Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin In Demerthin wurde St. Patrick’s Day gefeiert
Lokales Ostprignitz-Ruppin In Demerthin wurde St. Patrick’s Day gefeiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.03.2016
Das Team vom Demerthiner „Vertigo B 5“ zeigte sich in einem dem Feiertag entsprechenden Outfit – für das es so einige Gründe gibt. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Demerthin

Der Chicago River in den USA wird grün eingefärbt. Das Hofbräuhaus in München erstrahlt komplett in grüner Farbe. Und im Prignitzdorf Demerthin an der B 5 trägt so mancher ebenfalls grün auf – selbst bis in seine Bartspitzen: Die weltweit verbreitete und aus Irland stammende Tradition „St. Patrick’s Day“ wurde am Wochenende auch im Demerthiner Irish Pub „Vertigo B 5“ einmal mehr gefeiert. Dieses Mal spielten dort aus diesem Anlass „The Sally Gardens“ aus Rostock irischen Rock und Folk. Bis zu 100 Gäste zählte der Wirt. Es ist Mario Ungewiß, der selbst zwar kein Ire ist, aus Liebe zu dem Land das Pub aber vor wenigen Jahren eröffnete. Dessen Flair begeistert immer mehr Prignitzer. Weit und breit gibt es nur wenig Vergleichbares.

Der tatsächliche Feiertag war bereits am Donnerstag, 17. März

„Wir feiern auch nächstes Jahr St. Patrick’s Day. Das ist ja wohl klar“, schickte Ungewiß schon Mal voraus. Dabei ist an einem jeden 17. März Grün die vorherrschende Farbe der feiernden Iren in aller Welt. Selbst das Bier wird aus diesem Anlass vielerorts grün eingefärbt – ausgenommen das irische Guinness allerdings. Und abgesehen von Irland selbst, wo der Donnerstag, 17. März, ein gesetzlicher Feiertag war, steigen die Partys andernorts in der Regel erst am folgenden Wochenende.

„The Sally Gardens“ aus Rostock spielten im ausverkauften Demerthiner Pub irischen Folk. Quelle: Matthias Anke

Mit dem Gedenktag an sich wird an den irischen Bischof Patrick erinnert. Er soll im 5. Jahrhundert gelebt haben und gilt als erster christlicher Missionar in Irland. In der katholischen Kirche wird Patrick als Heiliger verehrt. Für Irland ist er ein sogenannter Schutzpatron. Der 17. März wird als sein Sterbetag angenommen.

Dass zum St. Patrick’s Day ausgerechnet Grün angesagt ist, hat Gründe

Grün ist übrigens die Farbe der Iren, denn immerhin ist Irland eine sehr grüne Insel. Aber es sind noch zwei weitere Phänomene mit dem Land verbunden, was zugleich die Deko auch im Demerthiner Pub erklärte: die Leprechauns und Shamrocks. Das sind Kobolde und Kleeblätter. Schließlich sollen es der Legende nach irische Kobolde gewesen sein, die den berühmten Topf voller Gold am Ende des Regenbogens versteckten. Und mit Shamrocks, den dreiblättrigen irischen Kleeblättern, soll der Heilige Patrick den Bauern die Dreifaltigkeit erklärt haben: ein Blatt für Gott, das zweite für Jesus und das dritte für den Heiligen Geist.

Von Matthias Anke

Sieben Stationen hat die Via Dolorosa – der Leidensweg Christi – in Jerusalem. Jahr für Jahr beschäftigen sich Jugendliche vieler Konfessionen mit diesem Thema. Ideengeber sind stets die Bilder der Leidenstationen, von wechselnden Künstlern gestaltet. In Lindow fand in diesem Jahr der Kreuzweg der Jugend zum 29. Mal statt.

22.03.2016

Bis zum Mai ist es noch ein ganzes Weilchen hin. Dennoch laufen in dem zur Gemeinde Wusterhausen gehörenden Dorf Ganzer die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Der Maibaum etwa wurde am Wochenende bereits geschält. Es ist eine Esche, die noch trocknen muss. Und dass die Kinder des Dorfes daran aktiv beteiligt wurden, hat einen guten Grund.

22.03.2016

Am Dienstag ist bundesweit der „Tag der Kriminalitätsopfer“. Von der Opferschutzgemeinschaft „Weisser Ring“ initiiert, wird er alljährlich begangen. Dieses Mal bietet er einen Anlass, auch auf Diebstähle aus abgeparkten Autos hinzuweisen. Die entsprechenden Aufkleber dürften die ersten aufmerksame Kraftfahrer nun schon gesehen haben.

22.03.2016
Anzeige