Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Bunte Farben für den Pavillon
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Bunte Farben für den Pavillon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 29.10.2018
Tino Schlüter gestaltete mit Kindern die Wand am Pavillon der Nadelbach-Grundschule. Quelle: Christian Bark
Heiligengrabe

Eigentlich hätte er ja schon im September in Blumenthal stattfinden sollen. So war zumindest der Plan, als sich die jungen Teilnehmer der Demokratiewerkstatt aus ganz Heiligengrabe auf die Ausrichtung eines Graffitiworkshops geeinigt hatten.

Gesprüht wurde mit Atemschutz. Quelle: Christian Bark

„Dann war aber das Wetter zu schlecht und wir mussten es abblasen“, berichtete Madlen Striegler, Schulsozialarbeiterin an der Kleinen Grundschule Blumenthal über den Verein Esta Ruppin. Am neuen Termin am Freitagnachmittag hat es zwar auch geregnet, dafür fanden die Workshopteilnehmer ein geeignetes Objekt an dem sie sprühen konnten, ohne nass zu werden.

„Die Gemeinde Heiligengrabe hat uns erlaubt, den Pavillon am Nadelbach-Grundschule zu sprühen“, sagte Madlen Striegler. Die Kosten für das Projekt übernahm die Gemeinde über ihr Sozialraumbudget ohnehin.

Geübt wurde auf einem Transparent. Quelle: Christian Bark

Leiter des Workshops war Tino Schlüter vom mobilen Integrationsteam der Jugendhilfe Nordwestbrandenburg aus Neuruppin. „Ich sprühe schon, seit ich 14 bin“, sagte er. Als großer Fan der Hip-Hop-Jugendkultur sei er von einer Wand in seiner Schule beeindruckt gewesen, die Schüler fast täglich neu mit Graffiti gestalten durften.

In Heiligengrabe sprühten die Kinder und ihr Mentor zunächst auf ein Transparent das Wort „Demokratie“. Gleiches folgte dann an die Wand des Pavillon. Im Workshop erklärte Tino Schlüter den Mädchen, wie sie die Schrift mit den Farben unterschiedlich gestalten konnten.

Ganz vollenden konnten die Kinder ihr Werk am Freitag nicht. Quelle: Christian Bark

„Es gibt Spraydosen mit unterschiedlichen Druckverhältnissen“, sagte er. Die Strahlstärke könne man über die Sprühköpfe regulieren. Vor dem Gebrauch müssten die Dosen ordentlich geschüttelt werden. Eine reiche für bis zu vier Quadratmeter Fläche.

Zudem lernten die Mädchen, wie sie elegant die Farbübergänge schaffen können. „Ich fand es eine schöne Idee, deshalb mache ich mit“, sagte Tessa Grünke. Das Mädchen aus Rosenwinkel kann sich auch vorstellen, nach dem Workshop mal zur Spraydose zu greifen – natürlich nur auf legalen Flächen.

„Damit schaffen wir auch Prävention gegen illegales Sprühen“, betonte Tino Schlüter.

Von Christian Bark

Rund zehn Kinder und einige Erwachsene hatten am Freitagnachmittag in Papenbruch beim Drachenfest viel Spaß. Für die Kinder war das aber nicht das einzige Erlebnis an diesem Tag.

26.10.2018

Kennen Sie diese netten Menschen aus Ihrer Nachbarschaft? Wir stellen innerhalb unserer Serie „Hallo Nachbar“ Leute von nebenan vor. Jeden Tag kommen hier neue Nachbarn hinzu.

18.11.2018

Die Gemeinde Heiligengrabe erweitert das Einsatzgebiet von Dorfkümmerin Deniz Öz und arbeitet bereits an Modellen, wie die Stelle langfristig erhalten werden kann.

24.10.2018