Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Hier klappt die Integration
Lokales Ostprignitz-Ruppin Hier klappt die Integration
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 20.09.2017
Ist glücklich und zufrieden mit der Kita „Sonnenland“ in Wuthenow: die Neuruppiner Zahnärztin Anja Paris. Quelle: Peter Lenz
Anzeige
Wuthenow

Kinderlachen und Sonnenschein – könnte man das Geburtstagsfest im „Sonnenland“ im Neuruppiner Ortsteil Wuthenow umschreiben. Etwa 200 Geburtstagsgäste aus Wuthenow und Umgebung hatten sich am Samstag in der integrativen Kita „Sonnenland“ versammelt. Mitarbeiter, Eltern, Kinder und Dorfbewohner feierten den 10. Geburtstag der Kita in ASB-Trägerschaft.

Überall auf dem Gelände sah man fröhliche und lachende Kinder bei Malwettbewerben, der Tombola mit dem Glücksrad ,beim Kinderschminken oder den Darbietungen der Tanz- und Artistengruppe des Hortes Gildenhall. Eine Fotobox für lustige Bilder sowie Kutschfahrten waren weitere Höhepunkte .

Die schönsten Torten wurden prämiert, dann aber ebenfalls verspeist. Quelle: Peter Lenz

ASB-Geschäftsführer Dietrich Werner erinnerte an die unruhige Zeit des Trägerwechsels vor zehn Jahren. So waren alle Mitarbeiter der vormals städtischen Kita in andere Einrichtungen gewechselt oder hatten andere Aufgaben übernommen. Aufgrund des baulichen Zustandes kam auch eine Sanierung nicht infrage – hier verständigte man sich darauf, die Baracke abzureißen und durch einen modernen Neubau zu ersetzen. Und schließlich brachte der ASB auch sein bewährtes Konzept der Integrationskita mit nach Wuthenow. Die Leiterin der Einrichtung Doreen Bohn erinnert sich noch an den schwierigen Anfang, und wie dann nach und nach alles wuchs. Neues Personal musste gefunden und eingearbeitet werden, neue Strukturen und Arbeitsabläufe waren nötig. Und dann kamen auch immer mehr Kinder in die Einrichtung. Heute betreut die Kita 60 Kinder, darunter sechs mit einem integrativen Hintergrund.

Eine der Mütter, die Neuruppiner Zahnärztin Anja Paris erzählte uns, dass sie bereits ihr drittes Kind in dieser Einrichtung hat und eigentlich nur Gutes berichten könne. Sie schätzt die Großzügigkeit der Einrichtung, in der es zugleich so familiär zugehe. Dass ihre Kinder hier ganz normal mit behinderten Kindern spielen können, findet sie nur gut.

Von Peter Lenz

Walter Gauchel und Ekkehard Wölk sind „The Art of Power“ – beide verzauberten mit wunderbaren Jazz-Standards am Freitagabend das Rheinsberger Publikum. Nicht wirklich „Unterm Sternenhimmel“, wie die gleichlautende Reihe verspricht – dafür war es zu kühl draußen – stattdessen brillierten beide im Schlosstheater.

20.09.2017

Runter vom Gas! Tempo 30 gilt seit dem Frühjahr vor Schulen, Kitas, Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern für alle Verkehrsteilnehmer. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Bundesrat grünes Licht für eine Änderung der Straßenverkehrsordnung gegeben. Im Altkreis Wittstock sollen jetzt aber nur sechs Einrichtungen davon profitieren.

20.09.2017

Vor dem Fest ist nach dem Fest – das ist das Motto im Neuruppiner Ortsteil Nietwerder. Dort feierte man am Sonnabend das große Erntefest und kündigte schon die nächste große Party an: Im September 2018 wird das zentrale Erntefest der Dörfer wieder einmal in Nietwerder stattfinden, zeitgleich wird dann 150 Jahre Kirchweih gefeiert.

20.09.2017
Anzeige