Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Irish Folk im „Freiraum“

Wittstock Irish Folk im „Freiraum“

Gefühlvolle Balladen und beschwingten Folk bekamen die Gäste des Lokals „Freiraum“ in Wittstock am Freitagabend geboten. Der derzeit in Wernikow lebende Ire Rob Wilson gab sein erstes Konzert in der Gaststube. Publikum und Betreiberin Mandy Eichholz waren begeistert vom Auftritt des Musikers. Und auch Rob Wilson genoss die Atmosphäre im „Freiraum“.

Voriger Artikel
Alles zu MZ, W50 & Co. beim Oldiebasar
Nächster Artikel
Martinimarkt für dieses Jahr beendet

Rob Wilson stammt aus Irland, lebt aber seit einiger Zeit in Wernikow. Am Freitag trat er in Wittstock auf.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. Um als Gastronom in der Region bestehen zu können, muss man sich immer wieder etwas einfallen lassen, weiß Mandy Eichholz, die seit vergangenem Jahr das Lokal „Freiraum“ in der Wittstocker Burgstraße betreibt. Neben klassischem Barbetrieb und abendlichen Speisen, gibt es bei ihr seit Februar dieses Jahres auch einmal im Monat Livemusik. Erster Künstler, der im Lokal auftrat, war Karsten Simon, der Sänger und Gitarrist der Wittstocker Band „Notefall“, wie sich die Gastronomin erinnert. „Ich versuche, auch gezielt Musiker aus der Region oder eben aus den nähergelegenen Großstädten heranzuholen“, erklärte sie. Eintritt kosteten die Konzerte keinen, dafür gehe regelmäßig ein Künstlerhut für Spenden durch die Reihen des Publikums.

Gute Stimmung bei Getränken und Knabbereien im „Freiraum“

Gute Stimmung bei Getränken und Knabbereien im „Freiraum“.

Quelle: Christian Bark

So auch am vergangenen Freitagabend. Diesmal trat der aus Irland stammende Musiker Rob Wilson auf der Bühne. Er sang und spielte Gitarre – mal etwas Pop, mal Irish Folk. „Ich spiele einfach drauf los, ein Programm habe ich nicht“, erklärte der 51-Jährige. Der seit einiger Zeit in Wernikow lebende Ire ist eigentlich Computerprogrammierer, wie er sagte, deshalb habe er in der jüngsten Zeit oft in London gearbeitet. Sein Herz schlage aber eigentlich für die Musik. Am liebsten wolle er in der Region als Musiker arbeiten, dazu fehlten ihm bisher aber noch die Kontakte.

Von der Atmosphäre begeistert

Der Kontakt zum „Freiraum“ war über einen Bekannten des Künstlers entstanden. „Ich kannte das Lokal vorher nicht“, sagte Rob Wilson. Von der Atmosphäre und dem Konzept sei er aber rundweg begeistert. Am Freitagabend begeisterte er seine Zuhörer für mehrere Stunden mit teils gefühlvollen Balladen, mit gecoverten aber auch selbst komponierten Songs. „Ich kann mir vorstellen, bald mal wieder hier aufzutreten“, so der Musiker nach seinem Konzert.

Das nächste Konzert findet aufgrund vieler Weihnachtsfeiern erst am Samstag, 6. Januar 2018, im Freiraum statt. Dann tritt ab 20 Uhr das Hamburger Duo „Herzchen und Dennis“ mit Deutschpop auf. Zur selben Uhrzeit wird der Braunschweiger Musiker „Kroner“ am Freitag, 19. Januar 2018, ebenfalls mit Deutschpop auftreten. Mehr Informationen und Kontakt hier.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg