Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Gymnasium als Modellbauer im Wettstreit

Wittstock Gymnasium als Modellbauer im Wettstreit

Tüfteln, bauen und präsentieren. Wittstocker Gymnasiasten sind zum vierten Mal beim Landeswettbewerb der Ingenieurkammern dabei. 30 Modelle von Sprungschanzen gehen auf die Reise nach Potsdam. Die Schule holte bereits einen Landessieg und mehrere Podestplätze. Ob sie erneut ganz vorn mitmischt, entscheidet sich am 22. März.

Wittstock 53.2045159 12.5538862
Google Map of 53.2045159,12.5538862
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Gericht muss nun entscheiden

Sprungschanze als Wahrzeichen: Bärbel Heuer, Natalie Mathias, Anina Malitius und Kay-Michael Thonack (v.l.) mit dem Modell in Form eines Damenschuhs.

Quelle: Christamaria Ruch

Wittstock. Landet Erik Stranghöner mit seinem Modell „Champion-Schanze“ als wahrer Champion? Der Zehntklässler vom Städtischen Gymnasium in Wittstock schuf eine optische moderne und zugleich ansprechende Sprungschanze – einen echten Hingucker.

Anfang kommender Woche geht dieses Modell mit weiteren 29 auf die Reise in die Landeshauptstadt Potsdam. Dort entscheidet eine Jury, wer zu den Gewinnern und Platzierten beim vierten Landeswettbewerb Modellbau der Ingenieurkammern zählt.

„Der Enthusiasmus der Schüler für den Wettbewerb beeindruckt mich sehr“, sagt Kay-Michael Thonack. Der Techniklehrer am Gymnasium schafft es immer wieder, dass der Funke bei den Schülern überspringt.

Am Freitag wählte Kay-Michael Thonack mit seiner Kollegin Natalie Mathias sowie mit der Bauingenieurin Bärbel Heuer und Statiker Klaus-Dieter Schulz die besten 30 von insgesamt 60 Modellen für Potsdam aus. „Technische Berufe sollen durch den Wettbewerb mehr in den Fokus rücken und das Interesse für diese Fachrichtung soll steigen“, so Heuer.

Erik Stranghöner schuf eine technisch und optisch ausgefeilte Schanze

Erik Stranghöner schuf eine technisch und optisch ausgefeilte Schanze.

Quelle: Christamaria Ruch

Beim diesjährigen Motto „Ideenspringen“ dreht sich alles um den Bau einer Sprungschanze als Wahrzeichen. Dabei dürfen nur Papier, Karton, Holz- und Kunststoffstäbchen verwendet werden. Hinzu kommen technische Kriterien. Gewertet wird in zwei Altersgruppen. Von Anfang an punktet Wittstock landesweit mit den meisten Exponaten.

Erik Stranghöner nutzte für sein Modell „Champion-Schanze“ die CNC-Fräsmaschine der Schule. „Der Förderverein des Gymnasiums entschied im vergangenen Jahr aufgrund der Erfolge bei verschiedenen Landeswettbewerben, diese Maschine anzuschaffen“, so Kay-Michael Thonack. Die Kosten in Höhe von 4500 Euro kamen aus Preisgeldern und Sponsorenmitteln.

Jurymitglied Schulz: Modell für die Kunsthochschule

Laut Klaus-Dieter Schulz hat das Modell „KKM Skischanze“ in Optik eines hochhackigen Damenschuhs das Zeug, „sich an der Kunsthochschule zu bewerben.“ Lara Knebel, Anina Malitius und Patrick Münzer aus der Jahrgangsstufe 9 schufen mit diesem Modell laut Schuljury „ein echtes Wahrzeichen.“

„Im vergangenen Jahr holte unsere Gruppe einen vierten Platz auf Landesebene und jetzt wollen wir wieder mitmischen“, sagt Anina Malitius.

Die Preisverleihung für den Landeswettbewerb Modellbau erfolgt am 22. März in Potsdam.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg