Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Großes Hanse-Stadtfest steht bevor
Lokales Ostprignitz-Ruppin Großes Hanse-Stadtfest steht bevor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.06.2017
Grundschülerinnen aus Breddin zeigen „Romeo und Julia“. Quelle: privat
Anzeige
Kyritz

Die letzten Vorbereitungen für das Kyritzer Hanse-Stadtfest vom kommenden Donnerstag, 29. Juni, bis zum Sonntag, 2. Juli, laufen auf Hochtouren. In dieser Woche werden noch 20 Friesenbänke in der Hamburger Straße aufgestellt, alle versehen mit Sitzkissen. Sie säumen die Hansemeile. Für die Kyritzer Kulturchefin Manuela Bismark wird es jetzt Zeit, die Regie- und Moderationspläne zu schreiben, zum Beispiel für die Moderatoren von BB Radio, die das Stadtfest begleiten werden.

Auch für die Gäste aus den Partnerstädten ist alles organisiert. Kyritz erwartet Delegationen aus Walczund und Svalöv. Aus Werne kommt der Kyritzer Ehrenbürger und frühere Bürgermeister der Partnerstadt, Willi Lülf mit seiner Frau Marianne. Bailleul schickt Jean-André Vandelannotte, Vorsitzender des Internationalen Clubs Bailleul, in Frankreich „Comité de Jumelage“. Das Programm für die Delegationen ist angelehnt an das Stadtfestprogramm. So werden die Gäste unter anderem die Ausstellungseröffnung beim Heimatverein und den Vortrag über die Hanse erleben. Am Sonntag begeben sie sich nach Bork und Lellichow. Der offizielle Empfang für die Partner ist am 30. Juni um 18 Uhr im Landhotel Heine.

Das Stadtfest hat an allen Ecken der Stadt etwas zu bieten. Auch der Klostergarten wird mit einbezogen. Dort gibt es an beiden Tagen mittelalterliche Musik von Taggasunna. Für die Kinder gibt es am Sonnabend ab 11 Uhr Puppentheater. Um 14 Uhr lädt Captain Pook ins Piratenland ein. Und um 19 Uhr beginnt der Sommernachtsreigen. Am Sonntag spielen Kinder Theater für Kinder. Um 11 Uhr zeigt die Grundschule Breddin „Romeo und Julia“. Sieben Mädchen haben sich an die tragische Liebesgeschichte gewagt.

Die Theater-AG der Grundschule Kyritz tritt um 12 Uhr auf und zeigt das Stück „Held und Heldinnen“, in dem sich alles um Vorbilder dreht. Das Stück entstand mit Hilfe von Improvisations- und Videotechnik. Um 12 Uhr erzählen die Fünftklässler der Grundschule den „Sieg über Bassewitz“. Nach guter Sitte wird das Stück am Montag nach Invokavit, dem Bassewitztag, in Kyritz aufgeführt.

Traditionell wird es auch am Samstag bei Shantychortreffen. ab 13 Uhr auf der Hauptbühne, die auf dem Marktplatz steht. „Shantys sind in unserer Region sehr beliebt“, weiß Manuela Bismark. Schon deshalb war es für sie ein Muss, als einen Höhepunkt im Programm ein Shantychortreffen zu haben. Organisator Hartmut Paschen bereitet seit einem Jahr alles vor. Mit dabei sind die heimischen Chöre „Stella maris“ und „De goode winds“. Dazu kommen der Shantychor aus Berlin-Reinickendorf, der Rostocker Shantychor „Luv und Lee“ sowie die Stader Hafensänger. Zu Beginn und am Ende (17 Uhr, großes Finale) singen alle Shantychöre gemeinsam. Dazwischen hört man „De goode Wind’s“ (13.15 Uhr), die Stader Hafensänger (13.40 Uhr), „Luv und Lee“ (14.35 Uhr), den Shantychor Reinickendorf (15.30 Uhr) sowie „Stella maris“ (16.25 Uhr).

Musikalisch hat das Stadtfest noch viel mehr zu bieten, zum Beispiel auf der Bühne 2 in der Bachstraße mit jungen Musikern aus der Region.

Aber auch die Kunst soll beim Hanse-Stadtfest nicht zu kurz kommen. Zu einem Stadtspaziergang der besonderen Art wird für Sonntag, 2. Juli, von 10 bis 18 Uhr in ihre Innenstadt eingeladen. Hinter den Hoftoren von zwölf privaten Wohn- und Geschäftshäusern zwischen Marktplatz, Hamburger Straße und Klostergarten können die Besucher in die Ideen- und Fantasiewelten von 14 Künstlern aus der Prignitz, aus Ruppin, Berlin und Potsdam eintauchen. Das Motto lautet „Verborgene Höfe“. Die Künstler ins Boot geholt hat im Auftrag der Stadt Kyritz Cornelia Lambriev-Soost, Kulturmanagerin und Ausstellungskuratorin. Eröffnet wird das Event am 2. Juli um 10 Uhr im Klostergarten.

Von Sandra Bels

Das Ensemble Capella de la Torre spielten im Kloster Heiligengrabe Stücke aus der Epoche der Reformation. Kaiser Karl V. und Martin Luther waren in ihren Überzeugungen grundverschieden, doch die Liebe zur Musik einte sie.

29.06.2017

Der fünf Monate alte Phil kam im Februar bei einer Hausgeburt in Christdorf zur Welt. Eher unfreiwillig, denn bei seiner Mutter Katrin Robitzsch setzten die Wehen zu schnell ein. Damit ahmte Phil seine große Schwester Mila nach. Auch sie hatte es ganz eilig und kam im Oktober 2015 im Wohnzimmer ihres Elternhauses zur Welt. Beide sind damit echte Christdorfer.

29.06.2017

Nach drei Jahren Pause meldete sich die Wasserwacht Kyritz mit dem 7. OPR-Cup

im Schwimmen wieder zurück – der Wettbewerb fand im Kyritzer Freibad statt.

28.06.2017
Anzeige