Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Hochsaison in der Kyritzer Stadtbibliothek

Sechs Wochen Zeit zum Lesen Hochsaison in der Kyritzer Stadtbibliothek

Natürlich steht auch für die Bibliothekarinnen jetzt Urlaub auf dem Plan – aber immer nur abwechselnd. Zu tun gibt es selbst in der Ferienzeit genug. „Da sind ja auch die Urlauber“, sagt Silka Laue. Viele kämen seit Jahren regelmäßig in den Sommermonaten, um sich mit Lesestoff zu versorgen.

Voriger Artikel
Fahrer hat Schlagring dabei
Nächster Artikel
Bänke an Neuruppiner Schule abgefackelt

Einmarsch zum „Bilderbuchkino“: Auch Kita-Kinder sind in der Kyritzer Stadtbibliothek regelmäßig zu Gast.

Quelle: Alexander Beckmann

Kyritz. So ein bisschen sind die Kyritzer Bibliothekarinnen Silka Laue und Juliane Popp natürlich selbst schuld: Wer für die Ferien einen „Sommer-Lese-Club“ für Schüler ansetzt, braucht nicht auf geruhsame Wochen zu hoffen. Schon zum letzten Schultag Mitte Juli war der Teilnehmerandrang in der Stadtbibliothek groß. Allein an diesem ersten Tag gingen 75 Bücher über den Tresen. Bislang haben sich 88 Jungen und Mädchen der 5. bis 8. Klassen zum Lese-Marathon angemeldet und gut 230-mal Bücher ausgeliehen. Silka Laue hofft auf noch mehr. Sie hält die Aktion allerdings schon jetzt für einen vollen Erfolg: „Die Kinder müssen sich ja nicht beteiligen. Sie wollen lesen. Das gehört für viele zur Freizeit einfach dazu.“

Derzeit könne man sich noch jederzeit zum „Sommer-Lese-Club“ anmelden. Erst am 4. September müssen für eine erfolgreiche Teilnahme die „Lese-Logbücher“ abgegeben werden. Ziel ist es, in den Ferien mindestens drei Bücher zu lesen. Dafür stehen in der Bibliothek exklusiv 230 ganz neue Kinder- und Jugendbücher bereit. Eine ganze Reihe junger Leser hat das Soll schon jetzt zur Halbzeit mehr als erfüllt. Mitte September erfolgt bei der Abschlussparty auf der Insel die Auswertung.

Bilderbuchkino in der Bibliothek

Doch nicht nur Schüler sorgen derzeit für Wirbel in der Bibliothek. Erst gestern war eine Gruppe der Kyritzer Kindertagesstätte „Hundert Sterne“ zu Besuch, um das Bilderbuchkino zu erleben. „Das ist ein Angebot, das wir speziell für die Sommerferien haben“, erklärt Silka Laue. Juliane Popp las den Kleinen aus „Die Kuh Lieselotte macht Urlaub“ vor. Grund: „Das passte jetzt so schön.“

Natürlich steht auch für die Bibliothekarinnen jetzt Urlaub auf dem Plan – aber immer nur abwechselnd. Zu tun gibt es im Sommer genug. „Da sind ja auch die Urlauber“, sagt Silka Laue. Viele kämen seit Jahren regelmäßig in den Sommermonaten. Nicht umsonst gebe es den Bibliotheksausweis auch als Monatskarte für 1,50 Euro. „Die nehmen sich was zum Lesen, was zum Angucken und auch mal was zum Spielen mit“, weiß die Bibliothekarin. „Damit sie hier ein bisschen was zu tun haben.“ Neben den Büchern gehen also auch Videos und Gesellschaftsspiele gut. Selbst das E-Book-Angebot der Bibliothek wird von den Gästen immer häufiger genutzt.

Die Bücher in Form elektronischer Daten liegen im Trend. Im vergangenen Juli griffen die Leser der Kyritzer Bibliothek bereits 194-mal zu. Im Juli 2014 waren es nur 167 Ausleihen. Wer mit der Technik zurechtkommt, für den bringen E-Books vor allem mehr Bequemlichkeit: Der ständig wachsende Bestand lässt sich von Zuhause aus durchstöbern. Auch für die Ausleihe muss man nicht mehr zur Bibliothek. Und am Ende der Leihfrist geben sich die Bücher sozusagen selbsttätig zurück.

Eine DVD steht oben auf der Ausleihliste

Doch noch handelt es sich um eine Nische. Von Januar bis Ende Juli registrierten die Bibliothekarinnen 29 861 Ausleihen an 1046 Nutzer. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es mit 1100 zwar ein paar Nutzer mehr, aber auch „bloß“ 28 838 Ausleihen – also rund 1000 weniger als aktuell.

Ganz oben auf der Hitliste steht in der Bibliothek momentan übrigens kein Buch, sondern eine Video-DVD: 15-mal wurde der Film „Rubinrot“ in diesem Jahr schon ausgeliehen – genauso oft wie das Konsolenspiel „Luigi’s Mansion“. Erst auf Platz 3 folgt mit „Leonore und ihre Töchter“ ein Roman. Einen Trend will Bibliothekarin Silka Laue daraus aber nicht ableiten: Schließlich dauere es deutlich länger ein Buch zu lesen als ein ­Video anzuschauen.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg