Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Heiligengrabe Ausstellung rund ums Älterwerden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Heiligengrabe Ausstellung rund ums Älterwerden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 27.02.2019
Holger Kippenhahn, Bürgermeister der Gemeinde Heiligengrabe (r.), eröffnete die Ausstellung "Gut älter werden im vertrauten Umfeld" in der Gemeindeverwaltung. Quelle: Björn Wagener
Heiligengrabe

Eine neue Wanderausstellung wurde am Dienstagabend in Heiligengrabe eröffnet. Dabei geht es darum, wie Senioren möglichst lange selbstständig und aktiv bleiben können. Eine Reihe von geförderten Beispielen aus dem Land Brandenburg soll dabei Impulse liefern. Die Projekte werden auf elf Aufstellern näher beschrieben und mit Fotos komplettiert.

Initiiert wurde die Ausstellung mit dem Titel „Gut älter werden im vertrauten Umfeld“ von der Fachstelle Altern und Pflege im Quartier im Land Brandenburg (Fapiq). Dass sie auch Station in der Gemeinde Heiligengrabe macht, war dem Engagement von Dorfkümmerin Deniz Öz zu verdanken.

Holger Kippenhahn, Bürgermeister der Gemeinde Heiligengrabe, eröffnete die Exposition am Dienstagabend gemeinsam mit Klaus Otto von der Fapiq.

Für lebendige Nachbarschaften

„Orte der Begegnung und lebendige Nachbarschaften helfen, dass sich ältere Menschen weniger einsam fühlen und körperlich und geistig fit bleiben“, sagte Holger Kippenhahn. Und: „Früher oder später werden wir alle mit diesem Thema konfrontiert.“

Klaus Otto animierte die Menschen vor Ort, selbst Ideen zu entwickeln, die das Leben im Alter leichter machen können. Unter dem Motto „Kurze Wege gemeinsam gestalten“ könnten solche Projekte aus Mitteln der Brandenburger Pflegeoffensive gefördert werden. In den Jahren 2016 bis 18 seien landesweit 65 Projekte eingereicht und allein 2016 und 17 rund 1300 Beratungsgespräche geführt worden.

Sportliche Angebote

Olaf Wolff vom Verein Fitness-Treff-Natur ging am Dienstagabend auf Angebote des Vereins ein, die die Fitness von Senioren fördern können. Dabei geht es um Trainingseinheiten, die ohne Hilfsmittel und besondere Vorkenntnisse im Freien ausgeübt werden können. Mitunter sei es auch möglich, die Übungen in den Alltag einzubauen. „Das Training richtet sich an Menschen ab 60“, so Wolff.

Darüber hinaus berichtete Petra Glück vom Landesverband der Volkssolidarität vom Leistungsspektrum der Hausnotrufzentrale. Sie ermögliche es, älteren Menschen schnelle Hilfe zu leisten, sollten sie im häuslichen Umfeld gesundheitliche Probleme bekommen oder einen Unfall erleiden.

Eine Runde durchs Gemeindegebiet  

Die Wanderausstellung war in diesem Monat bereits in Wittstock an mehreren Orten zu sehen. Nach der Präsentation in der Gemeindeverwaltung Heiligengrabe wird sie in folgenden Orten der Gemeinde zu Gast sein: ab Dienstag, 5. März, 17 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus Königsberg; ab Mittwoch, 13. März, im Dorfgemeinschaftshaus in Herzsprung. Dort ist ab 14 Uhr ein Gespräch bei Kaffee und Kuchen vorgesehen. Danach wird „Gut älter werden im vertrauten Umfeld“ an zwei Terminen im Bürgerhaus in Blumenthal präsentiert: am Montag, 18. März, von 16 bis 20 Uhr und am Mittwoch, 20. März, von 10 bis 13 Uhr. Die letzte Station im Gemeindegebiet wird im Ausflugslokal „Grüne Oase“ in Jabel sein. Dort ist die Wanderausstellung am Samstag und Sonntag, 23. und 24. März, jeweils von 8 bis 20 Uhr zu sehen.

Von Björn Wagener

„Keine Unterstützung, keine Wertschätzung“: Blandikows ehemaliger Ortsvorsteher Robert Scholz nennt die Gründe für seinen Rücktritt. Dabei nahm er am Dienstagabend vor allem eine Person ins Visier.

27.02.2019

Vier Anwärter wollen für die Wählergemeinschaft Heiligengraber Land in den künftigen Ortsbeirat von Liebenthal. Auf der Beiratssitzung stellten sie sich vor.

27.02.2019

Der Holzfaserplattenhersteller Swiss Krono wartet mit einem besonderen Hinweis zu Landesgartenschau in Wittstock auf. Vor seinem Werk in Heiligengrabe steht nun ein hölzerner Aufsteller, der auf das Großereignis Lust machen soll.

26.02.2019