Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
„Jour de Rheinsberg“ mit Remis im Schach

Erinnerungen an die Zeit des Rokoko „Jour de Rheinsberg“ mit Remis im Schach

Der "Jour de Rheinsberg" lockte am Sonnabend hunderte Besucher zu einer Zeitreise ins Rokoko. Neben buntem Markttreiben und authentischen Akteuren der Vergangenheit, gab es auch das bekannte Schachduell zwischen dem Alten Fritz und Voltaire. Das endete in einem Remis. Doch es war nicht das letzte Duell.

Voriger Artikel
Zühlener Viehmarkt erlebte 20. Auflage
Nächster Artikel
Zifferblätter für den Dannenwalder Turm

Freunde zwischen Ehre und Konflikt: Volaire und Friedrich der Große treten zum Schachduell beim "Jour de Rheinsberg" an.

Quelle: Jürgen Rammelt

Rheinsberg. „Jour de Rheinsberg“ – „Der Tag von Rheinsberg“ haben Hendrik Schink und Robert Franck das Spektakel genannt, das am Sonnabend auf dem Kirchplatz der Prinzenstadt seine Premiere hatte. Diesmal war es nicht nur das Schachspiel mit lebenden Figuren, das hunderte Besucher in die Stadt lockte, sondern auch ein bescheidenes Markttreiben, dessen Akteure die Zeit des friderizianischen Rokoko aufleben lassen wollten.

Der Alte Fritz und Voltaire pflegten eine ganz ungewöhnliche Freundschaft zwischen Witz und Konflikt. Beim "Jour de Rheinsberg" auf dem Kirchplatz trafen sie wieder aufeinander - zum historischen Schachduell. Doch wer an eine langweilige Spielfläche glaubt, dem sei gesagt: So lebendig in voller Kostümprach ist Schach selten.

Zur Bildergalerie

Den ersten Versuch eines solchen Festes gab es bereits 2012, als die Stadt den 300. Geburtstag Friedrichs des Großen feierte. Zwei Jahre später, anlässlich des Kunsthandwerkermarktes, gab es erneut ein Schachspiel, bei dem der Preußenkönig Friedrich II. und sein Freund Voltaire gegeneinander antraten. Das historische Ambiente der Altstadt und die friderizianische Zeit bildeten den Rahmen. Friedrich selbst hatte vier Jahre als Kronprinz im Rheinsberger Schloss gelebt, Voltaire war 1740 dort zu Besuch.

Rokokofest soll Tradition werden

In diesem Jahr nun wollten Franck und Schink etwas Eigenes ins Leben rufen. Das Rokokofest soll nach ihren Plänen jährlich in Rheinsberg stattfinden. So gab es am Sonnabend neben dem Schachspiel eine Reihe von Ständen, an denen Blumen, Pflanzen und Gemüse, Bilder und Schmuck angeboten wurden. Auch der Auftritt einer Tanzgruppe in historischen Kostümen gehörte zum Programm. Zum Schachspiel traten 32 lebendige Figuren in üppigen Verkleidungen an – als Bauern, Läufer, Türme, König oder Dame. Von ihren Podesten aus setzten der Lindower Jürgen Melzer als Voltaire und Guido Giese aus Neuruppin als Friedrich II. die Figuren in Marsch. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Spiel und applaudierten, wenn der weiße Läufer etwa das schwarze Ross in Bedrängnis gebracht hatte. Nach einer knappen Stunde einigen sich Voltaire und Friedrich II. auf Unentschieden. Franck und Schink wollen den „Tag von Rheinsberg“ etablieren, um die Stadt zu beleben. Handwerker, deren Produkte ins Ambiente passen, sind eingeladen, sich zu beteiligen. Alles was in die Zeit des Rokoko passt, ist willkommen.

Entscheidend ist, dass die Standbetreiber im „historischen Outfit“ auftreten, egal, ob aufwendig oder einfach, als Marktfrau beziehungsweise Handwerker in Berufskleidung oder galanter Uniform, im Kleid, mit Dreispitz oder Fächer. „Wichtig ist, dass wir keinen Mittelaltermarkt veranstalten wollen. Davon gibt es schon viele und wir wollen uns etwas Besonderes und Passendes aufbauen“, sagt Robert Franck, der auch Vorsitzender des Rheinsberger Heimatvereins ist.

Von Jürgen Rammelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg