Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Jugendamt-Mitarbeiterin mit Tode bedroht

Frau (19) nach Drohungen in Gewahrsam Jugendamt-Mitarbeiterin mit Tode bedroht

Eine Mail folgte der nächsten, die Aussagen beängstigend: Eine Mitarbeiterin des Jugendamtes in Neuruppin ist mehrfach von einer jungen Frau (19) mit dem Tode bedroht worden. Dann wandte sich die Mitarbeiterin Hilfe an die Polizei. Doch das hat die 19-Jährige nicht von weiteren Handlungen abgehalten – bis sie in Gewahrsam kam.

Voriger Artikel
Bundesweite Aufmerksamkeit für Biberschäden
Nächster Artikel
Trinkwasser abkochen– bald Entwarnung?


Quelle: dpa

Neuruppin. Eine Mitarbeiterin des Neuruppiner Jugendamtes war in der Vergangenheit mehrfach den Todesdrohungen einer 19-jährigen Neuruppinerin ausgesetzt. Sie erhielt mehrere Mails mit eindeutigen Aussagen. Nun erstattete die 38-jährige Frau am Montag Anzeige bei der Polizei. Doch offenbar brachte die Ansprache der Polizisten nur wenig.

Die Beamten hatten die 19-Jährige aufgesucht und eine sogenannte „Gefährderansprache“ mit ihr geführt. Nur wenige Stunden darauf ging erneut eine Drohung raus. Diesmal nicht per Mail, sondern als Fax. Das 38-Jährige Opfer der Drohungen suchte erneut den Kontakt mit der Polizei.

Diesmal half eine Ansprache nicht mehr. Die 19-Jährige ist am Dienstag in Gewahrsam genommen worden. Zu den Vorwürfen äußerte sie sich allerdings nicht. Lange dauerte ihr Aufenthalt in Polizeigewahrsam allerdings nicht. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die junge Frau erneut belehrt und aus dem Gewahrsam entlassen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg