Rowling „Der Brunnen des wahren Glücks“, das frei durch Tanz, Jonglage und Klang umgesetzt wird. Die Besucher werden in eine magische Welt voller Drama, Humor, Kraft und Liebe entführt. Erzählt wird davon, dass sich einmal im Jahr in einem verzauberten Garten, umgeben von Mauern und geschützt durch starke Magie, die Tore zum Brunnen des wahren Glücks öffnen.

In dieser besonderen Nacht bekommt ein einziger Unglücklicher die Möglichkeit, in seinem Wasser zu baden und für immer wahres Glück zu empfangen. Könnte dieser Brunnen im Kyritzer Klostergarten stehen? Die Zuschauer werden es herausfinden. Zusammen mit den Darstellern gehen sie auf eine märchenhafte Reise. Begleitet von Live-Musik, Tanz und Gaukelei entfaltet sich ein poetisches Bühnenstück in dem die Protagonisten so manches Hindernis überwinden. Die konzeptionelle und künstlerische Leitung haben Madlen Werner und Valeska Rein.

Die Band „Mrs. Greenbird“ spielt auf dem Marktplatz

Ein ganz besonderes Konzert gibt es am 2. Juli zum Ausklang des Stadtfestes. Ab 15 Uhr singt die Band „Mrs. Greenbird“ auf dem Marktplatz. Ehrlich, handgemacht und ein kleines bisschen schräg, das ist ihre Devise. Glaubt man der Legende ,ist es dem letzten Willen einer alten Vogeldame geschuldet, dass sich die beiden Kölner seit 2010 auf ihrem Marsch über die Bühnen von Nah und Fern befinden.

Die Stadt hat zum Hansefest extra Wimpelketten und Sitzkissen vom Verein Ostprignitz Jugend nähen lassen, damit sie sich im einheitlichen blau-weißen Hanselook präsentieren kann. Dringend gesucht werden noch ein paar Strandkörbe zum Ausleihen.

Das ausführliche Programm für das Hansefest in Kyritz findet man im Internet unter www.kyritz.de mit einem Klick auf das Logo zum Fest.

Von Sandra Bels

Sieben Forstbetriebsgemeinschaften aus Prignitz und OPR sowie ein Einzelwaldbesitzer haben sich zusammengeschlossen, um unter anderem die Holzvermarktung professioneller zu gestalten. Im Vorstand der neuen Forstwirtschaftlichen Vereinigung Prignitz sind sie alle vertreten. Neue Mitglieder sind willkommen.

12.05.2017

Das Kyritzer Klosterviertel lässt am Sonnabend sieben Jahrhunderte Geschichte Revue passieren. Anlässlich des „Tages der Städtebauförderung“ wird eine Ausstellung über die vielfältigen Nutzungen des Areals eröffnet. Außerdem erhält es den Titel „Denkmal des Monats“.

12.05.2017

Gumtows Ortsvorsteher erinnert an die Pflichten der Hundehalter. Er hat dazu ein Schreiben verfasst. Anlass sind vermehrt auftretende Klagen über Hundekot im Ort. Die Gemeinde sieht weitere Probleme im öffentlichen Bereich

12.05.2017
Anzeige