Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Idylle der Prinzenstadt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Idylle der Prinzenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 21.03.2017
Die Rheinsberger Gewässer sind das Hauptmotiv auf den Bildern von Hildegard Frede, die am 8. April versteigert werden. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rheinsberg

Idylle pur und im Großformat: Die Bilder von Hildegard Frede, die jetzt in der Rheinsberger Remise zu sehen sind, zeigen die Prinzenstadt von ihrer malerischsten Seite. Auf den oft fast schon fotorealistischen Ölgemälden der Grafikerin, die seit einigen Jahren in Rheinsberg lebt, ist viel Wasser zu sehen. Boote, Fischer, Brücken und Wasservögel, die sich meistens auch noch im See spiegeln, ergänzen die Darstellungen der Stadt als perfektes Urlaubsszenario zu allen Jahreszeiten.

Für Peter Böthig sind die Bilder der Hobby-Malerin in doppelter Hinsicht ein Gewinn. Der Leiter des Rheinsberger Literaturmuseums, der auch den Ausstellungsraum in der Remise bespielt, ist nicht nur mit der aus seiner Sicht gelungenen Schau zufrieden. Er freut sich auch auf die Einnahmen, die diese Impressionen vermutlich generieren werden. Denn Hildegard Frede, die Rheinsberg schon als junge Frau kennenlernte, hat ihre Gemälde dem Museum geschenkt. Nach der Ausstellung werden sie während des Kunsthandwerkermarkts am 8. April um 15 Uhr versteigert. Der Erlös soll für weitere Einkäufe des Museums zur Verfügung stehen. Wofür genau Böthig das Geld ausgegeben wird, steht noch nicht fest. „Das hängt von der Summe ab, die wir bei der Auktion erzielen“, sagt er.

Dass Menschen dem Museum etwas schenken, passiert indes gar nicht so selten, sagt Vize-Bürgermeister An­dreas Neubert. „Unser Museum hat eben einen Namen.“

Damit die Remise nach der Versteigerung bald wieder etwas fürs Auge zu bieten hat, plant Peter Böthig schon die nächste Schau. Ab April will er dort Aquarelle von Willi Altendorf zeigen, der zeitweise in Zühlen lebte und viele Titelbilder für die Frauenzeitschrift „Sibylle“, aber auch Groß­gemälde fürs Berliner Schauspielhaus schuf.

Von Celina Aniol

Die Bundesstraße B 167 in Wildberg soll bis Ende April eine neue Deckschicht bekommen. Während der am Mittwoch beginnenden Bauarbeiten wird die Ortsdurchfahrt deshalb für zwölf Tage voll gesperrt sein. Ab dem 10. April müssen Autofahrer Wildberg in einem großen Bogen umfahren.

21.03.2017

Der Schienenersatzverkehr für den Regionalexpress in Richtung Glöwen und Wittenberge sorgt in Neustadt für besonders volle Pendlerparkplätze. Schließlich brauchen die Busse gut dreimal so lange wie normalerweise der Zug.

21.03.2017

Der Breddiner Hort zieht voraussichtlich in der Sommerpause von seinem Gebäude auf dem Kita-Gelände in die Grundschule um. Die Gemeinde erhofft sich von dem Schritt bessere Bedingungen für die Schüler bei geringeren Kosten. Denn in das alte Haus müsste dringend investiert werden.

21.03.2017
Anzeige