Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Gymnasiasten auf dem Siegertreppchen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Gymnasiasten auf dem Siegertreppchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.11.2016
Tobi Zander, Laura Nöhmke, Antonia Kölpin, Marvin Richter, Chris Nöhmke und Finn Neumann produzierten das Hörspiel „Freiheit auf zwei Rädern“. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Sechs Schüler des Städtischen Gymnasiums Wittstock schafften es beim Tatfunk-Wettbewerb aufs Siegertreppchen: Tobi Zander, Laura Nöhmke, Antonia Kölpin, Marvin Richter, Chris Nöhmke und Finn Neumann produzierten das Hörspiel „Freiheit auf zwei Rädern“ und belegten damit den 3. Platz. In dem 26-minütigen Hörspiel geht es ums Mopedfahren. Im Mittelpunkt stehen gleich zwei Geschichten: Die Instandsetzung dreier alter Mopeds nach dem Tod von Lauras Großmutter; und Frage, wie Laura am besten zu den Fußballspielen von ihrem Freund Marvin gelangen kann.

Anfangs gab es eine andere Idee

Das große Thema Mopedfahren sei anfangs nur eine Vorübung zur ursprünglichen Idee gewesen, lustige Geschichten aus dem Schulalltag zu erzählen. Letztlich aber sahen sie in dem Moped-Thema doch das größere Potenzial. Nachdem diese Frage geklärt war, ging es darum, zu entscheiden, wie der Beitrag angelegt wein sollte, eher informativ oder als Hörspiel. Rundfunkjournalist Gerhard Richter begleitete das Radioprojekt. „Er war eigentlich immer dabei, hat uns technisch unterstützt und Dinge vorgeschlagen, auf die wir allein gar nicht gekommen wären“, berichten die Jugendlichen der 10. und 12. Klasse. Für die Aufnahmen und Hintergrundgeräusche sowie das Zusammenstellen des Materials trafen sie sich immer wieder in ihrer Freizeit.

Schon zum zehnten Mal am Start

Für das Städtische Gymnasium Wittstock gehört die Teilnahme am Tatfunk-Wettbewerb schon buchstäblich zum guten Ton. Zehnmal stellten sie sich bisher der Konkurrenz – und das äußerst erfolgreich. Einmal erreichten sie den Sieg, zweimal den zweiten und dreimal den dritten Platz.

Die Preisverleihung fand am 26. Oktober in München statt. Dabei hatten die Schüler Pech bei der Anreise. Sie verpassten baustellenbedingt ihren Anschlusszug in Berlin-Spandau und kamen verspätet am Ziel an. Ihren Preis konnten sie aber dennoch pünktlich entgegennehmen, denn sie führen bereits einen Tag zuvor in die bayrischen Landeshauptstadt und auch erst am Tag nach der Veranstaltung wieder zurück nach Wittstock.

Beim nächsten Tatfunk wollen sie ebenfalls wieder dabei sein. Erste Ideen gebe es schon. „Aber darüber wollen wir noch nicht reden“, sagt Laura Nöhmke.

Bei tat:funk erhalten die Schüler den Auftrag, eine Radiosendung zu einem selbst­gewählten Thema zu produzieren. Neben den Grundlagen des Radio-Journalismus erlernen die Jugendlichen dabei von Beginn an selbst zu planen, ihre Ideen umzusetzen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Lehrkräfte einer tat:funk-Gruppe erlernen in einer speziellen Fortbildung Grundlagen des Radiojournalismus und Projektmanagements.

„Uns ist es wichtig, den Schülerinnen und Schülern im Rahmen von tat:funk wichtige Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen zu vermitteln. Dazu gehören etwa die Fähigkeit gut hin- und zuzuhören, sich Medien verantwortungsvoll bedienen zu können sowie Teamfähigkeit, Einsatz- und Verantwortungsbereit­schaft“, sagt Birgit Echtler, Geschäftsführerin der Stiftung Zuhören.

tat:funk wird in mehreren Bundesländern angeboten. Die Organisation des Projekts erfolgt dezentral durch Projektpartner in den teilnehmenden Ländern.

Die bundes­weite Projektleitung des 2002 von der Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG initiierten Projekts liegt seit dem Schuljahr 2012/2013 bei der Stiftung Zuhören. Aktuelle Projektpartner sind der Bayerische Rundfunk, die Bayerische Landes­zentrale für neue Medien, das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, die Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG, die Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, der Hessischer Rundfunk, das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg, die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien und die Senatorin für Bildung, Wissenschaft und Gesundheit Bremen.

tat:funk findet auch im laufenden Schuljahr statt. Interessierte Lehrkräfte können sich noch bis zum 30.11.2016 unter www.tatfunk.de informieren oder anmelden.

Von Björn Wagener

Seit 103 Jahren gibt es das Wernikower Gasthaus Göske. Gefeiert wurde regelmäßig heftig, getrunken viel, gegessen wenig. das änderte sich erst, als die heutige Wirtin Margitta Göske das Haus vor zwanzig Jahren von ihrem Vater übernahm.

04.11.2016

Auf das Jobcenter in Ostprignitz-Ruppin kommt eine Strafanzeige wegen unterlassener Hilfeleistung und des Verdachts der Körperverletzung im Amt zu. Der Grund: Die Behörde hat einer jungen Mutter aus Rheinsberg, die einen dreijährigen Sohn und eine gut einen Monat alte Tochter hat, alle Bezüge gestrichen.

01.11.2016

Es war wohl eine Virusinfektion, mit der sich 26 Besucher des Jugenddorfes Gnewikow am Wochenende infiziert hatten. Davon geht Amtsarzt Thomas Münchow aus. Es konnten in der beliebten Freizeiteinrichtung am Ruppiner See keinerlei bakterielle Erreger nachgewiesen werden, so dass eine Lebensmittelvergiftung ausgeschlossen ist.

01.11.2016
Anzeige