Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Helfer im Tourismus gesucht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Helfer im Tourismus gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 16.02.2017
Die Daberburg ist auch ein Einsatzgebiet. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Die Tourismussaison rückt näher. Die Stadt Wittstock will gut vorbereitet in diese Zeit starten und sucht deshalb einen Helfer in geringfügiger Beschäftigung, der die städtischen Mitarbeiter im Tourismus unterstützen möchte. Die Einsatzzeit erstreckt sich vom 1. April bis zum Oktober.

Dabei geht es darum, Gruppen oder einzelne Interessenten über das Gelände am „Schlachtfeld 1636“ oder durch den Daberturm in Alt Daber zu führen und Informationen zu den jeweiligen Ausstellungsinhalten zu geben. Der Helfer sollte als Ansprechpartner für geschichtliche Fragen rund um den Dreißigjährigen Krieg und die themenbezogene Ausstellung im Museum zur Verfügung stehen.

Freude am Umgang mit Menschen

Wer sich das vorstellen kann, sollte geschichtliches Interesse und Freude am Umgang mit Menschen haben. Verlangt werde zudem das Kassieren von Eintrittsgeldern. Auch leichte Pflegeaufgaben am Objekt zu übernehmen, sollte kein Problem sein, teilt Stadt-Sprecher Jean Dibbert mit. Die Arbeitszeit werde sich hauptsächlich auf die Öffnungszeiten der Einrichtungen von mittwochs bis sonntags verteilen.

Die Stelle soll zum Auftakt der Tourismussaison besetzt werden. Interessenten können sich bei der Stadtverwaltung telefonisch unter 03394/42 92 43 oder per E-Mail unter personal@stadt-wittstock.de melden.

Von Björn Wagener

Beim Auffahrunfall mit hoher Geschwindigkeit landeten das Auto und der Lkw am Donnerstag im Graben an der A 24 zwischen Wittstock und Walsleben. Zwei Menschen wurden schwerverletzt in Krankenhäuser gebracht.

16.02.2017
Ostprignitz-Ruppin Königsberg/Lellichow - Seen unter Naturschutz

Der Königsberger See, der Kattenstiegsee und der Lellichower See bilden zusammen das jüngste Naturschutzgebiet im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Auf rund 225 Hektar soll damit eine möglichst vielfältige Flora und Fauna erhalten bleiben.

16.02.2017

Die Gemeinde Sieversdorf-Hohenofen will auf ihren bisherigen zentralen Treffpunkt in der ehemaligen Schule verzichten und das Haus zum Seniorenzentrum umbauen. Statt viel Geld für die Betriebskosten auszugeben, will man damit künftig Mieteinnahmen erzielen.

16.02.2017