Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Hunde auf der Autobahn
Lokales Ostprignitz-Ruppin Hunde auf der Autobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 26.02.2018
Zwei Schäferhunde stolzierten am Freitagfrüh entlang und auf der Autobahn zwischen Neuruppin und Herzsprung. Quelle: dpa
Neuruppin

Schreck am Morgen: Zwei dunkelbraune Schäferhunde stolzieren am Freitag in aller Frühe auf dem Standstreifen der A 24 zwischen Neuruppin und Herzsprung in Richtung Hamburg. Eine aufmerksame Autofahrerin sichtet die Tiere dort gegen 7.30 Uhr und meldet sich bei der Polizei. Ein Streifenwagen fährt sofort los. Die Verkehrsmeldestelle wird benachrichtigt und die anderen Autofahrer über Radiosender über die Gefahrenquelle informiert.

Die Beamten fahren die Autobahn bis nach Fehrbellin ab – doch die Vierbeiner sind nicht mehr zu finden. Also: Entwarnung.

Gegen 8 Uhr finden die Polizisten die Hunde dann aber doch: auf einer Wiese neben der Fahrbahn an der Anschlussstelle Neuruppin. Sie rufen einen Tierexperten aus Papenbruch zu Hilfe – doch die Tiere sind wieder verschwunden. Und bleiben es auch.

Immer wieder muss die Polizei ausrücken, weil Tiere im Autoverkehr mitmischen, berichtet Neuruppins Polizeisprecherin Ariane Feierbach. Sie versuchen diese dann als Erstes von der Fahrbahn herunterzuscheuchen. Meistens erledige sich das Problem aber von selbst: „Die Tiere flüchten oft selbst gleich wieder, weil sie die Gefahr erkennen“, so Feierbach.

Von Celina Aniol

Für Juden bleibt ein Friedhof auf ewig eine heilige Stätte, egal wie lange das letzte Begräbnis dort her ist. In Wusterhausen wird ein verwildertes Areal nun zu einer Gedenkstätte. Der Bürgermeister spekuliert auf Hilfe aus der Partnerstadt im Ammerland.

27.02.2018

Im Streit um die Stelle von Amtsdirektorin Susanne Dorn als Chef im der Verwaltung im Amt Temnitz wollte die Kommunalaufsicht vermitteln. Sie hatte alle Bürgermeister zum klärenden Gespräch gebeten. Aber hat das den Durchbruch gebracht?

27.02.2018

Die Dorfstraße in Blandikow ist jetzt schon eine Herausforderung für zwei sich entgegenkommende Fahrzeuge. Oft muss eines der beiden auf den Seitenstreifen ausweichen. Der Umstand könnte sich im Zuge der geplanten Umleitung über den Ort, weil bei Herzsprung die Autobahnbrücke gesperrte wird, ab Montag zu einem echten Problem entwickeln.

22.02.2018