Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Gemeinde lud zum Neujahrsempfang
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Gemeinde lud zum Neujahrsempfang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 11.01.2019
Mit Sekt und Saft stießen die Gäste beim Neujahrsempfang auf 2019 an. Quelle: Christian Bark
Heiligengrabe

Am Freitagnachmittag war die Turnhalle der Nadelbach-Grundschule wieder Ort der Zusammenkunft, der guten Wünsche und den Ausblick auf das soeben angebrochene neue Jahr 2019. Die Gemeinde Heiligengrabe hatte ihre Bürger zum traditionellen Neujahrsempfang geladen.

Bürgermeister Holger Kippenhahn und der Vorsitzende der Gemeindevertreterversammlung, Hans-Heinrich Grünhagen, begrüßten viele Gäste persönlich und erhoben danach das Glas auf das neue Jahr.

Die Gemeinde Heiligengrabe lud am Freitag zum Neujahrsempfang. In der Nadelbachturnhalle gab es einen Jahresrück- und Ausblick.

Auf den Tischen lag zudem das Kultur- und Veranstaltungsprogramm der Gemeinde, das keinen Anspruch auf Vollständigkeit hat, aus. „Der Kalender ist rappelvoll“, sagte Hans-Heinrich Grünhagen. Für seinen Wohnort Wernikow kündigte er an, dass beim diesjährigen Dorffest im Sommer das Open-Air-Theater, das im vergangenen Jahr mit dem Stück „Kartoffelkrieg“ zahlreiche Zuschauer begeistert hatte, wiederholt werden soll.

Nicht nur kulturell, auch baulich hat die Gemeinde einiges vor, wie Holger Kippenhahn informierte. So soll die Nadelbach-Grundschule für rund 1,6 Millionen Euro saniert, der Pavillon nebenan zum Mehrfunktionshaus umgebaut und die Kita in Zaatzke erweitert werden. Auch der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Zaatzke sowie ein neuer Gehweg in Papenbruch stehen diese Jahr auf dem Plan.

Bürger können politisch aktiv werden

Politisch dürfte es auch Veränderungen geben. Holger Kippenhahn verwies auf die Kommunalwahl im Mai. Dann werde nicht nur ein neuer Kreistag sowie eine neue Gemeindevertreterversammlung gewählt, sondern auch neue Ortsbeiräte. „Wenn Sie sich für Ihr Dorf engagieren wollen, können Sie sich gerne zur Wahl stellen“, sagte der Bürgermeister.

Unmittelbar stünden nun Veranstaltungen wie das Treffen der Seniorenkameradschaft der Feuerwehr sowie der Fasching in Papenbruch an. Bunt wurde es nach den Redebeiträgen der beiden Lokalpolitiker auch in der Turnhalle.

Zunächst zeigten die Kinder der Heiligengraber Kita „Haus der kleinen Strolche“ ein Piratenprogramm. Im Anschluss folgte die Vorführung von Kunststücken durch die Zirkus AG der Nadelbach- und der Kleinen Grundschule aus Blumenthal.

Ehrungen für Ehrenamtliche

Für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement in der Gemeinde geehrt wurden:

Edeltraud Francke aus Wernikow (kümmert sich u.a. um das Kriegerdenkmal), Gesine Vogelsang aus Jabel (engagiert sich für die Sanierung der Kirche), Antje Hein aus Grabow (engagiert im Sportverein Grabow sowie für die Kita „Haus der kleinen Strolche“), Margit Krüger aus Rosenwinkel (unterstützt viele Vorhaben im Dorf), Feuerwehreinheit Papenbruch (fördert den Feuerwehrnachwuchs und forciert die Ausbildung).

Die Gemeinde nutzten den Empfang erneut, um Ehrenamtliche aus den Ortsteilen für ihr Engagement auszuzeichnen. Fünf Heiligengraber erhielten im Zuge dessen eine Urkunde und einen Blumenstrauß. Die goldene Nadel des Kreissportbundes Ostprignitz-Ruppin überreichte dessen Geschäftsführer Thomas Krieglstein zudem Antje Hein.

Sie engagiert sich seit ihrer Jugend im Sportverein Grabow-Blumenthal. Als Erzieherin in der Kita „Haus der kleinen Strolche“ hatte sie entscheidenden Anteil daran, dass die Kita das Gütesiegel „Bewegungskita“ als eine der ersten im Land überhaupt erhalten hat.

Sichtlich gerührt nahm sie die Auszeichnung entgegen. Auch weitere Ehrenamtliche wie Gesine Vogelsang aus Jabel freuten sich über die Ehrungen. „Sie hat immer ein offenes Ohr und engagiert sich für die Sanierung der Kirche“, sagte ihr Laudator, Fred Wehland aus Jabel.

Von Christian Bark

Die Sanierung von Gotteshäusern im Kirchenkreis Wittstock-Ruppin wird vorangetrieben. Nachdem die Dorfkirche in Jabel bis auf den Turm nahezu fertig saniert wurde, stehen nun die nächsten Projekte bevor.

14.01.2019

Der zweite Bauabschnitt an der Kirche in Wernikow ist fast fertig. Feuchteschäden gehören nun der Vergangenheit an. Dabei befreiten die Handwerker die Kirche von einem Jahrhunderte alten Korsett.

09.01.2019

Die Standorte aller Lampen im Gemeindegebiet sollen künftig leichter zu überblicken sein. Dabei kommt Computertechnik zum Einsatz.

07.01.2019