Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Helden kommen um die Ecke geschossen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Helden kommen um die Ecke geschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 30.04.2017
Helden des Alltags: Diesem Thema widmet sich das diesjährige Kyritzer Kinder-Improvisationstheater. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Kyritz

Nach dem Erfolg von 2016 wird es auch in diesem Jahr wieder eine besondere Theateraufführung von Kyritzer Grundschülern geben: ein improvisiertes Stück. Thema sind dieses Mal „Superhelden des Alltags“. Um sich dem Thema und auch den Improvisationstechniken spielerisch zu nähern, treffen sich 16 Fünft- und Sechstklässler seit Schuljahresbeginn jeden Mittwoch im Stadtsaal des Mehrgenerationenhauses.

Am Anfang gab es nicht viel mehr als nur die Idee

„Das ist ähnlich einer AG. Wir hatten uns zunächst in allen Klassen mit einer Schnupperstunde vorgestellt. Danach meldeten sich die Kinder, die mitmachen wollten“, erklärt Projektleiterin Sarah Reinecke vom Verein Esta-Ruppin.

Wie voriges Jahr stand am Anfang dabei nichts weiter als die Idee, die damals „Was wäre wenn?“ als Fragestellung lautete. Es gab weder eine Vorlage, noch ein Drehbuch oder Text und Requisiten. Jetzt standen am Anfang Fragen wie: „Welche Filmhelden gibt es? Was hat sie dazu gemacht? Kennst du einen Held im Freundes- oder Bekanntenkreis? Hast du schon mal etwas Heldenhaftes getan?“ Gefördert vom Bundesfamilienministerium über das Programm „Kultur macht stark“ und mit der Stadt und der Goethe-Grundschule als Partner im Boot soll Kulturkompetenz vermittelt werden, sollen Kinder und ihre Familien für das Theater begeistert werden. Als Medienpädagogin macht daher auch Kristin Ehlert aus Potsdam mit.

Unter den Kindern erneut auch Flüchtlinge dabei

Wie für die „philosophierenden Fragesteller“ von 2016 geht es demnächst nun auch für die „Alltagshelden“ für ein Workshop-Wochenende zum Storchenhof nach Bendelin – was für die Teilnehmer ebenso kostenlos ist. Einige der Kinder kennen das schon. Es sind damalige Fünftklässler, die nun wieder mitmachen.

Erneut sind auch Kinder mit Fluchterfahrung dabei – dieses Mal sogar gleich sieben. „Sie sind überaus zuverlässig und sehr, sehr neugierig“, berichtet Sarah Reinecke.

Einen kleinen Einblick in das, was das Kinder-Impro-Theater am Ende ermöglicht hat, zeigen die Akteure am Sonntag, 2. Juli, in einer Vorab-Aufführung im Rahmen des Stadtfest-Programms. Die Premiere folgt dann am Donnerstag, 6. Juli, in der Aula der Carl-Diercke-Oberschule. Beginn ist um 18 Uhr. Tags darauf gibt es erneut eine Aufführung, dann jedoch ausschließlich für Schulklassen.

Von Matthias Anke

Für etwa 60 Einbrüche von Dezember 2014 bis April 2015 in der Prignitz war eine Diebesbande verantwortlich. Am Donnerstag wurde das letzte Bandenmitglied zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt. Der 25-Jährige war erst später dazu gekommen und bei zehn Einbrüchen in drei Nächten dabei gewesen, wie er freimütig gestand.

30.04.2017

Der Entwurf des neuen Windplanes für Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Oberhavel verfehlt die Landesvorgabe. Demnach sollen zwei Prozent der Fläche für Windräder ausgewiesen werden. In der Region sind es lediglich 1,5 Prozent. Ob das Wirtschaftsministerium das Papier absegnen wird, ist deshalb ungewiss.

30.04.2017

Eine neue Gesprächsreihe beginnt Freitagabend in der Dorfkirche von Roddahn. Ihr Titel lautet „Sommersalon“. Darin wird sich fortan verschiedenen Themen gewidmet vom Umweltschutz bis hin zur Kunstgeschichte. Aber auch Ausstellungen stehen erneut auf dem Programm des Arbeitskreises Offene Kirche Roddahn. Zudem wird beim Denkmaltag mitgemacht.

30.04.2017
Anzeige