Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe: Hort zieht von Kita in Schule
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe: Hort zieht von Kita in Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.05.2016
In die Nadelbachgrundschule soll der Hort ziehen. Quelle: Madlen Wirtz
Anzeige
Heiligengrabe

In der Kita „Haus der kleinen Strolche“ in Heiligengrabe soll künftig keine Hortbetreuung mehr stattfinden. Denn der Hort werde im nächsten Schuljahr in die Nadelbachgrundschule umziehen. Das hat Christiane Hamelow, stellvertretende Bürgermeisterin in der Gemeinde Heiligengrabe, am Dienstagabend den Mitgliedern des Ausschusses für Bildung, Jugend, Kultur und Sport mitgeteilt.

Situation spitzt sich zu

Hintergrund für diese Entscheidung sei die Tatsache, dass sich die „Hortsituation in der Kita langsam zuspitzt“, wie Christiane Hamelow sagte. Derzeit befinde sich der Hort größtenteils mit in den Räumen der Kita, die ohnehin nahezu komplett ausgelastet sei – von 122 Plätzen seien 119 belegt. Lediglich eine Hortgruppe sei jetzt schon in der Schule untergebracht. Die Kinder machen dort ihre Hausaufgaben und verbringen ihre Freizeit. „Aber uns liegen auch noch viele Anmeldungen für die Kita vor, sodass einfach die Notwendigkeit besteht, die Hortbetreuung gänzlich aus der Kita herauszunehmen und in der Schule stattfinden zu lassen.“ Laut Kita-Leiterin Dietlinde Bolduan gebe es aktuell insgesamt 48 Hortkinder. Wie viele es im nächsten Schuljahr sein werden, wenn die neue Regelung in Sachen Hortbetreuung umgesetzt wird, sei zwar noch nicht genau abzusehen, aber voraussichtlich werde es sich um etwa 40 bis 50 Kinder handeln.

Hausmeister-Wohnung als Lösung

Ein Platzproblem wird es dadurch an der Schule jedoch nicht geben. Denn der Hausmeister, der bislang in einer Wohnung direkt im Schulgebäude wohnt, habe diese zum Ende September gekündigt. Dadurch könne dort künftig der Hort untergebracht werden, sagte Christiane Hamelow. Schulleiterin Elke Drews bestätigte auf der Sitzung am Dienstag, dass diese Lösung keine Auswirkungen auf den Schulbetrieb haben werde.

Kitas gut ausgelastet

Wie die Vize-Bürgermeisterin sagte, seien auch die anderen drei Kitas in der Gemeinde Heiligengrabe gut ausgelastet und belegte das mit Zahlen. In der Kita Gänseblümchen in Zaatzke gebe es 44 Plätze, von denen 43 belegt seien; in der Kita Kunterbunt in Herzsprung seien 45 von insgesamt 57 vorhandenen Plätze belegt, und die Kita Trollblümchen in Blumenthal werde von 65 Kindern besucht, bei einer Kapazität von 95 Plätzen.

In letztere Einrichtung sollen demnächst 40 000 Euro investiert werden, um die Rettungswege zu sichern und zu verbessern. Darüber hinaus soll die Kita in Zaatzke eine neue Küche bekommen.

Von Björn Wagener

Michael Pein aus Granzow will den Landwirtschaftsbetrieb von Vater und Großvater im Ort übernehmen. Damit sichert er dort die Nachfolge. Derzeit absolviert der junge Mann eine landwirtschaftliche Ausbildung. „Er fuhr schon als Kind gern Traktor“, sagt sein Vater André Pein, der selbst auch immer nur Landwirt werden wollte.

28.05.2016

Der Abriss eines eher unscheinbares Hauses an der Neuruppiner Stadtmauer sorgt im Nachhinein für Diskussion. Das Gebäude ist schon vor Monaten verschwunden, nachdem es lange ungenutzt vor sich hin gammelte. jetzt übt Neuruppins früherer Denkmalfachmann Kritik an seinem einstigen Arbeitgeber. Wie konnte die Stadt dem Abriss zustimmen?

28.05.2016

Die Facebook-Gruppe „Du weißt, du bist Ruppiner(in), wenn...“ hat mehr als 1800 Mitglieder. Eine ganze Reihe von ihnen nutzt die Plattform intensiv, um Fotos der Fontanestadt auszutauschen. Besonders beliebt sind historische Aufnahmen, die auf ein großes Echo stoßen – und manchen in Erinnerungen schwelgen lassen.

28.05.2016
Anzeige