Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Ins Gefängnis gesteckt

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 6. Dezember Ins Gefängnis gesteckt

Am Freitag gegen 20.30 Uhr teilte ein Anrufer mit, dass sich gegenwärtig mehrere Personen auf dem Dach des Heizhauses beim Neuruppiner Wasserturm befinden. Die Polizei stellte dort zwei Personen fest, von denen einer derzeit mit Haftbefehl gesucht wird. Es handelte sich um einen 27-jährigen Berliner, der wegen des Erschleichens von Leistungen zu einer Geldstrafe von 750 Euro verurteilt worden war – ersatzweise zu 50 Tagen Haft. Da der Gesuchte nicht zahlen konnte, wurde er am Sonnabend ins Wulkower Gefängnis gesteckt.

Voriger Artikel
Entendiebe klauen 43 Tiere von der Wiese
Nächster Artikel
Liebenthal hat gewählt

Weil er eine Geldstrafe nicht bezahlen konnte, sitzt ein 27-Jähriger seit Sonnabend in der JVA Wulkow.

Quelle: Peter Geisler

Ostprignitz-Ruppin, .  

Wittstock: Werkstatt aufgebrochen

 

In der Zeit von Donnerstag, 16 Uhr bis Freitag, 7 Uhr, haben Unbekannte die Eingangstür einer Werkstatt ander Rheinsberger Straße in Wittstock aufgehebelt. Im Inneren brachen sie ein Stahlblechschrank auf und entwendeten diverses Werkzeug wie Akkuschrauber, Bohrmaschinen und Computertechnik. Der entstandene Schaden wird auf 5000 Euro geschätzt. Ein Kriminaltechniker sicherte vor Ort Spuren.

Kyritz: Schon wieder Brandstifter aktiv

Eine Mieterin meldete am Freitag gegen 22.45 Uhr einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Kyitzer Wernerstraße, den sie aber schon selbst gelöscht hatte. Mit Eintreffen der Polizei wurde festgestellt, dass ein Unbekannter die Holztür eines Kellerverschlages in Brand gesetzt hatte. Weiter hatten die Täter versucht, die Elektronik eines offenstehenden Stromverteilerkastens in Brand zu setzen, was augenscheinlich misslang. Ein Kriminaltechniker sicherte den Tatortbefund.

Radensleben: Einbrecher im alten Bahnhof

Ein Arbeiter musste am Freitagmorgen feststellen, dass über Nacht Unbekannte in das Bahnhofsgebäude in Radensleben durch Aufhebeln eines Fensters eingedrungen sind. Das Gebäude wird derzeit umfassend saniert. Die Einbrecher hatte sich durch Aufhebeln eines mit Spanplatten gesicherten Fensters Zutritt verschafft. Sie ließen Werkzeuge wie Fliesenschneider, eine Kabeltrommel, ein Heizlüfter und Gasflaschen mitgehen und richteten einen Schaden von 1500 Euro an.

Kränzlin: Zu tief ins Glas geschaut

 

Am Sonntag früh gegen 4.35 Uhr geriet in Kränzlin ein Fahrer in eine Routine-Verkehrskontrolle. Wie sich herausstellte, saß er mit 1,1 Promille hinterm Steuer eines Fords. Der 21-jährige Alkoholsünder musste zur Blutentnahme; seinen Führerschein musste er direkt abgeben..

Wittstock: Trotz Führerscheinentzugs gefahren

Im Wittstocker Rote-Mühle-Weg ist am Freitag gegen 22.45 Uhr ein 26-jähriger Peugeot-Fahrer ohne Führerschein erwischt worden. Er beteuerte, er habe seine Fahrerlaubnis zu Hause vergessen – doch das war gelogen. Recherche in polizeilichen Auskunftssystemen ergaben, dass man dem Mann den Führerschein entzogen hatte. Der Mann wurde belehrt, seine Weiterfahrt untersagt.

Neuruppin: Einbrecher demolieren Glastür

Keinen Erfolg hatten unbekannte Einbrecher, die in der Nacht zu Freitag durch das Aufhebeln einer Terrassentür in ein Einfamilienhaus an der Neuruppiner Bergstraße gelangen wollten. Allerdings demolierten die Täter dabei die doppelt verglaste Türscheibe und richteten insgesamt einen Schaden von 1000 Euro an.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg