Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Himmelfahrt mit Blick auf den See
Lokales Ostprignitz-Ruppin Himmelfahrt mit Blick auf den See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.05.2017
Gut 50 Besucher sind am Donnerstag zum Gottesdienst auf der Obstwiese hinter der Musikscheune in Vielitz gekommen. Quelle: Reyk Grunow
Anzeige
Vielitz

Ein Blick nach oben genügt und für Pfarrer Ulrich Baller ist die Entscheidung klar. Seine Gemeinde hat sich zwar schon auf den Stühlen in der Musikscheune Vielitz eingerichtet, doch es nutzt nichts. „Himmelfahrt muss man einfach unter freiem Himmel feiern“, sagt Ulrich Baller und bittet die gut 50 Besucher am Donnerstagsvormittag, ihre Klappstühle unter den Arm zu nehmen und ihm zu folgen.

Die Wiese hinter der Musikscheune bietet einen herrlichen Blick auf den Vielitzsee, während des Gottesdienstes können sie die Sonne spüren und die Vögel in den Bäumen zwitschern hören. Genau darum geht es in Ulrich Ballers Himmelfahrtspredigt: um die Weite, die Freiheit, den offenen Himmel. Die Besucher sind aus dem gesamten Herzberger Pfarrsprengel gekommen, aus Glambeck bis Strubensee.

Christi Himmelfahrt wird 40 Tage nach der Osterzeit gefeiert. Im christlichen Glauben ist das der Tag, an dem Jesus Christus als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel zurückkehrt. Für Protestanten wie Katholiken ist das ein besonderer Festtag.

Von Reyk Grunow

Lange musst die Feuerwehr von Herzberg auf ihr neues Fahrzeug warten, am Mittwoch konnte es endlich übergeben werden. Am Mittwoch hat Lindows Amtsdirektor Danilo Lieske das Fahrzeug übergeben – nach zwei Jahren Wartezeit.

28.05.2017

Wer soll Kreisstadt in einem fusionierten Großkreis werden: Neuruppin oder Perleberg? Diese Frage wurde Thomas Kralinski natürlich beim Kaminbargespräch in Neuruppin gestellt. Schließlich ist er Chef der Staatskanzlei.

28.05.2017

Der Verein „Offene Kirche Kantow“ feierte am Himmelfahrtstag die bisherigen Erfolge und besprach weitere Vorhaben. Seit seiner Gründung 2006 nutzt er den Feiertag, um für die Dorfkirche zu werben, die zum Gemeindezentrum für alle werden soll.

28.05.2017
Anzeige