Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Jetzt reichts: Ärger über Hundedreck
Lokales Ostprignitz-Ruppin Jetzt reichts: Ärger über Hundedreck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 11.08.2016
Der Mauerstein mit der deutlichen Botschaft. Quelle: Björn Wagener
Wittstock

Das war deutlich: Mit einem Stein markierte Marlies Köhler am Mittwochabend einen kapitalen Hundehaufen, den ein Vierbeiner direkt vor ihrem Spielwarengeschäft „Lilalustig“ am Wittstocker Marktplatz gesetzt hatte. Der Mauerstein war mit einem Stock fixiert und dazu beidseitig beschrieben: „Liebe Hundehalter, das hier ist ganz fies“, konnten Passanten noch am Donnerstag ebenso lesen wie auf der anderen Seite „Kümmert euch um eure Haufen.“

„Ich war wütend und wollte das nicht so einfach kommentarlos wegräumen“, sagt Marlies Köhler. Schließlich seien auch Kinder vor dem Geschäft unterwegs, aber natürlich ärgere sich jeder, wenn er mitten in einen Haufen hineintritt, während er womöglich den Blick aufs Schaufenster richtet. Das gehöre sich einfach nicht auf öffentlichen Plätzen. „Es ist doch nicht zu viel verlangt, wenn man Plastiktüten mitnimmt, um die Hundehaufen aufzunehmen und zu entsorgen. Mitarbeiterin Gudrun Wiechert ergänzt: „Wir haben zurzeit ja auch viele Urlauber in der Stadt.“ Da ergebe so etwas kein gutes Bild.

1500 Hunde in Wittstock und Ortsteilen gemeldet

In der Stadt Wittstock und den Ortsteilen seien rund 1500 Hunde gemeldet. Deren Halter müssten die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner beseitigen und sich selbst um die Entsorgung kümmern, teilt Stadt-Sprecher Jean Dibbert dazu mit. Es dürfe auch der nächste Papierkorb genutzt werden. Hundetoiletten gibt es in Wittstock nicht, weil sie mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Vandalismus zum Opfer fallen würden.

Dennoch seien Verstöße dieser Art eher selten. Den Mitarbeitern des Ordnungsamtes könnten die meisten Hundebesitzer Tüten zur Entsorgung des Kotes vorweisen, wenn sie darauf angesprochen werden, berichtet Jean Dibbert von den Erfahrungen. Hinweise von Einwohnern auf derartige Verschmutzungen seien allerdings erwünscht.

Laut Brandenburgischer Hundehalterverordnung sind unter anderem noch ein paar weitere Dinge zu beachten. So darf eine Person maximal drei Hunde gleichzeitig führen. Wer noch nicht 18 Jahre alt ist, nur jeweils einen Hund. Außerhalb des eigenen Gartenzauns oder der Wohnung müssen Hunde ein Halsband mit Namen und Adresse des Halters tragen.

Von Björn Wagener

Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 11. August - Zermützel: Mit Schaufel gegen Falschparker

Das Neuruppiner Ordnungsamt hat angekündigt, verstärkt gegen Autofahrer vorzugehen, die in den Dörfern auf öffentlichen Grünflächen parken und damit den Rasen zerstören. In Zermützel waren die Ordnungshüter am Mittwoch offenbar nicht zugegen. Ein 79 Jahre alter Bewohner des Dorfes griff nun gegen einen VW-Fahrer zur Selbstjustiz.

11.08.2016

Der Verein „Frauen für Frauen“ konnte sich am Donnerstag über eine Spende von Linken-Politikerin Kirsten Tackmann freuen. Und weil die Mitarbeiter schon genau Pläne haben, wofür das Geld verwendet werden soll, hat Tackmann die Spende sogar noch mal spontan erhöht.

14.08.2016

Der Neuruppiner Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) hofft durch seine Teilnahme bei der Langen Nacht der Wirtschaft, neue ehrenamtliche Helfer gewinnen zu können. Aktuell sind beim THW 38 Männer und Frauen engagiert. Die Einsätze des Hilfswerks unterscheiden sich wesentlich von denen der Feuerwehr.

14.08.2016