Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Herzsprung: Aufnahmestopp aufgehoben
Lokales Ostprignitz-Ruppin Herzsprung: Aufnahmestopp aufgehoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 04.04.2016
Katzen finden nun wieder Platz im Tierheim. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Herzsprung/Wittstock

Das Tierheim in Herzsprung hat den Aufnahmestopp für Katzen aufgehoben. Ab sofort werden die Vierbeiner wieder angenommen. Das bestätigt René Berthold, der das Heim gemeinsam mit seiner Frau Andrea betreibt. Allerdings würden nur Fundkatzen angenommen. Das sind Tiere, die ihren Besitzern entlaufen sind und „sich anfassen lassen“, sagt René Berthold. Herrenlose, verwilderte Katzen hingegen müssten weiterhin draußen bleiben.

Wir schauen ganz genau hin

Geregelt wird das alles in einem Vertrag, der kürzlich mit der Stadt Wittstock abgeschlossen worden sei. Um nicht gleich wieder an die Kapazitätsgrenze zu stoßen, „schauen wir bei Privatabgaben jetzt ganz genau hin“, so Berthold. Schließlich solle vermieden werden, dass Menschen einfach nicht mehr gewollte Katzen als Fundkatzen im Tierheim abgeben. Da das Ganze ein sensibles Thema ist, will das Heim auch keine näheren Auskünfte darüber geben, wie viele Plätze es insgesamt gibt beziehungsweise belegt sind.

Im August vergangenen Jahres hatte das Tierheim die Notbremse gezogen und einen generellen Aufnahmestopp für Katzen verhängt, weil einfach zu viele dieser Haustiere dort landeten. Diese unbefriedigende Situation zogen Verhandlungen mit der Stadt nach sich. Stadt-Sprecher Jean Dibbert bestätigt, dass es von Anfang an nicht darum gegangen sei, die vertraglichen Bindungen zu lösen, sondern so zu optimieren, dass beide Seiten damit zufrieden sind. Das ist nun erreicht worden.

Von Björn Wagener

Günter Schmidt aus Wittstock hat in den vergangenen zehn Jahren tausende Postkarten reproduziert, Plakate, Geschenkkärtchen und Magnete mit Stadt-Motiven hergestellt, Lesezeichen, Notizblöcke und Kalender im Wittstock-Gewand entworfen sowie Gimmicks zur Laga 2019 erdacht und umgesetzt. Der Senior hat viele Ideen und das Geschick, sie umzusetzen.

04.04.2016

Nun ist das Urteil rechtskräftig: Ein bekannter Neonazi aus Brandenburg muss für Gewaltattacken gegen Polizisten in Mecklenburg-Vorpommern eine Geldstrafe von 1875 Euro zahlen. Der 27-Jährige hatte eine Gruppe von bis zu 100 Neonazis am Rande eines illegalen Konzerts bei Pasewalk aufgestachelt und auf die Polizisten gehetzt.

01.04.2016

1990 wollten Rheinsberg das Schloss zu einem Ort der Kultur machen. Die Stadtverordneten hoben neben der Kammeroper auch eine Musikakademie aus der Taufe. In den 25 Jahren ihres Bestehen hat die Bundes- und Landesakademie Zehntausende junger Musiker nach Rheinsberg geholt. Am Sonnabend feiert sie Jubiläum.

04.04.2016
Anzeige