Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
In Lögow rückt der Bagger an

Wohnblock wird abgerissen In Lögow rückt der Bagger an

Noch im April soll nun wie seit Jahren geplant einer der drei Wohnblocks in Lögow abgerissen werden. Damit will die Gemeinde Wusterhausen teuren Leerstand verringern. Zugleich bleiben weitere Blocks in Lögow und Dessow vorerst stehen: Die Nachfrage ist durch den Flüchtlingszuzug wieder gestiegen.

Voriger Artikel
Neuruppin: Hörgeräte werden immer kleiner
Nächster Artikel
Gefährliche Kreuzungen in der Innenstadt

Dieses Wohnhaus in Dessow soll nun doch stehen bleiben.

Quelle: Alexander Beckmann

Lögow. Das Dorfbild von Lögow wird sich in den nächsten Wochen verändern. Wie der Wusterhausener Bürgermeister Roman Blank ankündigt, wird voraussichtlich noch im April der inzwischen leer stehende Wohnblock in der Kantower Straße abgerissen. Blank geht davon aus, dass das innerhalb weniger Wochen erledigt ist.

Geplant ist dieser Schritt seit Jahren. Anlass war die über lange Zeit sehr hohe Leerstandsquote. Vor allem in den Plattenbauten blieben viele Wohnungen ungenutzt. Manche Blöcke standen über Jahre bereits ganz leer. Als das Land 2014 ein neues Förderprogramm für den Abriss von Leerstand auch in kleineren Kommunen auflegte, bewarb sich die Gemeinde Wusterhausen und erhielt vor knapp einem Jahr die Zusage.

Nisthilfen für Schwalben werden errichtet

Ganz so schnell wie erhofft kam man dann aber doch nicht zur Sache. In Lögow waren noch die letzten Wohnungen zu räumen. „Und dann mussten wir warten, bis die Fledermäuse raus sind“, berichtet Bürgermeister Roman Blank. Die Tiere hatten das inzwischen schön ruhige Gebäude zum Winterquartier auserkoren. Die Fledermäuse waren nicht die Einzigen. Auch Schwalben nutzen das Haus intensiv zum Nestbau. Zur Vorbereitung des Abrisses lässt die Gemeinde also in der Nähe Fledermauskästen installieren und eine Nisthilfe für die Schwalben errichten.

Während in Lögow also bald nur zwei der drei alten Wohnblöcke stehen werden, ist im benachbarten Dessow bislang nichts Konkretes abzusehen. Die zwei alten Mehrfamilienhäuser am Ortsausgang in Richtung Lögow stehen seit Jahren auf der Abrissliste. „Aber wir sind immer noch dabei, die Finanzierung zu klären“, berichtet Roman Blank.

Ebenfalls auf der Liste stand der Block in der Neuruppiner Straße 2. „Davon sind wir aufgrund der Situation mit den Flüchtlingen erst mal wieder abgerückt“, sagt der Bürgermeister. Leerstand ist längst nicht mehr so ein Problem wie noch vor ein paar Jahren. „Wir nutzen die Gelder, die für den Abriss gedacht waren, erst einmal, um Wohnungen für eventuelle Neuankömmlinge vorzubereiten.“ In Dessow könnte also eventuell wieder mehr Leben einziehen. Auch der Abriss eines weiteren Blocks in Lögow ist vorerst vom Tisch.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg