Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin In Neuruppin werden Blutreserven knapp
Lokales Ostprignitz-Ruppin In Neuruppin werden Blutreserven knapp
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 17.12.2015
Blutvorräte werden über die Feiertage knapp. Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin

Während die einen an Weihnachten gemütlich mit der Familie unter dem Baum sitzen, kämpfen andere in der Klinik um ihr Leben. Daher ruft der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) auch in diesem Jahr wieder rund um die Feiertage zum Spenden auf. „Blutspender können schwerkranken Menschen in ihrer Region zu den Feiertagen das größte Geschenk machen“, sagt Kerstin Schweiger, die Sprecherin des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost. Um Versorgungslücken zu schließen, bietet der Blutspendedienst drei Sondertermine an Weihnachten und nach Silvester auch in den Ruppiner Kliniken an.

Blutspenden seien wegen der bevorstehenden Reihe an Feiertagen über Weihnachten und Silvester besonders wichtig, weil viele Spender, die sonst regelmäßig Blut lassen, verreisen, sagt Sprecherin Kerstin Schweiger. Außerdem können die Termine nicht in dem Umfang stattfinden, wie es an einem normalen Werktag der Fall ist. Da Blut nicht künstlich herstellbar ist, gilt es nicht nur an Weihnachten als hohes Gut und großes Geschenk für schwerkranke Menschen. „Für viele Krankheiten sind aus menschlichem Blut gewonnene Präparate oft die einzige Behandlungsmöglichkeit“, so Schweiger weiter. Blutkonserven sind zudem nur rund 35 bis 42 Tage haltbar. Zellpräparate, die aus dem Blut gewonnen werden können, sind sogar nur vier Tage lang einsetzbar.

Die Sondertermine in den Ruppiner Kliniken waren bisher gut besucht, wie zum Beispiel vor drei Jahren, als nach einer dreiviertel Stunde schon 42 freiwillige Spender ihre Liegen wieder verlassen hatten. Trotzdem gebe es keine Garantie, dass es auch in diesem Jahr wieder so ist.

Der erste Sondertermin ist am Mittwoch, 23. Dezember, von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Am 2. Weihnachtsfeiertag, Sonnabend, 26. Dezember, wird von 10 bis 13 Uhr zur Ader gelassen und danach erst wieder am Dienstag, 5. Januar, von 10 bis 13 Uhr. Alle Termine finden in den Ruppiner Kliniken beim Blutspendedienst im Haus F statt.

Von Luise Fröhlich

Noch immer fehlen tausende Unterschriften für das Volksbegehren gegen Massentierhaltung. Bis zum 14. Januar 2016 müssen 80 000 Brandenburger das Volksbegehren unterstützen, damit sich der Landtag mit den Forderungen nach artgerechter Tierhaltung beschäftigt. Doch gerade in Neuruppin und Wittstock ist das Interesse bislang mau.

17.12.2015
Polizei Ermittlungen gegen Fuhrunternehmen - Manipulierter Fahrtenschreiber: Kripo ermittelt

Diese Geschichte hat viele MAZ-Leser bewegt. Vor rund einer Woche hat die Polizei auf der A24 bei Fehrbellin einen Lkw mit manipuliertem Fahrtenschreiber aus dem Verkehr gezogen. Jetzt ermittelt die Kripo, auch gegen den türkischen Fuhrunternehmer. Am Ende muss der Staatsanwalt entscheiden, ob Anklage erhoben wird.

17.12.2015

Seit Mitte November sammelt die Hilfsaktion von Märkischer Allgemeiner Zeitung, Volkssolidarität und Sparkasse Ostprignitz-Ruppin Spenden für Not leidende Menschen rund um Kyritz, Gumtow, Neustadt und Wusterhausen. Neben dem Spendenkonto stehen dafür auch die Sterntaler-Sammelschweine bereit.

17.12.2015
Anzeige