Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Gumtow: Drei Kandidaten für die Wahl
Lokales Ostprignitz-Ruppin Gumtow: Drei Kandidaten für die Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 27.03.2016
In der Gemeinde Gumtow wird am 29. Mai ein neuer Bürgermeister gewählt. Quelle: Reyk Grunow
Anzeige
Gumtow

Für die Bürgermeisterwahl in Gumtow am 29. Mai gibt es drei Kandidaten. Es sind Amtsinhaber Stefan Freimark (SPD) aus Kunow, der Zarenthiner Mario Ungewiß (CDU) und Uwe Zimmermann aus Schrepkow, der als Einzelkandidat für den Posten des hauptamtlichen Bürgermeisters antritt. Er hatte bis zum Bewerbungsschluss am Donnerstag, 12 Uhr, seine 32 Unterstützerunterschriften in der Gemeindeverwaltung bekommen.

Wahlausschuss tagt am 29. März

Der Wahlausschuss tagt am kommenden Dienstag, 29. März, und soll dabei die Kandidaten bestätigen. „Die Sitzung ist öffentlich“, so die Wahlleiterin de Gemeinde Uta Krüger. Ihre Stellvertreterin ist Verwaltungsmitarbeiterin Ines Geisler. Beide wurden bei der jüngsten Gemeindevertretersitzung in ihr Amt berufen. Das war notwendig geworden, weil Wahlleiter Detlef Störing wegen Krankheit noch längere Zeit ausfallen wird. Die Sitzung des Wahlausschusses beginnt um 16 Uhr im Versammlungsraum der Gemeindeverwaltung Gumtow.

Von Sandra Bels

Ostprignitz-Ruppin Ortsdurchfahrt wird erneuert - Holzhausen vor dem Straßenbau

Voraussichtlich ab Mitte April soll in Holzhausen die Ortsdurchfahrt der Landesstraße erneuert werden. Sie wird dazu in mehreren Abschnitten voll gesperrt. Für die Einwohner sind damit viele, bislang unbeantwortete Fragen verbunden.

27.03.2016

Lothar Malinowski kümmert sich seit Jahren um die Geschicke des Karwer Angelvereins. Als Vorsitzender ist er nicht nur ein leidenschaftlicher Petri Jünger, sondern vertritt den Verein auch in der Region. Ungeachtet dessen ist er natürlich gern allein in der Natur und wirft die Angelrute aus. Die Ruhe dabei sei unvergleichlich.

26.03.2016

Beruflich für die Agro-Holding, aber auch privat ist Burghard Schulze aus Randow ein echter Experte für Damwild. Während das Rudel des Betriebes weitgehend wild lebt und einen ordentlichen Abstand zu Menschen hält, sind Schulzes Tiere auf dem privaten Hof wesentlich zutraulicher. Sie fressen sogar aus der Hand.

26.03.2016
Anzeige