Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Holzlaster legt sich nieder
Lokales Ostprignitz-Ruppin Holzlaster legt sich nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 09.11.2015
Ein alkoholisierter Fahrer hat seinen Holzlaster zum Umkippen gebracht. Quelle: MAZ
Anzeige
Schweinrich,

Weil er betrunken am Steuer seines Holztransporters saß, hat ein 32-jähriger polnischer Fahrer einen Unfall verursacht. Auf der Landesstraße 15 zwischen Flecken Zechlin und Wittstock kippte der voll beladene Holzlaster in der Nacht zu Montag gegen 1 Uhr in einer scharfen Linkskurve um. Der Auflieger blieb quer liegen und blockierte die Straße. Das transportierte Holz verteilte sich auf der ganzen Fahrbahn. Ein erster Alkoholtest beim Fahrer ergab einen Wert von 1,51 Promille. Der Pole hatte Verletzungen am Kopf und wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Neuruppin gebracht. Dort wurde auch eine Blutentnahme durchgeführt. Der Lastwagen und der Auflieger wurden durch eine Firma geborgen. Die genaue Schadenshöhe ist zurzeit noch nicht bekannt

Neuruppin: Raub am Einkaufszentrum

Einer 14-Jährigen ist am späten Freitagabend am Einkaufszentrum Reiz in Neuruppin die Handtasche geraubt worden. Sie war gegen 22.30 Uhr unterwegs in Richtung Bruno-Salvat-Staße, als ihr ein Radfahrer entgegenkam und ihr die Tasche von der Schulter riss. Gleich dahinter fuhr ein dunkel gekleideter Jugendlicher. Die Geschädigte hatte den Eindruck, dass beide zusammen gehörten. In der Handtasche befanden sich Bargeld, EC-Karte und Schlüsselbund. Die 14-Jährige wurde nicht verletzt. Von den Tätern fehlte jede Spur.

Neustadt: Mit dem Auto in die Dosse gefahren

Eine 49-jährige Frau ist in Neustadt von der Straße abgekommen und mit ihrem Audi in der Dosse gelandet. Wie die MAZ erst jetzt von der Polizei erfuhr, soll sich das Unglück bereits am Donnerstagabend ereignet haben. Wegen des dichten Nebels, der sich in der vergangenen Woche über viele Straßen legte, hatte die Frau die Orientierung verloren. Kurz vor der Holzbrücke in der Lindenstraße konnte sie gegen 18 Uhr die Fahrbahn nicht mehr erkennen und fuhr mit ihrem Audi direkt in den Fluss. Die Fahrerin blieb unverletzt. Sie geriet aber in Angst und traute sich nicht, aus dem Auto zu steigen, das halb im Wasser hing. Retter der Neustädter Feuerwehr halfen der Frau bei der Bergung des Wagens.

Neuruppin: Nach dem Tanzen war die Tasche weg

Bei einer Ü-30-Party in der Neuruppiner Kulturkirche ist einer 31-jährigen Frau in der Nacht zum Sonntag die Handtasche gestohlen worden. Sie war zum Tanzen aufgefodert worden und hatte die Tasche unter einem Stehtisch abgestellt. An diesem Tisch standen mehrere Leute, die sie nicht kannte. Als die Frau nach 15 Minuten zurückkam, war die Tasche weg – mitsamt dem Handy und dem Führerschein. Der Schaden wird auf 115 Euro geschätzt.

Wulkow: Geldbörsendiebstahl auf dem Teilemarkt

In der Menschenmenge auf dem Teilemarkt in Wulkow ist einem 64-jährigen Mann am Sonnabend in Wulkow die Geldbörse gestohlen worden. Der Besucher hatte gegen Mittag zwei Auspufftöpfe für einen BMW erstanden und seine Brieftasche wieder eingesteckt. Wenig später fühlte sich seine Jacke deutlich leichter an. Die Geldbörse war weder in der Tasche noch im Rucksack. Auch die Suche auf dem Gelände war erfolglos.

Kyritz: Zwei Brände in der Kleingartensparte

In einer Kleingartensparte in der Ammerländer Straße von Kyritz wurden in der Nacht zum Montag in zwei Feuer gelegt. In einem Garten brannten zwei Holzschutzwände, welche teilweise mit Schilf verkleidet waren. Im zweiten Garten brannte ein Kunststoffwasserfilter. Die Feuerwehr konnte die Flammen jeweils löschen. Wie die Polizei weiterhin mitteilte, entstand nur geringer Sachschaden. Die Brandorte wurden am Tage dennoch von Kriminaltechnikern untersucht.

Segeletz: Mann muss für 60 Tage ins Gefängnis

Weil ein Segeletzer eine Geldstrafe in Höhe von 1890 Euro nicht begleichen konnte, sitzt er jetzt im Gefängnis. Die Beamten trafen den 47-Jährigen, der bereits mit einem Haftbefehl gesucht wurde, am Samstagvormittag in dem zur Gemeinde Wusterhausen gehörenden Dorf an, nahmen den Mann an dessen Wohnanschrift fest und fuhren ihn zu einer Justizvollzugsanstalt. Dort muss er nun die nächsten rund 60 Tage verbringen.

Rossow: Nach Einbruch sind Auto und Hund weg

Die Eingangstür eines Betriebes in der Rossower Bahnhofstraße ist in der Nacht zu Sonnabend von Unbekannten aufgehebelt worden. Sie stahlen vom Firmengelände einen Ford Pick-up mit dem Kennzeichen OPR-GT 27. Außerdem nahmen sie etliche Dieselkanister mit. Die Täter schlugen an einem Gebäude mehrere Scheiben ein und stahlen hochwertiges Werkzeug. Auf dem Grundstück befanden sich zwei freilaufende Hunde, von denen ein Cocker Spaniel bisher nicht auffindbar ist. Der entstandene Gesamtschaden wird mit etwa 21 000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt auf Hochtouren.

Metzelthin: Einfamilienhaus durchwühlt

Im Zeitraum von Sonnabend bis Sonntag schlugen unbekannte Täter eine Fensterscheibe eines Einfamilienhauses in der Dorfstraße ein und durchsuchten die Zimmer und Schränke. Die Täter entwendeten diversen Schmuck und Bargeld. Zur Höhe des Sachschadens liegen bisher keine Angaben vor. Die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Wittstock: Hund bei Treibjagd totgefahren

Bei einer Treibjagd zwischen Wittstock und Herzsprung lief am Sonnabend gegen 14 Uhr ein Jagdhund auf die Landesstraße 14 nahe dem Abzweig nach Christdorf. Dort wurde er von einem Volkswagen erfasst. Am Auto der 35-jährigen Fahrerin entstand ein Schaden von rund 2000 Euro. Der Hund starb noch an der Unfallstelle. Der dänische Hundehalter war vor Ort.

Von MAZonline

Insgesamt 14,5 Millionen Euro stehen Neuruppin und seinen Nachbargemeinden als Fördermittel bis 2019 in Aussicht. Die Fontanestadt hatte gehofft, große Pläne umsetzen zu können – etwa den Umbau der Karl-Marx-Straße oder die Sanierung des Stadtgartens. Doch daraus wird wohl nichts: Die Stadt kann den nötigen Eigenanteil nicht aufbringen.

12.11.2015

Einfach los und mitmachen: Am Donnerstag kann im Wittstocker Rathaus jeder zu Nadel und Wolle greifen. Die gestrickten Ergebnisse werden am 21. Dezember in Berlin an Bedürftige verteilt. Außerdem soll die von Wittstocks Bürgermeister Gehrmann ersteigerte Rosendecke künftig die regionale Verbundenheit demonstrieren.

12.11.2015

Dem Wittstocker Jugendklub C 60 fehlen die Jugendlichen. Viele bleiben fern, weil sie sich dort an eine Kita erinnert fühlen. So sehen das zumindest zwei Verfasser eines Offenen Briefes an Bürgermeister Jörg Gehrmann. Darin wird auch eine Betreuerin kritisiert. Bisher hat aber offenbar niemand mit ihr darüber gesprochen.

12.11.2015
Anzeige