Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Imkerkurs in Wittstock geplant

Bildung für Bienenfreunde Imkerkurs in Wittstock geplant

Beim Schnupperkurs in Wittstock lernen angehende Imker das Abc der Bienenhaltung kennen. Bereits zum dritten Mal steht dieses Angebot auf dem Programm. Allerdings ist die Imkerei kein Kinderspiel. Zeit und Geld müssen die Naturfreunde investieren, um erfolgreich zu sein.

16909 Wittstock 53.1211501 12.5152597
Google Map of 53.1211501,12.5152597
16909 Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Lokale Agenda Kyritz aufgelöst

Beim Schnupperkurs wird Grundwissen über fleißige Bienenvölker vermittelt.

Quelle: Christamaria Ruch

Wittstock. Wer sich für Bienenhaltung sowie Honigproduktion interessiert und das ABC der Imkerei lernen möchte, für den bietet sich der Schnupperkurs an. Mitglieder des Imkervereins Wittstock bieten am Sonntag, 14. Februar, von 10 bis 16 Uhr im Torbogenhaus in Wittstock eine Tagesschulung an. Die Teilnahme kostet zehn Euro pro Person.

„Wir bereiten jetzt zum dritten Mal so einen Kurs vor“, sagt Christine Mayer. Sie ist Schriftführerin im Verein und stieg vor vier Jahren in die Imkerei ein. Damals besuchte sie beim Imkerverein Meyenburg einen Anfängerkurs. Das war zugleich der erste seiner Art in der Region. Wie sehr Schulungen dieser Art den Nerv bei der Bevölkerung treffen, zeigt das bis heute ungebremste Interesse an diesen regelmäßigen Angeboten. „Bei unseren ersten beiden Kursen hatten wir zwischen 20 und 25 Besucher“, erinnert sich Mayer. Wie im Vorjahr wird Imker Lutz Behrend als Referent auftreten. Auch er besuchte vor vier Jahren die Schulung bei den Meyenburger Imkern.

Die Honigschleuder bringt den süßen Saft zum Laufen

Die Honigschleuder bringt den süßen Saft zum Laufen.

Quelle: Christamaria Ruch

„Wir werden beim Schnupperkurs nicht so sehr ins Detail gehen, sondern vermitteln elementare Grundlagen“, sagt Christine Mayer. Damit unterscheidet sich der Kurs von dem der Meyenburger Imker. Es geht um die körperlichen Anforderungen, Fragen zum Standort und zur Völkerzahl. Auch der Jahreszyklus der Imkerei steht auf dem Programm. Dabei fallen auch Fachbegriffe wie Schwarmmanagement und Völkervermehrung. Von Mai bis Mitte Juli erfolgen die Honigernte und Ablegerbildung – diese Monate sagen am besten aus, was alles zu bewältigen ist. „Uns ist wichtig, dass die Interessenten sehen, wie viel Zeit und Kosten für dieses Hobby investiert werden müssen“, so Mayer. Alle weiterführenden Informationen können dann beim monatlichen Imkerstammtisch in Jabel vermittelt werden. Dazu zählt auch das Wissen um die Varroamilbe. Dies ist einer der größten Bienenschädlinge und kann ganze Bienenvölker auslöschen. Der Übergang von der Theorie zur Praxis gelingt am besten, wenn angehende Imker im ersten Jahr den erfahrenen Imkern über die Schulter gucken. Innerhalb einer Patenschaft können somit grundlegende Abläufe vermittelt werden.

Anmeldungen für den Anfängerkurs am Sonntag, 14. Februar, sind bis Donnerstag, 11. Februar unter 03394/49 94 741 sowie per email unter imkerverein.wittstock@gmail.com möglich

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg