Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Grüne äußern sich zur Putenmast
Lokales Ostprignitz-Ruppin Grüne äußern sich zur Putenmast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 24.10.2016
Die Diskussion um die Zustände in der Putenmast hat die Landespolitik erreicht. Quelle: dpa
Anzeige
Roddahn/Potsdam

Die Zustände in der Roddahner Putenmast des „Gutes Jäglitz“ sind jetzt auch Thema in der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Deren landwirtschaftspolitischer Sprecher Benjamin Raschke stellte in einer Pressemitteilung fest: „Die industrielle Tierhaltung in Deutschland hat ein massives Glaubwürdigkeitsproblem. Bislang hieß es von den einschlägigen Verbänden, sobald von den Medien über Tierschutzverstöße berichtet wurde, handle es sich um bedauerliche Einzelfälle.“ Nun jedoch hätten Medien­berichte, die sich auf Fotos und Videos der Organisation Animal Rights Watch stützten, bekanntlich gezeigt, dass es auch in den Ställen führender Funktionäre deutscher Landwirtschaftsverbände zu massiven Tierschutzverletzungen kommt.

Der Präsident des Zentralverbands der Deutschen Putenerzeuger Thomas Storck habe Missstände in der von ihm geführten Anlage in Roddahn eingeräumt. Berichtet wird von teils dahinsiechenden und sterbenden Puten. Zugleich versicherte er, dass die Schuld vor allem bei einzelnen Mitarbeitern liege.

Grünen-Sprecher: Tierschutzverstöße sind weit verbreitet

Der Grünen-Sprecher schlussfolgert: „Das Ganze zeigt eindringlich: Tierschutzverstöße sind in der industriellen Tierhaltung viel weiter verbreitet als die Branche zugeben mag. Die Praxis in ihren Anlagen muss deshalb vom Kopf auf die Füße gestellt werden und Tierschutz, Gesundheit und Umweltverträglichkeit oberste Priorität genießen.“

Die Landtagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen erwähnt unter Bezug auf einen Bericht des NDR zudem, dass die Staatsanwaltschaft Neuruppin derzeit prüfe, ob sich für Roddahn der Anfangsverdacht von Verstößen gegen den Tierschutz bestätigt.

Auf MAZ Anfrage betonte der Leitende Oberstaatsanwalt Wilfried Lehmann allerdings, dass es sich dabei noch um keine formalen Ermittlungen handle. Auch bei der Staatsanwaltschaft verfolge man aber natürlich das Mediengeschehen, um unter Umständen reagieren zu können.

Von Alexander Beckmann

Mehrere Male ist der Neuruppiner Oldiebasar schon umgezogen. Nach einer erfolgreichen Premiere in Wulkow wird der Teilemarkt auch am ersten Novemberwochenende wieder dort stattfinden. Anders als in früheren Jahren schließt der vermutlich größte ostdeutsche Oldtimer- und Teilemarkt schon am Sonnabend. Der Sonntag ist kein Verkaufstag mehr.

24.10.2016

Die Kyritzer Stadtverordneten haben Bürgermeisterin Nora Görke ermächtigt, bei Bedarf in Kaufverhandlungen über den ehemaligen Supermarkt Kersten im Stadtzentrum einzutreten. Damit wolle man sich alle Optionen offenhalten, die künftige Nutzung der Immobilie im Sinne der Stadt zu beeinflussen.

24.10.2016

Was lief gut und w gibt es Optimierungsbedarf? Darüber sprachen die Veranstalter und Teilnehmer der 16. Wittstocker Gewerbeschau am Donnerstag bei ihrer Auswertungsrunde im Rathaus der Dossestadt. Gleichzeitig wurden schon erste Ideen für die Gewerbeschau im kommenden Jahr geäußert, wobei mehr auf den Nachwuchs gesetzt werden soll.

24.10.2016
Anzeige