Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
In Ganzer wird der Jugendclub wiederbelebt

Der Dorfnachwuchs hilft mit In Ganzer wird der Jugendclub wiederbelebt

Da hat eine Generation zuvor aber ganz schön gewütet. Zumindest sah das Häuschen augenscheinlich jahrelang weder Werkzeug noch Pinsel: Der Jugendclub von Ganzer ist so heruntergekommen, dass ihn Jugendliche und Kinder des Dorf jetzt in einer 48-Stunden-Aktion wieder herrichten wollen.

Voriger Artikel
Abgerockt in der Vehlower Kirche
Nächster Artikel
Auch Zernitzer und Kyritzer jetzt frühlingsfit

Der 17-jährige Benjamin Manzel hofft, dass bald Schluss ist mit von der Decke hängenden Platten und dass dann ein neuer Anstrich folgt.

Quelle: Matthias Anke

Ganzer. Der Muff so einiger Jahrzehnte wabert dem Besucher des Jugendclubs von Ganzer entgegen. Ein Fenster ist mit Hartpappe vernagelt. Deckenplatten hängen lose. Den Betonfußboden durchziehen Risse. Wurzeln eines benachbarten Baumes dürften die Ursache dafür sein. Schön ist anders.

So weit es möglich ist, soll dieser Raum mit einer Renovier-Aktion am kommenden Wochenende aber wieder so schön wie möglich aussehen. Es soll ja auch erst wieder ein richtiger Jugendclub werden. „Unsere Vorgänger hier haben nicht gerade einen guten Ruf hinterlassen. Wir wollen das jetzt ändern“, sagt Benjamin Manzel. Der 17-Jährige hat die Schlüsselgewalt über das Gebäude. Er gehört zur neuen Generation von Ganzer. Auch eine noch jüngere steht schon bereit, den Club wieder zu nutzen. Manzels elfjährige Schwester Leonie etwa gehört dazu.

Baracke in Ganzer entstand zu DDR-Zeiten als Gemeinschaftswerk

Bis zu 15 Kinder und Jugendliche insgesamt könnten den Raum dann nutzen. „Das Haus entstand mal zu DDR-Zeiten als Gemeinschaftswerk“, erzählt der frühere Ortsvorsteher Wilfried Hegermann. „Es ist toll, wie sich die Jugend jetzt wieder darum kümmern möchte“, sagt dessen Nachfolger Peter Weller.

Vor dem Club liegt schon der Maibaum für Ganzer bereit

Vor dem Club liegt schon der Maibaum für Ganzer bereit. Kinder und Jugendliche haben ihn präpariert. Am 30. April soll der Baum aufgestellt werden.

Quelle: Matthias Anke

„Die alte Decke muss raus, eine neue rein, und wir wollen malern“, erklärt Benjamin Manzel. Er hofft, dass sich ab Freitagabend bis Sonntag möglichst viele fleißige Helfer einfinden. Denn das Vorhaben gehört zur diesjährigen 48-Stunden-Aktion der Berlin-Brandenburgischen Landjugend (BBL) in der Region.

Im Auftrag der BBL wird in Ganzer seit einiger Zeit mittwochs ab 15 Uhr ein Spiel- und Bastelnachmittag für Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren angeboten. Diesen sogenannten Nachwuchsclub betreut Petra Schumacher.

Wie die von der BBL für die Jugendsozialarbeit im gesamten Gemeindegebiet von Wusterhausen zuständige Renita Schulz erklärt, beteiligen sich auch andere Orte an der Aktion: In Dessow wollen die Großen einen Raum für die Kleinen als Nachwuchsclub herrichten. In Nackel geht es ebenso darum, einen neuen Raum aufzumöbeln. In Wusterhausen selbst werden die Außenanlagen des Clubs angepackt.

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg