Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Grundschulkinder machen Zirkus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Grundschulkinder machen Zirkus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 11.03.2018
14 Mädchen und Jungen trainieren in der Zirkus-AG in der Waldringschule. Gestern eröffneten sie das Programm des Zirkus Humberto. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Wittstock

„Habt Ihr Eure Füße noch mal erwärmt?“, fragt Ingsen van Knudsen in die Runde. Die zwölf Mädchen und zwei Jungen beherzigen seinen Rat und dehnen sie nochmals. Nur noch wenige Minuten und dann beginnt für die Schüler der Gang ins Rampenlicht.

Der Auftritt mit der Zirkus-Arbeitsgemeinschaft (AG) von der Waldringgrundschule in Wittstock gehörte am Donnerstagvormittag wieder zur Premiere und zum Saisonstart vom Zirkus Humberto in Wittstock.

„Das ist heute das dritte Mal, dass die Kinder hier auftreten“, sagt die Sozialarbeiterin Hille Heinecke. Vor zwei Jahren hatte sie beim Zirkus gefragt, ob so ein Auftritt möglich ist. Und Familie Ortmann stimmte sofort zu. „Aber ich habe die Befürchtung, dass das Publikum von Jahr zu Jahr eine Steigerung von den Kindern erwartet“, sagt Hille Heinecke.

Die Zirkus-AG gehört seit 2003 zu den Angeboten an der Waldringschule. Naturgemäß ist auch in dieser AG ein Kommen und Gehen. „Einige sind schon länger dabei, andere sind erst am Anfang des Schuljahres eingestiegen“, sagt sie. Bei den Darbietungen „entwickeln die Kinder eigene Ideen und üben sie dann. Regelmäßig unterstützen die beiden Künstler Cindy und Ingsen van Knudsen die Truppe und geben den Feinschliff“, so Hille Heinecke.

Hart haben die Wittstocker Grundschulkinder trainiert – zusammen mit den professionellen Artisten Cindy und Ingsen van Knudsen aus Neuruppin. Am Donnerstag wurden die Kinder der Waldringschule nun selbst zu Stars der Manege.

Spagat, Radschlagen, Pyramiden mit mehreren Kindern und das Einradfahren gehören zu den feurigen Darbietungen. Kilian aus der vierten Klasse dreht mit dem Einrad allerdings nur eine Runde, denn bei dem Untergrund aus Sägespänen findet er schwierige Bedingungen vor. Aber Kilian behält das Gleichgewicht.

Ein Rat an alle jungen Artisten

Amy und Marta verzücken dann die durchweg jungen Zuschauer aus den Kitas und Grundschulen mit besonderer Akrobatik. Sie balancieren auf großen Bällen und schwingen dabei Tücher. Marta klettert am Ende auch noch durch einen Reifen, während sie die Balance auf dem Ball hält. Dabei beherzigen alle jungen Artisten noch Rat von Ingsen van Knudsen: „Bevor Ihr anfangt, steht bitte kurz still da, und am Ende verbeugt Ihr Euch noch.“ Das Publikum im vollen Zirkuszelt klatscht immer wieder. Die anfangs geäußerte Sorge von Hille Heinecke zerspringt wie eine Seifenblase, denn die Mädchen und Jungen wachsen über sich hinaus. „Das hat alles gut geklappt“, stellt die Sozialarbeiterin erleichtert fest.

Carmen Ortmann vom Zirkus Humberto führt durch das zweistündige Programm. Nach den Nachwuchsartisten aus der Grundschule erobern die Profis die Manege. Romina beweist auf dem Drahtseil starke Nerven und balanciert dort mit einem Schirm. Zwischendurch legt sie Pausen ein, geht in die Hocke, findet dann auf einem Fuß das Gleichgewicht und schwingt sich wieder empor. Am Ende hebt sie mit dem Mund ein Seidentuch vom Seil und reckt es in die Höhe. Daniela zeigt einmal mehr, dass sie mit den Hula-Hoop-Reifen bestens harmoniert. Unter ganzem Körpereinsatz jongliert sie die Reifen mit Armen, Beinen, Füßen und Hüftschwung. Für die Kinder gibt es kein Halten mehr, als die beiden Clowns mit Pauken und Trompeten in die Manege einmarschieren. Seit 26 Jahren heißt das Motto bei Humberto „Menschen, Tiere, Sensationen.“ Dazu zählen Showeffekte, schillernde Kostüme, Artistik, Clownerie und Jonglage .

Weitere Vorstellungen im warmen Zirkuszelt in der Rheinsberger Straße, direkt hinter der Schwimmhalle, in Wittstock: Am Freitag, 9. März, um 16 Uhr, am Sonnabend, 10. März, um 14 und 17 Uhr und am Sonntag, 11. März, um 14 Uhr.

Von Christamaria Ruch

Auf Landesebene fordern CDU und Bündnisgrüne gemeinsam klare Regeln für den Wahlkampf. Auf Kreisebene stößt die Kritik der CDU an dem vermeintlichen Wahlkampf von Landrat Reinhardt (SPD) auf Kosten der Steuerzahler indes auf weitgehendes Unverständnis. Es wird von unterschiedlichen Maßstäben gesprochen, die die CDU anlegt.

11.03.2018

Zu zwei großen Gefahrguteinsätzen wurden die Feuerwehren aus Ostprignitz-Ruppin am Donnerstag gerufen – zur selben Zeit. Bei einer Chemiefirma in Werder war eine gefährlich Flüssigkeit ausgelaufen, auf dem Gudelacksee in Lindow schwamm Öl. Einer der Notfälle war gar keiner, beim zweiten konnten die Retter nicht helfen.

11.03.2018
Ostprignitz-Ruppin Private Betreiber übernehmen A 10 und A 24 - Die Autobahnmeisterei bleibt

Private Investoren übernehmen zunächst nur Umbau und Erhalt der A 10 und A 24 bis Neuruppin, einige Aufgaben bleiben weiter beim Landesbetrieb. Die Autobahnmeisterei Birkenwerder – zuständig für diesen Bereich – bleibt auch künftig bestehen, versichert der Landesstraßenbetrieb. Am Mittwoch klang das noch anders.

11.03.2018
Anzeige